Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 04.01.22, 09:44
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beitr?ge: 2.934
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von sirius Beitrag anzeigen
Ich vermute, daß sich die Akzeptanz - aber vor allem auch die öffentliche Anerkennung eines herausragenden Wissenschaftlers - auch nach seiner politische Ausrichtung, bemißt.

Wer politisch nicht mitziehen will, der wird in irgendeiner Form sanktioniert.
An solchen Praktiken ändert sich nichts.
Es gibt zeitlose Mechanismen, die immer greifen.
Bei Oppenheimer und Bohm muss man schon genauer hinsehen.

Bohm sympathisierte mit dem Marxismus und erhielt in der Folge - trotz Intervention Oppenheimers - keine Freigabe für das Manhattan Project. Später wurde er von seiner Position suspendiert und ging nach Brasilien. Auch dort übten die USA weiterhin Druck aus.

Nach seiner Abkehr von der orthodoxen Interpretation konnte er seine Bohmsche Mechanik nicht selbst in Princeton präsentieren. Die von mehreren Physikern überlieferte Aussage Oppenheimers nach einem größeren Seminar „if we cannot disprove Bohm, then we must agree to ignore him“ könnte also durchaus eine Vermischung verschiedener nicht-objektiver Aspekte beinhalten.

An anderer Stelle findet man jedoch Aussagen, bei denen der persönliche und zugleich politische Hintergrund kaum gegeben sein dürfte, die schlicht nur nach dogmatischer Unterdrückung klingen. Rosenfeld (Kopenhagen) in einem Brief:

I shall certainly not enter into any controversy with you or anybody else on the subject of complementarity, for the simple reason that there is not the slightest controversial point about it. It is just because we have undergone this process of purification through error that we feel so sure of our results... there is no truth in your suspicion that we may just be talking ourselves into complementarity by a kind of magical incantation. I am inclined to return that it is just among your Parisian admirers that I notice some disquieting signs of primitive mentality.

Weitere interessante Hintergründe hier: https://casinoqmc.net/PWT/lectures/bohm7.pdf
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.

Ge?ndert von TomS (04.01.22 um 10:18 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 04.01.22, 09:51
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beitr?ge: 2.934
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Man darf nicht aus den Augen verlieren, dass es um Interpretationen einer Theorie geht, die per Definition nicht falsifizierbar sind. Man kann für diese oder jene Interpretation streiten, nicht ratsam ist lediglich sich im Besitz der Wahrheit zu wähnen oder gar anderen vorzuwerfen, sie lägen falsch.
Genau.

Niemand kann behaupten, dass Bohr et al., Bohm, Everett … oder wer auch immer die Wahrheit erkannt hätten; dafür gibt es keine Belege. Für die Unterdrückung „häretischer“ [sic! stammt aus Kopenhagen] Meinungen gibt es jedoch diverse Belege, sowohl schriftlich als auch aus Diskussionen.

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Es geht nicht um "falsch" oder "richtig" sondern um Argumente "für" und "wider". Ich komme mehr und mehr zu der Überzeugung, dass nicht die eine Interpretation richtig und alle anderen falsch sind, sondern dass stattdessen die Interpretationen der Quantenmechanik dem menschlichen Geist, der nach Erklärungen sucht, Halt geben, dem einen diesen, dem anderen jenen.
Das ist sicher eine Position, der heute viele etwas abgewinnen können.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 04.01.22, 10:16
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beitr?ge: 2.934
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Das relativ geringe Interesse an Bohms Mechanik liegt vielleicht auch daran, dass ihre Vorhersagen mit denen der nichtrelativistischen Standard-Quantenmechanik schlicht identisch sind.
Und seine Papiere dazu erschienen zu einer Zeit, als Feynman, Tomonoga & Schwinger schon - weit über die nichtrelativistische Quantenmechanik hinausgehend - die Quantenelektrodynamik entwickelt hatten: eine Theorie mit vielen neuen und sehr exakten quantitativen Vorhersagen. Dagegen musste Bohms Werk etwas verblassen (imho).
Guter Punkt.

Es gab sicher zwei wesentliche Arten des Widerstands, sowohl gegen de Broglie (Solvay, in den 20ern) und Bohm (50er) als auch gegen Everett (50er und später): aktive Unterdrückung durch einige wenige sowie massives Desinteresse seitens vieler.

Heisenberg beschreibt die Vorbehalte gegen „seine“ Matrizenmechanik insbs. in Deutschland sowie die völlig pragmatische Sichtweise in den USA: „funktioniert? gut“. Dieses „shut up and calculate“ ist bis heute zu spüren; es gibt nach wie vor eine große Anzahl von Physikern, denen derartige philosophische Fragestellungen völlig egal sind, d.h. umgekehrt nur eine sehr kleine Community, die sich überhaupt damit befassen möchte.

In der Folge war es auch durchaus unattraktiv, auf diesem Gebiet zu arbeiten, denn wenn Herausgeber von Fachzeitschriften Artikel ablehnen, weil sie um Jahrzehnte hinter die aktuelle Forschung zurückfallen - Bohm greift angesichts der Erfolge der QED in den 50ern eine Methode aus den 20ern auf - und nach gewissen Kriterien tatsächlich nichts neues liefern - dann ist das kein Karrierekick sondern eher ein -knick.

Zur Objektivität: Ich erinnere mich noch um die Diskussion zu möglichen Speakern in unserem Graduiertenkolleg zur nicht-perturbativen QCD in den 90ern. Ich fragte meinen Prof, auf welchen Gebiet ‘t Hooft aktuell arbeitet. Er meinte - etwas hämisch lächelnd: „Quantengravitation und solche Themen“. Ironischerweise hat heute Thomas Thiemann den Lehrstuhl inne, mein damaliger Chef durfte noch einige Jahre bei ihm arbeiten

https://inspirehep.net/literature?so...ate=1990--2021
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.

Ge?ndert von TomS (04.01.22 um 10:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 04.01.22, 10:27
sirius sirius ist offline
Guru
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beitr?ge: 571
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von Einfels Beitrag anzeigen
Ich habe grundsätzlich kein Problem damit, mich in tiefere primitive Gefilde zu begeben und auch hitzig zu streiten, zu verarschen oder über mich (im Gegenzug) über andere lustig zu machen, ich bin auch genau so wenig nachtragend, am Ende ist es doch im Netz immer das gleiche, jeder lehnt sich irgendwann bei einer Diskussion weiter aus dem Fenster, als er es tatsächlich in der Realität tun würde, zum Beispiel bin ich absolut nicht der Typ, der es gewohnt ist, dass irgend jemand sich über ihn lustig macht, dementsprechend reagiere ich dann auf so etwas im Netz.

Selbstironie hilft weiter


Zum Rest, der unten noch steht, haben wir schon PN getauscht

Danke für die Kommunikation.

QP? Finde ich nicht bei den Abkürzungen




Zitat:
Zitat von Einfels
Soweit ich mir erinnere, wird jeglicher Ansatz zum Thema Bewusstsein in der QP fast schon "verabscheut", die Gründe dürften unter anderem auch darin zu finden sein, dass QP an sich schon kompliziert genug ist und es da auch immer wieder zu offenen Fragen kommt, da nun die Frage nach dem Bewusstsein generell schon eine einzige riesengroße Frage ist, bleibt in der QP nicht auch noch Energie über, sich auch noch darüber den Kopf zu zerbrechen.

Dennoch wird sich in Bezug auf das Gehirn bzw. Nervenbahnen dahingehend Gedanken gemacht, dass die sogenannten "microtubes" oder "microtubulus" oder wie diese benannt sind (bin zu faul zu Googeln) irgendwie "quantentechnisch" funktionieren.

Im übrigen halte ich es für möglich, dass "Bewusstsein" an sich nichts weiter ist, als de Begriff für das "Erleben", dazu ein Beispiel:

Das Bewusstsein, das hier gerade erlebt, wie (dieser physische Körper) ich in diesem Universum, diesen Beitrag verfasse, ist ein auf sich alleine gestelltes und hat nichts mit einem meiner Doppelgänger in anderen Paralleluniversen zu tun, genau so wie dieses Bewusstsein nichts mit meinem irdischen, in diesem Universum erschaffenen Klon zu tun hätte...

...und wenn jemand "ohne Bewusstein" wäre (z.B. mein Klon oder Doppelgänger-Entität eines Paralleluniversums) dann würde das lediglich nur bedeuten, es gibt nichts, das dessen Leben "erlebt", das ändert aber nichts, dass mein Doppelgänger genau so umherläuft und Dinge tut, wie jeder andere Mensch.

Ich ziehe hier auch gerne immer wieder mal Vergleiche zu NPCs in einem MMORPG auf: Alle Charaktere, die von realen Menschen gespielt werden, besitzen ein "Bewusstsein" während die KI-Gesteuerten "Bots" (also die NPCs), kein "Bewusstsein" besitzen, weil sie vom "Bewusstlosen" Computer gesteuert werden.



Nehmen wir hierzu den QUANTENSUIZID, im Grunde "Schrödinger´s Katze" mit dem Unterschied, dass der Wissenschaftler nun selbst die Katze ist.

So erfährt/erlebt der Wissenschaftler mit Hilfe des Quantensuizids den Beweis für ein Multiversum, während aber nur er derjenige ist, der den Beweis dafür hat, nicht die anderen um ihn herum. Eine KI hat hier gar kein "Erlebnis" sondern tut nur das gleiche wie der Wissenschaftler, der den Quantensuizid begeht, der Wissenschaftler "mit Bewusstsein" jedoch, der erlebt das Experiment tatsächlich.
__________________
Stille Menschen haben den lautesten Verstand.
Stephen Hawking
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 04.01.22, 15:21
Einfels Einfels ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 25.12.2021
Beitr?ge: 31
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von sirius Beitrag anzeigen
QP? Finde ich nicht bei den Abkürzungen
Dann handelt es sich definitiv um meine Erfindung, nach der Ihr alle hier Euch richten dürft: QP = Quanten-Physik

Ich bitte dies von jetzt an zu beachten und alle User hier, von da an auch diese Kürzung zu verwenden.
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 04.01.22, 17:35
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beitr?ge: 3.029
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Wobei es durchaus noch vertiefte Erkenntnisse geben kann:

https://www.quantamagazine.org/how-b...mits-20210818/

Aspelmeyer thinks that Q-Xtreme should finally be able to put theories like this one to the test. “At the scale of our planned experiment, all existing collapse models would either be ruled out or constrained to parameter regimes that render them meaningless,” he said.

Allerdings frage ich mich hier nach dem Zusammenhang zwischen der Superposition immer größerer Quantenobjekte und dem Messprozess/Kollaps.
Vielleicht ein populärwissenschaftlicher Artefakt?
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 04.01.22, 17:58
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beitr?ge: 2.880
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Wobei es durchaus noch vertiefte Erkenntnisse geben kann:

https://www.quantamagazine.org/how-b...mits-20210818/
...
Diese Artikel verwirren mich immer wieder:
Zitat:
... and fixing them in place with unearthly precision.
...
it becomes impossible to say, before measuring them, just where they are.
Sie fixieren das Ding mit überirdischer Präzision an einen bestimmten Ort und wissen dann nicht, wo es ist???

Zitat:
...
But for quantum superpositions, there simply is no definite answer — the property of “position” is ill-defined.
Sie kennen wohl nur die Superposition von Orts-Eigenfunktionen: eine etwas beschränkte Sicht. Bei Schrödingers Katze z.B., die ja auch erwähnt wird, geht es nicht um den Ort, an dem sie sich aufhält, sondern um eine Superposition der "Eigenwerte" "tot" und "lebendig".
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 04.01.22, 18:56
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beitr?ge: 3.029
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Sie fixieren das Ding mit überirdischer Präzision an einen bestimmten Ort und wissen dann nicht, wo es ist???
Ich denke, es ist gemeint, dass das Partikel vor der Messung keine definierten Eigenschaften und damit auch keinen definierten Ort hat.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 04.01.22, 19:08
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beitr?ge: 2.934
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Wobei es durchaus noch vertiefte Erkenntnisse geben kann:

https://www.quantamagazine.org/how-b...mits-20210818/

Aspelmeyer thinks that Q-Xtreme should finally be able to put theories like this one to the test. “At the scale of our planned experiment, all existing collapse models would either be ruled out or constrained to parameter regimes that render them meaningless,” he said.
Ich lese "he and his colleagues in Q-Xtreme hope to test physical-collapse models, which predict that large superpositions will be shorter-lived than expected" so, dass nicht der Kollaps a la von Neumann gemeint ist, sondern Objective-collapse theories; aus diesen folgen explizit andere Vorhersagen.

Das Experiment ist natürlich lohnenswert, sagt aber wohl nichts zu Kopenhagen / von Neumann vs. Everett vs. Bohm vs. Ballentine etc., da diese alle zu identischen Vorhersagen gelangen.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.

Ge?ndert von TomS (04.01.22 um 19:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 04.01.22, 20:28
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beitr?ge: 3.029
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Ich lese "he and his colleagues in Q-Xtreme hope to test physical-collapse models, which predict that large superpositions will be shorter-lived than expected" so, dass nicht der Kollaps a la von Neumann gemeint ist, sondern Objective-collapse theories; aus diesen folgen explizit andere Vorhersagen.

Das Experiment ist natürlich lohnenswert, sagt aber wohl nichts zu Kopenhagen / von Neumann vs. Everett vs. Bohm vs. Ballentine etc., da diese alle zu identischen Vorhersagen gelangen.
Ja, und genau das hatte ich überlesen und gut, dass du dies aufgeklärt hast. Der Messprozess Kollaps bleibt geheimnisumwittert. Neumeier hat ja sein Möglichstes getan, hierzu einen Beitrag zu leisten. Allein, durchschlagend wohl nicht. Das ist auch so eine Sache, bei der man ins Grübeln geraten kann. Was passiert da "wirklich"?
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm