Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Plauderecke

Hinweise

Plauderecke Alles, was garantiert nichts mit Physik zu tun hat. Seid nett zueinander!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #411  
Alt 12.03.09, 23:09
Benutzerbild von Gandalf
Gandalf Gandalf ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beitr?ge: 1.079
Standard AW: Systemkrise(?)

Zitat:
Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
Das mag für Deutschland zutreffen.
Mein Augenmerk galt den "Europameistern" in Sachen Staatsverschuldung, Griechenland, Belgien, Italien.
Hätten die nicht schon den Staatsbankrott erklären müssen?
nicht unbedingt (wohl eher unwahrscheinlicher als jetzt), die Währungen hätten abwerten können und die Volkswirtschaften wären auf diesem Niveau wieder konkurrenzfähig (und wir könnten billig Urlaub machen)

Zitat:
Deutschland war auch schon zu DM-Zeiten die Exportnation schlechthin.
Und das trotz mangelnder eigener Rohstoffvorkommen.
Unser Rohstoff heisst Knowhow.
Nur dadurch das man bei uns einen Billiglohnsektor ("1-Euro-Jobs") einführte konnte man mit so Ländern wie Portugal, Griechenland und Spanien und deren Lohnniveau konkurrieren (obwohl das gar nicht unsere Konkurrenz sein sollte. Diese erhofften nämlich ihre Produkte besser bei uns absetzen zu können, - was ja zeitweise auch gelang). Ein Wertanstieg der DM in früheren Zeiten kam ALLEN Arbeitnehmern in D zu Gute. Nur die Exporteure mussten unter diesem Druck rationalisieren. Aber wie Du sagtest: Trotzdem waren wir "Exportweltmeister" (Was für mich die gleiche Wertigkeit hat als: "Wir sind Papst!")
Zitat:
Aber da sind wir gerade dabei den Vorsprung, den wir einst hatten, noch weiter zu verspielen.
Anstatt zukunftsträchtige Spitzentechnologie, Bildung und Forschung hier bei uns voranzutreiben, überlassen wir das anderen Nationen.
Leider haben wir den "Vorsprung" am wichtigsten Punkt gar nicht zu erreichen versucht: Die Oberhoheit der Nobelpreise der Wirtschaftswissenschaften. Diese sind seit mindestens 30 Jahren fest in angelsächsischer Hand (was sich nun bitter rächt: Unsere jungen Leute, die jetzt das Ruder übernehmen sollten, sind von "falschen Lehren ge-/verblendet". Von volkswirtschaftlichen Irrlehren, - die 'nicht' das erfolgreichste Wirtschaftssystem repräsentieren)

Zitat:
Und dabei beruft man sich dann auch noch auf ethische Moral, wie im Beispiel der Gentechnologie.
Ich sähe diese Technologie lieber hier als in Ländern, wo man für unsere Bedenken nur ein müdes Lächeln übrig hat.
Wir kommen imo nicht an einer fundamentalen Neubesinnung vorbei: Die Wirtschaft ist für den Menschen da - und nicht umgekehrt!
__________________

Warum soll sich die Natur um intellektuelle Wünsche kümmern, die "Objektivität" der Welt des Physikers zu retten? Wolfgang Pauli
Mit Zitat antworten
  #412  
Alt 13.03.09, 01:22
eyeview eyeview ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 12.03.2009
Ort: Halle/Saale
Beitr?ge: 1
Standard AW: Systemkrise(?)

..................

_________
Nicht denken schützt nicht!
**** gelöscht von quantquant ***** macht Urlaub.
fsb

Ge?ndert von quantquant (13.03.09 um 10:02 Uhr) Grund: Da war eine seltsame Behauptung in der Signatur
Mit Zitat antworten
  #413  
Alt 13.03.09, 10:03
Benutzerbild von quantquant
quantquant quantquant ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: Ismaning bei München
Beitr?ge: 226
Standard AW: Systemkrise(?)

Hallo eyeview,

was soll denn das für ein erster Beitrag sein? Du stehst unter Beobachtung, bedenke das bei weiteren Beiträgen.

Viele Grüße,

Günter
__________________
To boldly go where no man has gone before.
(Zefram Cochrane
)
Mit Zitat antworten
  #414  
Alt 13.03.09, 14:49
möbius möbius ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.07.2007
Beitr?ge: 1.507
Standard AW: Systemkrise(?)

Zitat:
Zitat von EMI Beitrag anzeigen
1. Keine Ahnung was die "Lösung" wäre, Gandalf.
...

2. Dann den Zins abschaffen, er ist das Übel!!!!!
....
3.. sofort verstaatlichen!!!
....
4. Deshalb wird die nächste Weltkrise folgen, wie das Amen in der Kirche.

EMI
Zu 1.:
Möglicherweise gibt es in sozialen Sytemen gar keine "Lösung", sondern nur die Erzeugung eines neuen Problems, nachdem ein altes zuvor "gelöst" worden ist...?
Zu 2.:
Ich erlaube mir an dieser Stelle daran zu erinnern, dass
a) Aristoteles den Zins für "widernatürlich" hielt
b) Augustinus für besonders verwerflich
c) Mohammed die Zinsnahme mit dem Wucher gleichsetzte
d) Dante diejenigen, die sich des Zinses bedienten, mit den Sündern von Sodom und Gomorrha in den siebten Kreis der Hölle verbannte
e) Luther den Zins "das größte Übel der deutschen Nation nannte."
Zu 3.:
Aber stehen nicht viele Staaten ihrerseits vor dem BANK-rott? (Oder sind es bereits, ohne es zu wissen?)
Zu 4.:
Keine neue Weltkrise, ehe die aktuelle nicht zuende ist ...
Gruß, möbius
Mit Zitat antworten
  #415  
Alt 13.03.09, 16:16
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2007
Ort: ES
Beitr?ge: 3.276
Standard AW: Systemkrise(?)

Tja Leute...

Ich will euch ja nicht enttäuschen...

Aber die Krise ist schon eine so lange Geschichte, die sich schon seit dem Mittelalter oder noch früher ihren "Schwung" holte..

Ich finde diese momentane Krise ist nur eine Phase der wirklichen Krise, die aufgrund der ewigen Neiderei, Lügen, Selbsttäuschung, Machtspielchen und räuberischer Erpressung durch die ganzen letzten Jahrtausende zustande gekommen ist..

Und diese "Krise" mahnte eigentlich schon Jesus an (und wurde dafür ans Kreuz genagelt) Er wollte nur, das wir uns mehr um unsere Innere Stimme(Gott?... oder besser unser reflektives Überselbst"!) kümmern und ihm mehr zuhören..(Der Stimme, die von Gerechtigkeit Güte und Ausgleich predigt)

Aber der Stimme des "inneren Ideal" hört doch eh keiner mehr wirklich zu, selbst die Kirchenleute haben da oft inzwischen Probleme...

Wenn sich daran nichts verändert, bleibt uns nicht mehr lange Zeit zu handeln..

(und das meine ich deshalb so Ernst, weil ich sehe, das der psychische Stress, der aus unserer falschen Lebensweise, geschweige denn deren falschen Interpretation unsere Wahrnehmung immer stärker verbeugt...
(unsere rational aufgenommenen Informationen werden emotional immer stärker verzerrt, was uns als geistige Dillatationserscheinung den Interpreter verbiegt)

Das bedeutet, das bald der Punkt erreicht wird, an dem die eigene emotionale Empfindung komplett komlementär zu den rational faktischen, tatsächlichen Informationen steht(es dadurch also zu einer emotionalen "Bedeutungs-Umkehrung" kommt, welche uns allerübelst unsere Sinne vernebelt und unsere eigene Enschlussfähigkeit total außer Kraft setzen wird(weil Dinge, die eigentlich als sehr gut und notwendig eingestuft werden könnten, plötzlich als total Negativ gesehen werden)

Und ich warne ausdrücklich davor, das ab diesem Moment es uns nicht mehr gelingen wird, uns gegenseitig noch ordentlich zu verständigen, weil dann ein Zustand erreicht wird, der dem der Babylonischen Sprach-Verwirrung gleicht...

Nur mit dem Unterschied, das damals KEINE Atomwaffen oder AKW.S existierten und KEINE hochsensible Mechanismen existierten, die durch Falschbedienung eine Katastrophe auslösen konnten..

Ich sehe der Gefahr eines kollektiven "Kurzschlusses" jeden Tag mehr ins Auge..

Gut, Ich hab keine Ahnung, WANN der finale Shutdown sein wird, aber wenn wir uns weiterhin nicht darum kümmern, dann wird das schneller der Fall sein, als uns allen lieb ist....

Das Armageddon ist so gesehen nicht mehr weit(auch wenn ich jetzt vielleicht dafür milde belächelt werde)

Bis dann, auch wenn heute Freitag der 13 ist...


JGC
Mit Zitat antworten
  #416  
Alt 13.03.09, 20:37
möbius möbius ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.07.2007
Beitr?ge: 1.507
Standard AW: Systemkrise(?)

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
.....
1. Wenn sich daran nichts verändert, bleibt uns nicht mehr lange Zeit zu handeln..
...
2. Bis dann, auch wenn heute Freitag der 13 ist...


JGC
Zu 1.:
"Man kann nicht denken, was man nicht tut. Das äußere Tun steht unter der Ungewißheit der politischen Zukunft. Das innere ist Empfänglichwerden für neue Wahrnehmung. Tun ist hier Geschehenlassen."
Carl Friedrich von WEIZSÄCKER
Zu 2.:
Bis dann, gerade weil heute Freitag der 13. ist...
Gruß, möbius
Mit Zitat antworten
  #417  
Alt 15.03.09, 22:59
Benutzerbild von Gandalf
Gandalf Gandalf ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beitr?ge: 1.079
Standard AW: Systemkrise(?)

Fahrlplan für die neue Welt(un)ordnung:
__________________

Warum soll sich die Natur um intellektuelle Wünsche kümmern, die "Objektivität" der Welt des Physikers zu retten? Wolfgang Pauli
Mit Zitat antworten
  #418  
Alt 16.03.09, 08:57
regeli regeli ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2008
Beitr?ge: 232
Reden AW: Systemkrise(?)

Hi ! Uranor ist einer , der einem wieder Zugang zu diesem Forum
schaffen kann. regeli
Mit Zitat antworten
  #419  
Alt 16.03.09, 13:20
MCD MCD ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beitr?ge: 442
Standard AW: Systemkrise(?)

Zitat:
Zitat von regeli Beitrag anzeigen
Hi ! Uranor ist einer , der einem wieder Zugang zu diesem Forum
schaffen kann. regeli

Dadurch, dass er fern bleibt...?

Gr.
MCD
__________________
Das bedeutet, Dinge werden unlogisch, quantenlogisch sagt man. Aber das ist für viele in Ordnung, für alle, die das Zwei-Spalt-Experiment ohne Nachdenken abgehakt und sich bereits dort innerlich von der Vernunft verabschiedet haben. [D.Dürr]
Mit Zitat antworten
  #420  
Alt 16.03.09, 14:11
MCD MCD ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beitr?ge: 442
Standard AW: Systemkrise(?)

Zitat:
Zitat von Gandalf Beitrag anzeigen
Offensichtlich war Ende 2004 schon bekannt, was uns bzw. der Weltwirtschaft bevor steht...

Aus:
http://www.zeit-fragen.ch/ARCHIV/ZF_123c/T01.HTM
Zitat:
Tatsache 1: Die wichtigsten Währungen der Welt sind so hemmungslos vermehrt worden und stehen auf so tönernen Füssen, dass ihre Währungen (Dollar, Euro, Yen und andere) keine echte Wertaufbewahrungsfunktion für die Bürger mehr haben.
Tatsache 2: Auch die Tauschfunktion der Währungen wird nur durch Manipulation und Täuschung über einen angeblichen - aber nicht vorhandenen - Kurswert künstlich aufrechterhalten und ist längst nicht mehr echt.
Tatsache 3: Das Privatgeld (Dollar) der US-Grossfinanz ist längst von allen Bindungen an Sachwerte (Gold) oder einer Geldmengenbindung befreit, hat also nicht nur seine Wertaufbewahrungsfunktion verloren, sondern täuscht auch die Welt nur noch durch weltweite Kursmanipulation über einen scheinbaren Tauschwert des durch hemmungslose Vermehrung entwerteten Privatgeldes. Nur durch diese Täuschung und die Macht der US-Grossfinanz wird noch künstlich «Vertrauen» der Welt in den Dollar suggeriert. Wüssten die Marktteilnehmer dagegen, dass sie mit dem Nominalwert des Geldscheins nur ein wertloses Wertversprechen von Privatleuten in den Händen haben, denen längst nicht mehr zu trauen ist, die ständig ihre Macht, den Geldwert zu manipulieren, missbrauchen, so würde auch das Vertrauen in diese Privatwährung Dollar zusammenbrechen.

Mit dem Geld ist es so wie mit den Aktien. Auch die meisten Aktien sind keine Substanzwerte, sondern nur Hoffnungswerte. Wer in der grossen Aktienhausse glaubte, viel gewonnen zu haben, wurde beim Aktiencrash darüber belehrt, dass die Aktie ausser dem Papierwert nur noch Hoffnung trägt, diese aber leicht schwinden kann. Gewinn oder Verlust im Börsenspiel sind reine Hoffnungswerte, keine Sachwerte. Ebenso ist es mit dem Geld. Einziger Sachwert ist der Wert des Papiers. Alles andere ist Hoffnungswert im Vertrauen auf die korrupten, aber stärksten Finanzmächte der Welt.

Genau dies tun die hinter der FED stehenden Täter der grössten Geldvermehrung aller Zeiten: Sie kaufen mit dem immer wertloser werdenden Geld seit Jahrzehnten alle Sachwerte auf, die sie noch erwischen können: Rohstofflager, Industriekomplexe, Immobilien und jede einigermassen intakte ausländische Kapitalgesellschaft in freundlicher oder feindlicher Übernahme zu fast jedem Preis. Und nicht nur die US-Grossfinanz sammelt die Sachwerte der Welt ein, sondern auch der amerikanische Staat importiert für Fiat-Money (gedrucktes, eigentlich wertloses Geld) seit Jahren mehr Sachgüter aus der Welt, als er bezahlen kann, und verschuldet sich dafür hemmungslos im Ausland - solange die ausländischen Gläubiger noch an den Wert des Dollars glauben oder mit politischer Erpressung gezwungen werden können, die faulen Dollars in ihre Währungsreserven anzunehmen.
...und offensichtlich hat es nichts genützt (was hätte man auch tun sollen -und wozu überhaupt, die Player sind doch fein raus, ebenso wie die Nachfolger es wieder sein werden...).

Gr.
MCD
__________________
Das bedeutet, Dinge werden unlogisch, quantenlogisch sagt man. Aber das ist für viele in Ordnung, für alle, die das Zwei-Spalt-Experiment ohne Nachdenken abgehakt und sich bereits dort innerlich von der Vernunft verabschiedet haben. [D.Dürr]
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm