Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #571  
Alt 20.11.21, 22:53
ghostwhisperer ghostwhisperer ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2009
Ort: Kronberg
Beiträge: 414
ghostwhisperer eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Ich meinte die Feinstrukturkonstante 1/137.03599... Derzeit kommt aus dem Integral eine Näherung heraus, die aber nicht berauschend ist (statt 137 ergibt sich 126 +/- 40).
Ich doch auch.. Überleg mal warum dein unterster Wert herauskommt! In deiner Angabe Strands-QED Seite 36 Formel (9) steht 1/278 bis 1/69. Die 278 ist mir sofort aufgefallen da 1/em = 274/2 ist! Überleg warum dieser Grenzwert herauskommt. Warum ergeben deine Winkelfunktionen diesen ersten Grenzwert? Meine Meinung kennst du: Die QED operiert im Vergleich mit der ART relativ nah an der Planckskala und damit könnte hier ebenso ein Faktor 2 auftreten.. Es ist ein sehr starkes Feld!
__________________
Koordinatensysteme sind die Extremstform von Egoisten- sie beziehen alles auf sich selbst.

http://thorsworld.net/
Mit Zitat antworten
  #572  
Alt 23.11.21, 06:32
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 315
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von ghostwhisperer Beitrag anzeigen
Ich doch auch.. Überleg mal warum dein unterster Wert herauskommt! In deiner Angabe Strands-QED Seite 36 Formel (9) steht 1/278 bis 1/69. Die 278 ist mir sofort aufgefallen da 1/em = 274/2 ist! Überleg warum dieser Grenzwert herauskommt. Warum ergeben deine Winkelfunktionen diesen ersten Grenzwert? Meine Meinung kennst du: Die QED operiert im Vergleich mit der ART relativ nah an der Planckskala und damit könnte hier ebenso ein Faktor 2 auftreten.. Es ist ein sehr starkes Feld!
Da muss ich Dich enttäuschen. Die Fehlergrenzen sind zufällig.

Im Fadenmodell laufen alle Prozesse auf der Planck-skala ab: sowohl Bewegung als auch jede Wechselwirkung (Gravitation, Eichwechselwirkungen). Das Grundprinzip des Fadenmodells ist ja gerade der Diractrick auf der Planck-Skala.

Derzeit schaue ich die starke Kernwechselwirkung an. Auch da stimmt alles. Quarkmodell, asymptotische Freiheit, Confinement.
Mit Zitat antworten
  #573  
Alt 23.11.21, 18:37
ghostwhisperer ghostwhisperer ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2009
Ort: Kronberg
Beiträge: 414
ghostwhisperer eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Da muss ich Dich enttäuschen. Die Fehlergrenzen sind zufällig.

Im Fadenmodell laufen alle Prozesse auf der Planck-skala ab: sowohl Bewegung als auch jede Wechselwirkung (Gravitation, Eichwechselwirkungen). Das Grundprinzip des Fadenmodells ist ja gerade der Diractrick auf der Planck-Skala.

Derzeit schaue ich die starke Kernwechselwirkung an. Auch da stimmt alles. Quarkmodell, asymptotische Freiheit, Confinement.
Wirklich enttäuschend.. Als Ingenieur und Wissenschafts-Kundler.. hätte ich erwartet dass du über das Gesetz der Fehlerfortpflanzung von den Grenzen der Parameter auf die Grenzen des Ergebnisses geschlossen hast..
Wenn nicht mal so, dann ist die einzige zumindest angedeutete Formel nichts wert! Aber ich bleib Beobachter!

Gerade gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=351JCOvKcYw&t=144s
11m26s : maybe no inner Space, fuzzy surface. Erinnert mich an deine Darstellung schwarzer Löcher!
__________________
Koordinatensysteme sind die Extremstform von Egoisten- sie beziehen alles auf sich selbst.

http://thorsworld.net/

Geändert von ghostwhisperer (23.11.21 um 21:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #574  
Alt 24.11.21, 06:44
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 315
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von ghostwhisperer Beitrag anzeigen
Gerade gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=351JCOvKcYw&t=144s
11m26s : maybe no inner Space, fuzzy surface. Erinnert mich an deine Darstellung schwarzer Löcher!
Danke, das ist ein nettes Video. In der Tat ist das Fadenmodell sehr ähnlich. Im Gegensatz zu Strings bestehen Fäden aber in 3 Raumdimensionen, nicht in 10, 11, 12 oder 26. Dadurch wird alles viel einfacher.

In der Tat ist aber vieles im Fadenmodell der schwarzen Löcher den Fuzzballs ähnlich. Ein schwarzes Loch ist im Fadenmodell ebenfalls ein "Gewebe" von Fäden, das eim wesentlichen nur die Oberfläche des schwarzen Loches bedeckt. Es gibt nichts innerhalb des Horizonts, auch keine Singularität. Und das Gewebe lässt immer wieder Fäden frei: die Hawking--Strahlung.

Die Veröffentlichung dazu ist im Indian Journal of Physics erschienen https://rdcu.be/czpom Man kann sagen, dass Fäden das einfachste bekannte Modell zur Quantengravitation sind. Sie bestätigne Fuzzbals in vielen Aspekte, allerdings in 3 Raumdimensionen.
Mit Zitat antworten
  #575  
Alt 30.11.21, 20:50
ghostwhisperer ghostwhisperer ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2009
Ort: Kronberg
Beiträge: 414
ghostwhisperer eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Auch aus Eigeninteresse..
Ergibt sich in irgendeiner Form ein Punktspektrum, das zumindest näherungsweise die Elementarteilchen trifft? Ich sehe momentan da keinen Weg hin..
__________________
Koordinatensysteme sind die Extremstform von Egoisten- sie beziehen alles auf sich selbst.

http://thorsworld.net/
Mit Zitat antworten
  #576  
Alt 01.12.21, 22:01
seb110 seb110 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 19.01.2021
Beiträge: 23
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Ich meinte die Feinstrukturkonstante 1/137.03599... Derzeit kommt aus dem Integral eine Näherung heraus, die aber nicht berauschend ist (statt 137 ergibt sich 126 +/- 40).

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Da muss ich Dich enttäuschen. Die Fehlergrenzen sind zufällig.
Vorab schon mal Danke für die Geduld.

Du triffst also Werte zwischen 86 (1/86) und 166 (1/166) und zufällig auch mal 137? Oder entstehen zufällig andere Grenzwerte als +/ -40?

Und Du würdest die 137 gerne erreichen?
Ich finde die Schwankungen eher interessant als "nicht berauschend".

Gibt es aus dem Fadenmodell irgendeine Bedingung, die die Werte mal positiv von 126 mal negativ von 126 abweichen lassen?

Ich stehe (nicht nur) gerade auf dem Faden(Schlauch).

vg
Mit Zitat antworten
  #577  
Alt 02.12.21, 05:10
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 315
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von ghostwhisperer Beitrag anzeigen
Auch aus Eigeninteresse..
Ergibt sich in irgendeiner Form ein Punktspektrum, das zumindest näherungsweise die Elementarteilchen trifft? Ich sehe momentan da keinen Weg hin..
Wenn damit das Spektrum der Massen gemeint ist, ist die Antwort ja! Es entsteht eine diskrete und endliche Liste an möglichen Gewirren, und diese entsprechen den Elementarteilchen mit ihren Quantenzahlen.

Das Fadenmodell erzeugt nur die bekannten Elementarteilchen, und keine anderen.
Mit Zitat antworten
  #578  
Alt 02.12.21, 05:13
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 315
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von seb110 Beitrag anzeigen
Und Du würdest die 137 gerne erreichen?
Ich finde die Schwankungen eher interessant als "nicht berauschend".
vg
Im Preprint stehen die Näherungen einzeln aufgeführt. Wenn man die Näherungen eliminiert, kommt ein genaueres Ergebnis heraus. Es sieht aber so aus, also ob das nur numerisch möglich ist, nicht analytisch. Und das ist viel Arbeit.
Mit Zitat antworten
  #579  
Alt 04.12.21, 23:08
sirius sirius ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2013
Ort: Coronaland is almost everywhere
Beiträge: 333
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

@ MMT

Sehr interessante Ideen, die Du beschreibst.
So was, wie bei Dir habe ich bisher noch nicht gelesen; das bedeutet aber nicht viel, weil mir der fachliche Hintergrund fehlt…
Mit nur drei Raumdimensionen ist Dein Modell sicher leichter zu verifizieren als mit den vielen bei der Stringtheorie.

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
……
Das Fadenmodell erzeugt nur die bekannten Elementarteilchen, und keine anderen.
Wenn ich es richtig verstanden habe, kommt das Modell also auch ohne das spekulative Graviton aus.

Ich lese gerne mit, wie sich das weiter entwickelt….

Danke für Deine Antwort auf meinen Beitrag und Gratulation zur Veröffentlichung!
__________________
Stille Menschen haben den lautesten Verstand.
Stephen Hawking
Mit Zitat antworten
  #580  
Alt 05.12.21, 21:24
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 315
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von sirius Beitrag anzeigen
@ MMT

Sehr interessante Ideen, die Du beschreibst.
So was, wie bei Dir habe ich bisher noch nicht gelesen; das bedeutet aber nicht viel, weil mir der fachliche Hintergrund fehlt…
Mit nur drei Raumdimensionen ist Dein Modell sicher leichter zu verifizieren als mit den vielen bei der Stringtheorie.

Wenn ich es richtig verstanden habe, kommt das Modell also auch ohne das spekulative Graviton aus.

Ich lese gerne mit, wie sich das weiter entwickelt….

Danke für Deine Antwort auf meinen Beitrag und Gratulation zur Veröffentlichung!

Das komplette Fadenmodell sagt voraus, dass es nur 3 Dimensionen gibt, bei allen Energien. Bisher ist experimentell auch nichts Gegenteiliges bekannt. (Veröffentlichung von 2019 siehe https://www.motionmountain.net/research.html#sm0, Veröffentlichung von Anfang 2021 siehe https://www.motionmountain.net/research.html#sm.)


Das Fadenmodell der Gravitation (online veröffentlicht Oktober 2021 im Indian Journal of Physics, siehe https://www.motionmountain.net/research.html#grav), beinhaltet aber auch Gravitonen. Das muss so sein, weil die Quantisierung jeder Welle ein Teilchen ergibt; die Quantisierung der Gravitationswellen also auch Gravitonen. Wie aber schon länger bekannt ist, kann man Gravitonen nicht einzeln nachweisen. Dazu gibt es schon seit Jahrzehnten Veröffentlichungen. (Siehe z.B. https://arxiv.org/abs/gr-qc/0601043.) Das Fadenmodell findet dasselbe und erklärt es.

Geändert von MMT (05.12.21 um 21:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
vereinheitlichung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm