Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 22.11.22, 23:07
Stemuelfo Stemuelfo ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 22.11.2022
Beitr?ge: 27
Standard AW: Modifizierte Newtonsche Dynamik ab c² / r statt "Dunkle Materie"

https://m.youtube.com/watch?v=uCRLzAcqiOI

Fakt ist aber auch: die Mutmaßungen, das Dunkle Materie irgendeine andere Wechselwirkung zeigen könnte als die Gravitation, scheint sich als falsch zu erweisen.

Das Higgs-Boson erklärt ohnehin nicht richtig, wie Gravitation und Masse entstehen kann. Nachher haben Elemntarteilchen keine Masse, sondern Gravitonen, und diese weisen eben keine Wechselwirkung mit Elektromagnetischen Wellen auf, sondern wirken rein gravitativ.

Wenn dem so wäre, würde die gesamte Masse des Universums aus Dunkler Materie bestehen, also aus Gravitonen.

Es kann auch sein, dass Dunkle Materie geladene Teilchen aufnimmt und sich dabei in sichtbare Materie umwandelt, die Masse jedoch unverändert bleibt.

Dies führt dazu, dass der Anteil der Dunklen Materie an der Gesamtmaterie abnimmt, aber immer noch beachtlich ist.

Ich halte es jedoch für ausgeschlossen, dass Dunkle Materie einen Einfluss auf quantenphysikalische Phänomene hat, es gibt nämlich nur einen Nachweis dunkler Materie auf kosmischen Skalen, jedoch nicht auf Quantenskalen.

Da Gravitonen nicht der Elektromagnetischen Wechselwirkung unterliegen, bilden alle nicht an baryonischer Materie gebundenen Gravitonen Dunkle Materie.

Was ich daher klar für einen fatalen Irrtum der Physik halte, der an Irrtümer wie den Äther, das Geozentrische Weltbild und das Phlogiston erinnert, ist die Behauptung, es gäbe Dunkle Materie, die auf Quantenebene wechselwirkt. Dies ist definitiv nicht der Fall, da Dunkle Materie vor allem aufgrund seines Löwenanteil nur aus Teilchen bestehen müsste, die rein gravitativ und massebildend sind, also Gravitonen.

Es mag Dunkle Materie geben, doch das, was als Dunkle Materie aufgefasst wird, ist nicht die Dunkle Materie, die man in Galaxien und Clustern beobachtet.

Hier braucht es eine große Korrektur, die das Standardmodell der Kosmologie mit Dunkler Materie aufrechterhält, jedoch auf Quantenebene die Existenz der Dunklen Materie widerlegt.

Der Irrtum der Wissenschaft besteht also darin, Dunkle Materie könne der schwachen oder starken Wechselwirkung unterliegen, das würde ich klar verneinen. Also gibt es doch nur Gravitonen, die rein gravitativ wirken und den Gravitationslinseneffekt, den man tatsächlich nicht mit der MOND-Hypothese erklären kann, verursachen.

Wir sollten aufhören, mit Teilchenbeschleunigern Dunkle Materie zu suchen, sondern anfangen, nach Gravitonen Ausschau zu halten. Hierzu müssten wir Anlagen bauen, in denen Materie und Antimaterie aufeinandergeschossen werden und anschließend mittels Lasern Gravitonenschauer nachgewiesen werden könnten, auf diese Weise könnten wir nachweisen, dass Gravitonen Teilchen sind, die die Masse von allem im Universum verursachen, und die fähig sind, sich mit baryonischer Materie zu vereinigen und ihr die Masse zu verleihen. Demnach wird Dunkle Materie dann sichtbar, wenn sie sich mit baryonischer Materie vereinigt.

Ge?ndert von Stemuelfo (22.11.22 um 23:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.11.22, 23:16
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beitr?ge: 3.124
Standard AW: Modifizierte Newtonsche Dynamik ab c² / r statt "Dunkle Materie"

Was für ein Käse - aber mit viel Engagement geschrieben ;-)
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 22.11.22, 23:40
Stemuelfo Stemuelfo ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 22.11.2022
Beitr?ge: 27
Standard AW: Modifizierte Newtonsche Dynamik ab c² / r statt "Dunkle Materie"

Da muss ich widersprechen.

Ich stelle folgende These auf: es gibt Dunkle Materie im Universum, Fritz Zwicky lag also richtig.

Allein Folgender Fakt spricht für die Existenz Dunkler Materie:

Sowohl das Elektron als auch sein Antiteilchen, das Positron, besitzen eine positive Masse. Es gibt also eine Assymmetrie. Wenn das Elektron und das Positron aufeinandertreffen, vernichten sich beide Teilchen, jedoch bleibt dafür die Gesamtmasse beider Teilchen übrig. Da keine baryonische Materie mehr nachgewiesen werden kann, jedoch Masse, muss in dem Augenblick Dunkle Materie aus einst sichtbarer Materie entstanden sein, also eine bestimmte Anzahl an Gravitonen, die zusammen diese Masse ergeben.

Jedoch liegen Persönlichkeiten wie Ettore Majorana, Jonathan Feng falsch, und WIMPS dürften nicht existieren. Überhaupt: wie kommen Physiker darauf, dass es Teilchen gibt, die der schwachen, jedoch nicht der Elektromagnetischen Wechselwirkung unterliegen und eine Masse besitzen.

Ich wage wie gesagt die These, dass, falls es Dunkle Materie gibt, diese zu 100 % gravitativ wechselwirkt.

Diese kann also ausschließlich mittels ihrer gravitativen Effekte nachgewiesen werden. Und hier braucht es Experimente zwischen Teilchen und Antiteilchen, um dies belegen zu können.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 23.11.22, 00:05
Stemuelfo Stemuelfo ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 22.11.2022
Beitr?ge: 27
Standard AW: Modifizierte Newtonsche Dynamik ab c² / r statt "Dunkle Materie"

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Was für ein Käse - aber mit viel Engagement geschrieben ;-)
Es gibt ein Problem: bei der Annihilation wird die gesamte Masse nach der Äquivalent von Masse und Energie E = mc² in Elektromagnetische Strahlungsenergie umgewandelt.

Damit kann man nicht mittels Annihilation nachweisen, dass es Gravitonen mit rein gravitativer Wechselwirkung gibt, die Dunkle Materie blieben damit weiterhin nicht nachgewiesen.

Hier zeigen sich auch die Widersprüche zwischen der Kosmologie und der Quantenphysik: während in der Kosmologie Gravitonen, also Dunkle Materie denkbar ist, zeigt die Quantenphysik, dass es keine Dunkle Materie geben kann und sich Kosmologen irren müssen.

Auffällig ist auch, dass Dunkle Materie vor allem in sehr großen Größenskalen nachgewiesen wird, auf kleinen Skalen jedoch eher die MOND-Hypothese oder gar die Entropische Gravitation gültig zu sein scheint. Damit scheint die Quantenphysik am ehesten die schwer verständliche Stringtheorie und die Entropische Gravitation zu bestätigen.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 23.11.22, 03:18
Stemuelfo Stemuelfo ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 22.11.2022
Beitr?ge: 27
Standard AW: Modifizierte Newtonsche Dynamik ab c² / r statt "Dunkle Materie"

Ich habe eine Möglichkeit gefunden, die eine wahre Revolution der Physik darstellen könnte, man müsste jedoch hierbei die Gravitation zu einer Rheogravitatischen Wechselwirkung umwandeln.

Die Rheogravitatische Wechselwirkung könnte außerdem ein neues Teilchen postulieren, das unabhängig von geladen Teilchen und damit von baryonischer Materie existiert und damit das Rätsel der Masse erklären könnte und nebenbei auch letztlich erklären könnte, dass die gesamte dunkle Materie des Universums aus Gravitonen besteht, die noch nicht mit geladenen und damit elektromagnetischen, schwach oder stark Wechselwirkungen Teilchen in Aktion getreten ist.

Aus der Perspektive der Rheogravitatischen Wechselwirkung wäre dann das Higgs Boson jenes Teilchen, das bewirkt, dass die Rheogravitatische und die Elektromagnetische Wechselwirkung zusammenkommen und somit die Existenz von Sternen, Planeten und kleinerer Himmelskörper ermöglicht.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rheologie

Bis jetzt hat es noch keine Zusammenführen der Fließkunde, also der Rheologie, und der ART bzw. Der Netwonschen Gravitationslehre gegeben, wodurch die Hypothese der Dunklen Materie, das einen Begriffsirrtum darstellt (Dunkle Materie ist nicht immer dunkel, nur dann, wenn diese nicht durch Umwandlung der Masseinformation in Elektische Information für Teilchendetektoren sichtbar macht).

Also müssen letztlich alle Gravitonen, ob durch die Bindung an geladene Teilchen durch das Higgs Boson oder als "Dunkle Materie" des gesamten Universums jene Rheogravitatische Wechselwirkung aufweisen.

Dabei kann ich sogar je zwei Feldstärken und Flussdichten formulieren, wie auch bei der Elektromagnetischen Wechselwirkung. Faktisch alle sind durch bekannte Physikalische Größen bekannt und es kann sogar eine weitere Naturkonstante formuliert werden.

1. Gravitationsfeldstärke: F / m = a - Das ist die Beschleunigung (m / s²)
2. Gravitationsflussdichte: m / A = m / L² - Diese ist bislang vor allem als Massenbelegung bekannt (kg / m²)

Daraus ergibt sich die Gravitationskonstante, diese erhält man, indem man die Gravitationsfeldstärke durch die Gravitationsflussdichte teilt: m / s² * m² / kg = m³ / (kg * s²)

Anders als beim Gravitationsfeld, das mit der Masse arbeitet, arbeitet man beim Fließfeld mit der Kinematischen Viskosität (m² / s)

3. Fließfelddichte: v / A = 1 / T - Das ist die Frequenz (1 Hz = 1 / s)
4. Fließfeldstärke: F / v = M / (L * T) - Das ist die Dynamische Viskosität

Die Proportionalitätskonstante zwischen der Fließfeldstärke bzw. der Dynamischen Viskosität und der Fließfelddichte, also der Frequenz, ist dann: M / L (kg / m)

Diese Feldkonstante nenne ich dann Fließfeldkonstante, diese berechnet sich aus der Lichtgeschwindigkeit c zum Quadrat und der Gravitationskonstante und hat den Wert
1.34659092 × 10^27 kg / m

Jene Konstante gilt somit für alle Punkte des beobachtbaren Universums. Da es bislang noch keine Formeln für die Rheogravitiatische Wechselwirkung gibt, werde ich entsprechende Formeln basierend auf den Maxwell-Gleichungen formulieren.

Damit scheint wohl die nächste Revolution in der Physik und unserem Verständnis des Universums anzustehen.

Und damit scheine ich auch eine Lösung für das Problem der Dunklen Materie (und womöglich der Dunklen Energie) gefunden zu haben.

Damit könnte es sein, dass es neben den für uns sichtbaren Elektromagnetischen Wellen noch für uns unsichtbare, Rheogravitatische Wellen geben muss, diese könnten einen Hinweis auf die unentdeckte Dunkle Materie geben, die Physikern bislang Kopfzerbrechen bereitet. Ich bestreite jedoch, dass die Dunkle Materie mit Wechselwirkungen der Quantenphysik interagieren, ich gehe davon aus, dass die gesamte Dunkle Materie ausschließlich aus massebildenden Teilchen besteht, die nicht leuchten und nicht in Materie gebunden sind. Diese treten aber womöglich nicht als Teilchen, sondern als Rheogravitatische Wellen auf, Rheogravitatische Wellen wären demnach Masse, die nicht in baryonischer Materie gebunden ist, also im wahrsten Sinne des Wortes dunkel.

Dies würde aber auch bedeuten, daß wir uns von der Vorstellung einer Dunklen Materie verabschieden müssten und stattdessen von Dunklen Wellen sprechen, die die Gesamtgravitation im Universum um den Faktor 6 steigern, was wir uns bislang mit Dunkler Materie erklären.

Somit wäre die meiste Masse des Universums in Form Dunkler, Rheogravitatischer Wellen unterwegs, die wir nur noch nachweisen müssten.

Wir Menschen haben ja schließlich auch keinen Sinn für Radiowellen, erst durch die Nutzung von Spulen und Kondensatoren waren wir in der Lage, diese Dunklen Ladungstransporte sichtbar zu machen.

Ich nutze beispielsweise das Internet, ohne, dass das Gerät, mit dem ich den Kommentar eingebe, an das Internet angebunden ist. Der Strom wird also kabellos übertragen.

So kann auch Masse im Universums unsichtbar übertragen werden und den trügerisch Eindruck erwecken, es gebe Dunkle Materie.

Tatsächlich scheint es wohl doch diese Wellen zu geben und wir jagen im wahrsten Sinne des Wortes einem Phantom hinterher, für das es keine Belege gibt.

Ge?ndert von Stemuelfo (23.11.22 um 15:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 23.11.22, 03:30
Stemuelfo Stemuelfo ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 22.11.2022
Beitr?ge: 27
Standard AW: Modifizierte Newtonsche Dynamik ab c² / r statt "Dunkle Materie"

Nach der Theorie dürfte es sogar uns Menschen möglich sein, Rheogravitative Wellen zu erzeugen und somit auch Dunkle Materie. Wir könnten mit entsprechenden Erzeugern im Umkehrschluss auch Rheogravitatische Wellen empfangen und somit auch Dunkle Materie empfangen.

Der nächste große Wurf wird es also sein, dass wir Menschen Dunkle Materie senden und empfangen können, indem wir uns die Rheogravitative Wechselwirkung zunutze machen.

Das ist mir persönlich millionen mal vertrauter als irgendwelchen komischen WIMPS nachzujagen, die nichts aber auch gar nichts mit Rheogravitativen Wellen zu tun haben.

Ge?ndert von Stemuelfo (23.11.22 um 15:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 23.11.22, 07:35
seb110 seb110 ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 19.01.2021
Beitr?ge: 88
Standard AW: Modifizierte Newtonsche Dynamik ab c² / r statt "Dunkle Materie"

https://www.spektrum.de/news/ist-die...uessig/1300243
https://umwelt-wissenschaft.de/forum...inzips?start=0

mir fehlt momentan die Zeit

viele grüße

Ge?ndert von seb110 (23.11.22 um 07:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 23.11.22, 12:02
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.327
Standard AW: Modifizierte Newtonsche Dynamik ab c² / r statt "Dunkle Materie"

Zitat:
Zitat von Stemuelfo Beitrag anzeigen
Nach der Theorie dürfte es sogar uns Menschen möglich sein, Rheogravitative Wellen zu erzeugen und somit auch Dunkle Materie. Wir könnten mit entsprechenden Erzeugern im Umkehrschluss auch Rheogravitative Wellen empfangen und somit auch Dunkle Materie empfangen.
Fehlt eigentllich nur noch der Glaube an geheime Verschwörungen und sonstigen okkulten Hokus Pokus.

BTW: Ich erinnere an die Nutzungsbedingungen des Forums. An genereller Kritik an der wissenschaftliche Methode sind wir hier nicht interessiert. Solltest du damit Probleme haben, wird das Thema voraussichtlich geschlossen werden.
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 23.11.22, 13:12
Stemuelfo Stemuelfo ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 22.11.2022
Beitr?ge: 27
Ausrufezeichen AW: Modifizierte Newtonsche Dynamik ab c² / r statt "Dunkle Materie"

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Fehlt eigentllich nur noch der Glaube an geheime Verschwörungen und sonstigen okkulten Hokus Pokus.
Ich glaube weder an okkulten Hokuspokus noch an Verschwörungen, sondern gehe davon aus, dass wenn man die Rheogravitatischen Wellen mathematisch beschreibt, die dunkle Materie ziemlich gut erklären. Allein schon die Tatsache, dass Dunkle Materie sich nicht mit Teilchenbeschleunigern nachweisen lässt, spricht für die Hypothese, dass die einzigste Erklärung für Dunkle Materie nur Masse in Wellenform sein kann.

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
[...]An genereller Kritik an der wissenschaftliche Methode sind wir hier nicht interessiert. Solltest du damit Probleme haben, wird das Thema voraussichtlich geschlossen werden.
Nehmen wir mal an, ich hätte Probleme damit, dass man hier von einem nur Lob an der wissenschaftlichen Methode erwartet (beachte, dass ich den Begriff der Kritik durch sein Gegenteil ersetzt habe und dies generalisiere), dann würde ich mich generell negativ und kritisch zur wissenschaftlichen Methode äußern, also Wissenschaftlern überall Fehler in ihrer Methodik vorwerfen. Dies tue ich jedoch in keinem einzigen meiner Beiträge, die man hier lesen kann.

Im Gegenteil lobe ich die wissenschaftliche Methode und sehe sie als auf einem Weg zu besseren Lösungen, die uns weiterbringen können.

Die Theorie der Rheogravitatischen Wellen, die die dunkle Materie besser erklären können, ist keine Kritik an der Hypothese der Dunklen Materie, wie es im Lambda-cmd-Modell der Kosmologie, also dem Standardmodell der Kosmologie, zum Einsatz kommt. Tatsächlich erklärt diese Theorie sogar, warum es uns Menschen bisher nur durch Beobachtungen ferner Galaxien gelungen ist, Dunkle Materie nachzuweisen, diese jedoch nicht im Teilchenbeschleuniger nachzuweisen.

Die Rheogravitatischen Wellen interagieren demnach nicht mit Elektromagnetischen Wellen (sonst könnte man diese leicht detektieren und somit schnell Dunkle Materie nachweisen) sondern sorgen ausschließlich für die Phänomene, die man bisher Dunkler Materie zuschreibt.

Im übrigen wende ich für meine Theorie der Rheogravitatischen Wellen die wissenschaftliche Methode an, dies bedeutet, dass ich sie nicht kritisiere, sondern als den besten Weg begreife, Lösungen für das Morgen zu finden.

Ich möchte ein paar Worte loswerden, die sich auf das Moderieren eines Forums beziehen:

Wer ein wissenschaftliches Forum moderiert, geht davon aus, dass Nutzer dieses Forums sich über der Bedeutung der wissenschaftlichen Methode im klaren sind, er sollte auch deshalb davon ausgehen, da diese Nutzer sonst dieses Forum nicht nutzen würden, sondern stattdessen Kanäle, auf denen sie tatsächlich mit Querdenkern, Wissenschaftsfeinden, Q-Anon-Anhängern und anderen Verschwörungstheoretikern auch politisch die Demokratie attackieren würden. Auch ich als Moderator würde darauf achten, dass die Wissenschaftliche Methodik im Forum nicht in Frage gestellt wird und entsprechende Beiträge löschen.

Ge?ndert von Stemuelfo (23.11.22 um 15:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 23.11.22, 13:31
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.327
Standard AW: Modifizierte Newtonsche Dynamik ab c² / r statt "Dunkle Materie"

Zitat:
Zitat von Stemuelfo Beitrag anzeigen
Im übrigen wende ich für meine Theorie der Rheogravitatischen Wellen die wissenschaftliche Methode an, dies bedeutet, dass ich sie nicht kritisiere, sondern als den besten Weg begreife, Lösungen für das Morgen zu finden.
Ok. Wo also sind konkrete Messungen zu finden? Welche papers gibt es, die mit peer review veröffentlicht wurden?

Ohne diese Nachweise bleibt alles erstmal nur die Meinung eines anonymen Web-Users.

Zitat:
Auch ich als Moderator würde darauf achten, dass die Wissenschaftliche Methodik im Forum nicht in Frage gestellt wird und entsprechende Beiträge löschen.
Solange hier keine rechtswidrigen Inhalte geteilt werden, wird hier nichts gelöscht.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Ge?ndert von Bernhard (23.11.22 um 13:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:01 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm