Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #611  
Alt 20.02.22, 11:48
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beitr?ge: 311
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Der Wechsel der Perspektive bringt nichts.
Teilchen sind m.M.n. Scharniere zwischen RaumZeit und ZeitRaum*
Man sollte damit die geometrische Dynamik
aus dem Teilchen oder der dimensionalen Korrelation eruieren.
Und beidesmal dieselben trägen Massen erhalten,
also den Widerstand des status quo

-------------------------
*AusderBalance, discomposure der Gleichverteilung, pertubation auf dem Zeitpfeil
wirkt (übersetzt sich) auf die Verdrillung der Raumachsen und umgekehrt

Ge?ndert von sanftwasser (20.02.22 um 13:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #612  
Alt 20.02.22, 13:10
Benutzerbild von antaris
antaris antaris ist offline
Guru
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: In einem chaotischen Universum!
Beitr?ge: 553
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
Der Wechsel der Perspektive bringt nichts.
Teilchen sind m.M.n. Scharniere zwischen RaumZeit und ZeitRaum*
Man sollte damit die geometrische Dynamik
aus dem Teilchen oder der dimensionalen Korrelation eruieren.
Und beidesmal dieselben trägen Massen erhalten,
also den Widerstand des status quo

-------------------------
*AusderBalance auf dem Zeitpfeil übersetzt sich in Verdrillung der Raumachsen
Ich denke eher die Teilchen sind die Verbindung der reellen physikalischen Welt mit der komplexen und weitergehend mit der hyperkomplexen physikalischen Welt.

Zeit ist nach meiner Ansicht eine Folge aus der sich bewegenden Materie, durch die Raumzeit. Würde alles unbeweglich und fest im Raum stehen, so würde sich nichts verändern und somit die Zeit stillstehen.
Man darf die Zeit nicht zu überschätzen, sie gehört zum Raum, wie der Raum zur Zeit und zusammen bilden sie genau die 4D Raumzeit, in der wir uns befinden aber "mehr" auch nicht. Die Zeit, wie wir sie normal benutzen, basiert ja vollumfänglich und einzig auf die Bewegung von Sonne und Erde, durch die Raumzeit. Selbst das LichtJAHR basiert darauf. Ist halt die Distanz die das Licht nach einer vollen Umkreisung der Erde um die Sonne zurücklegt und somit besser für unser Verständnis. Aber das ist ja nur eine Frage der Einheiten bzw. der Skalierung
__________________
Against all odds!
Mit Zitat antworten
  #613  
Alt 20.02.22, 13:27
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beitr?ge: 311
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Ich will dazu nicht weiter stören*
Warte geduldig immer noch auf eine Antwort meiner Kritik in 2021

------------------------------------;
(*In meinem Gedankenspiel
gilt der Abstand des materiellen zu einem antimateriellen Universum
als ein 'lokaler' Zeitraum, eine zeitliche Differenz, Spanne, deren Kontraktion
die Expansion, Entzwirbelung, das Entrollen dieses dualen Teilraumes generiert.
vgl. bspw. Plauderecke, lost in hyperspace #10)

Ge?ndert von sanftwasser (20.02.22 um 13:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #614  
Alt 20.02.22, 13:45
Benutzerbild von antaris
antaris antaris ist offline
Guru
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: In einem chaotischen Universum!
Beitr?ge: 553
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
(*In meinem Gedankenspiel
gilt der Abstand des materiellen zu einem antimateriellen Universum
als ein 'lokaler' Zeitraum, eine zeitliche Differenz, Spanne, deren Kontraktion
die Expansion, Entzwirbelung des Raumes generiert)
Ok die Sicht von 2 sich gegenüber gespiegelten Universen mit Startpunkt Big Bang und 4D Expansion in positiver und negativer Zeit. Bei dem gespiegelten Universum bin ich mir nicht so sicher aber die Zeitbestimmung beruht in dem Fall auch auf eine Bewegung. Nur eben des Raumes selbst und nicht auf die Materie bezogen aber auch in einem zeitlichen Abstand. Ist anders skaliert, als unsere gewohnte irdische Zeit aber im Grundsatz nicht anders. Wenn die Zeit der Expansion vom Urkall bis jetzt 1 Zeiteinheit ist, dann sind es umgerechnet in Erdjahr Einheiten ca. 13,5 Milliarden Jahre.
Warum kontrahiert die Zeit dann aber und schafft somit den expandierenden Raum? Das ist eine nicht zu vernachlässigende Größe, die dunkle Energie. Ich denke es ist keine Expansion (Wirkung) ohne physikalische Ursache (dunkle Energie) möglich. Die dunkle Energie und die Zeit haben aber meiner Meinung nach keinen Zusammenhang, welche die dunkle Energie durch die Zeit beschreiben könnte.
__________________
Against all odds!
Mit Zitat antworten
  #615  
Alt 20.02.22, 13:55
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beitr?ge: 311
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

(Wenn die Zeit extremal verdichtet ist, stossen 'die Räume' aufeinander, inhaltlich Annihilation total.
Ohne Subjekt kein Abstand, daher auch Vernichtung des Raumes, vgl. Ansatz Penrose.
Übertrag allen energetischen Gehaltes in eine erneutes Stretching des Zeitpfeiles =
neuer bigbang. Zur Schwingung der RaumZeit vgl.meinen ersten Beitrag im Forum)

Energie ist dimensionale Spannung, dunkle Energie schöpft daraus,
eruptiv verlagernd, 'beschleunigend'

Ge?ndert von sanftwasser (20.02.22 um 14:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #616  
Alt 20.02.22, 21:18
Benutzerbild von antaris
antaris antaris ist offline
Guru
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: In einem chaotischen Universum!
Beitr?ge: 553
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
(Wenn die Zeit extremal verdichtet ist, stossen 'die Räume' aufeinander, inhaltlich Annihilation total.
Ohne Subjekt kein Abstand, daher auch Vernichtung des Raumes, vgl. Ansatz Penrose.
Übertrag allen energetischen Gehaltes in eine erneutes Stretching des Zeitpfeiles =
neuer bigbang. Zur Schwingung der RaumZeit vgl.meinen ersten Beitrag im Forum)

Energie ist dimensionale Spannung, dunkle Energie schöpft daraus,
eruptiv verlagernd, 'beschleunigend'
http://www.quanten.de/forum/showpost...13&postcount=2

Diesen allerersten Beitrag?
Ich würde ein gespiegeltes "Antiuniversum" nicht ausschließen aber ich glaube nicht an ein Universum, welches den BigBang immer wieder durchmacht. Für eine kosmologische Theorie müssen für alle betreffenden Phänomene passende Gesetzmäßigkeiten gefunden werden. Dazu gehört nicht nur die dunkle Energie, sondern auch die dunkle Materie.

Wenn die Raumzeitpunkte die Träger für die Trägheit sind und somit der Grund für das energieaufwändige beschleunigen und abbremsen der Materie, so gilt das auch für die Photonen.

Da die Photonen keine Ruheenergie haben und so keine Gravitation aus eigener Kraft erzeugen, ist der Widerstand der Raumzeit null. Sie bekommen aber durch ihre Geschwindigkeit eine Energiezufuhr, die eine winzige Gravitation erzeugt, welche dann doch einen gewissen Widerstand in den Raumzeitzellen verursacht. Je länger die zurückgelegte Strecke, umso mehr Energie ging an Raumzeitpunkte verloren. So würde eine Rotverschiebung entstehen, die umso stärker ist, je größer die Distanz ist, die das Licht zurückgelegt hatte.
Die beschleunigte Expansion wäre nur eine Illusion.
__________________
Against all odds!
Mit Zitat antworten
  #617  
Alt 20.02.22, 21:25
seb110 seb110 ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 19.01.2021
Beitr?ge: 74
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Planckkonstante h = kgm^2/s
Energie=f*h= kgm^2/s^2

Raumzeit(einheit) re =m^3/s
Dunkle Energie=f*re = m^3/s^2

Verdichtung von Raumzeit ist Verdichtung Dunkler Energie
vereint man beides zu h*c
hätte ein Quant sowohl E als auch DE
http://seb123.bplaced.net/Formel%20PNG%20Form/g1312.png
Die Gravitaion hätte dichte "grüne" Dunkle Energie als Ursache
http://seb123.bplaced.net/Formel%20PNG%20Form/g1767.png
m1 ist in 2 beschleunigter weil m1 hier 6 grüne Fäden trifft anstatt in 1 nur 2 grüne Fäden trifft.

Aber da in MMTs Fadenmodell alles, was bei mir grün ist, nicht messbar ist, weiss ich nicht ob eine Kritik dahingehend angebracht ist.

Was mir bloss nicht klar ist: Wenn sich viele Fäden verknoten sollen, müssen doch erst viele unverknotete Fäden zusammen kommen. Und wenn viele unverknotete Fäden laut Volume 6 Seite 157 Dunkle Energie sind, hat das Verdichten dieser unknotted strands dann keinen Effekt?
Mit Zitat antworten
  #618  
Alt 22.02.22, 18:06
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 375
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von seb110 Beitrag anzeigen
Aber da in MMTs Fadenmodell alles, was bei mir grün ist, nicht messbar ist, weiss ich nicht ob eine Kritik dahingehend angebracht ist.

Was mir bloss nicht klar ist: Wenn sich viele Fäden verknoten sollen, müssen doch erst viele unverknotete Fäden zusammen kommen. Und wenn viele unverknotete Fäden laut Volume 6 Seite 157 Dunkle Energie sind, hat das Verdichten dieser unknotted strands dann keinen Effekt?
Zwischendurch: Was bedeutet "Alles was bei mir grün ist"?

In der Tat, ich vermute stark, dass unverknotete Fäden die dunkle Energie sind.
Wenn man sie verdichtet, nimmt die Energiedichte zu - im Allgemeinen.
So einfach ist das aber nicht: Energie ist Kreuzungswechsel pro Zeit.
Inwieweit eine reine räumliche Verdichtung der Fäden auch zu einer Verdichtung der Kreuzungswechsel pro Zeit führt, muss von Fall zu Fall entschieden werden.
Mit Zitat antworten
  #619  
Alt 22.02.22, 19:58
seb110 seb110 ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 19.01.2021
Beitr?ge: 74
Standard

grün (unknotted) ist der Anteil Dunkler Energie
rot (knotted) ist der Anteil Energie

beides (rot und grün) untrennbar zusammen enthalten im Quant h*c
http://seb123.bplaced.net/Formel%20PNG%20Form/g1312.png


Ich führe damit die Gravitation (Raumzeitkrümmung) zurück auf die Dunkle Energie und verfrachte diese Dunkle Energie zurück in die SRT

http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=3993

Dein Fadenmodell eignet sich wirklich sehr gut für viele Gedanken meinerseits.
Ich danke dir dafür.
Im Grunden genommen ist der Unterschied unserer Ansichten folgender: Bei dir ist die Gravitation der Grund für die Verdichtung von Energie (Graviton als 2 fache Überlagerung zweier Fäden). Bei mir liegt die Ursache für die Verdichtung in einer Art entropischen Kraft (Verlinde) die gleichzeitig verdichtend (viel Beschleunigung, starke entropische Kraftwirkung) und expansiv (wenig Beschleunigung , schwache entropische Kraftwirkung) wirken kann.

Sind wir uns dann zumindest einig, dass für viele knotted strands (Energie), auch viele unknotted strands (DE?) zusammen kommen müssten?

Es ist gerade dieses nicht messen von DM, DE und Graviton, dass einen doch dazu verleitet, die Beobachtungen irgendwie direkt aus den Gesetzmäßigkeiten ableiten zu können.

vg
Mit Zitat antworten
  #620  
Alt 24.02.22, 18:22
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 375
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
Ich will dazu nicht weiter stören*
Warte geduldig immer noch auf eine Antwort meiner Kritik in 2021
Guten Abend - Antwort von mir? Wenn ja, bitte noch einmal wiederholen...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
vereinheitlichung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm