Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #41  
Alt 11.08.22, 08:45
Benutzerbild von Geku
Geku Geku ist offline
Guru
 
Registriert seit: 09.06.2021
Beitr?ge: 834
Standard AW: Zeitillusion

Zeit ist das Zählen immer wiederkehrender gleicher Ereignisse wie z.B. wenn ein bestimmtes Sternbild wieder in den Zenit wandert, die Sonne regelmässig aufgeht, eine Sinuskurve ihr Maximum erreicht .....

Diese Messwerte können dann miteinander in Bezug gesetzt werden. Unser Zeitmessung klammert sich an Erdrotation und den Umlauf um die Sonne, wobei Atomuhren zeigen, dass die Periodendauern schwanken (keine Konstanten). Das Verhältnis zwischen Tag und Jahr ist nicht ganzzahlig und erfordert eine ausgeklügelte Korrektur damit sich die Phasenlage zwischen der Erdrotation und des Sonnenumlaufes gegeneinander nicht verschiebt.

Die Zeit ist keine Illusion. Wir können sie weder anhalten noch umkehren.
__________________
MFG GEKU
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 11.08.22, 09:22
HeWhoKnowsNotNothing HeWhoKnowsNotNothing ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 20.07.2021
Ort: Deutschland, Braunschweig
Beitr?ge: 20
Ausrufezeichen Nur die Gegenwart existiert real

Ich versuche es noch mal mit meinen Worten zu erklären.

1. Nur die Gegenwart existiert real, bzw. das Universum existiert nur in der Gegenwart. Noch einmal, weil es vielleicht ein paar Mißverständnisse beseitigt: das Universum existiert nur in der Gegenwart.

Das ist logisch und es gibt weder einen Beweis noch eine Theorie, wie das Universum auch in Vergangenheit und/oder Zukunft existieren könnte. Wenn das Universum auch in Vergangenheit und/oder Zukunft existieren würde, dann wäre das eine unvorstellbare Masse/Energie und es ist kein System vorstellbar, dass eine solche Kette von Universen über die Zeit tragen und einrichten könnte (wie bilden sich neue Universen in der Gegenwart entlang des Zeitstrahls, woher kommt die Vermehrung?).

Ich halte es für unwissenschaftlich und unvernünftig, von einer real existierenden Vergangenheit und/oder Zukunft auszugehen.

"Die moderne Physik schockiert mit einer radikalen Neuinterpretation der Realität: Die Zeit ist eine bloße Illusion. ... immer mehr Physiker und Philosophen kommen zu dem Schluss, dass es die Zeit objektiv überhaupt nicht gibt. ..." Gestern und Morgen sind eins (18. Februar 2008)

"... "Es war eine Überraschung, als in den 60ern die Väter der Quantengravitation Bryce DeWitt und John Wheeler ihre Gleichung aufstellten. Sie enthält überhaupt keine Zeit mehr! Das löste eine riesen Debatte aus. ..." Vergeht die Zeit und wenn ja, wohin? (04.10.2018)

2. Nun gibt es so etwas wie einen Zeitablauf: wir erinnern uns an die Vergangenheit und können uns die Zukunft vorstellen. Das ist kein Widerspruch, das geschieht alles in der Gegenwart.

3. Des Weiteren gibt es zeitliche Phänomene: die Zeit vergeht anscheinend bei hohen Geschwindigkeiten und bei hoher Gravitation langsamer. Das wird jedoch nicht von einer mysteriösen Zeit bewirkt, sondern Zeit ist nur ein theoretisches Konzept, um diese Beobachtungen geistig und mit Gleichungen erfassen zu können.

In der Realität ergeben sich obige Zeitphänomene durch eine veränderte Ereignisgeschwindigkeit: bei hohen Geschwindigkeiten und bei hoher Gravitation geschehen die Ereignisse (z.B. Bewegungen, Uhren) langsamer als in Ruhe bei niedriger Schwerkraft (wenigstens ist das so im Normalraum).

Warum das so ist, ist noch ungeklärt - eine These dazu ist, dass alle Phänomene Schwingungen (z.B. in einem Grundteilchenäther) sind, die bei bei hohen Geschwindigkeiten und bei hoher Gravitation langsamer verlaufen. Es gibt demnach eine begrenzte Ereignisgeschwindigkeit, die von Geschwindigkeit und Gravitation aufgezehrt wird, wobei das kein vernichtender Verbrauch ist, sondern ein physikalisches Phänomen, z.B. eine Begrenzung der Schwingungsfrequenz im Normalraum. Bei Lichtgeschwindigkeit ist die Ereignisgeschwindigkeit maximal ausgenutzt, es geht nicht mehr.

4. Einige Gedanken zur Relativitätstheorie:

a) Es gibt keinerlei Beweis und keine plausible Theorie, dass Zeit real existiert. Es ist davon auszugehen, dass Zeit nicht real existiert.

b) Oben postulierte Ereignisgeschwindigkeit ist kein Zeitersatz. Für eine begrenzte Ereignisgeschwindigkeit und die bekannten Phänomene langsamerer Zeitabläufe braucht es eine konkrete physikalische Erklärung und die gibt es noch nicht. Noch einmal: es gibt dazu keine Erklärung, wie das real funktioniert. Es gibt nur beschreibende Gleichungen.

c) Manche behaupten, die Relativitätstheorie würde das erklären. Das ist ein Irrtum. Die Relativitätstheorie liefert Gleichungen zu einigen Beobachtungen aber keine Erklärung, wie es zu diesen Phänomenen kommt, warum das so ist.

d) Für die angebliche geometrische Gravitation bräuchte es denke ich eine große 4. Raumdimension aber für deren Existenz gibt es keinerlei Beweis. Die Relativitätstheorie behauptet nur eine Raumzeit aber es gibt weder eine real existierende Zeit und vermutlich keine große 4. Raumdimension. Zumindest braucht es keine 4. Raumdimension für unser Universum, außer eventuell extrem schmal, falls das für 3D-Schwingungen nötig sein sollte.

e) Nun gibt es (angeblich) einen Nachweis für Gravitationswellen und ich bin geneigt zu glauben, dass es Gravitationswellen gibt aber das ist kein Beweis für eine geometrische Gravitation wie in der Relativitätstheorie. Wenn alles Schwingungen sind und Gravitation auch mit Schwingungen realisiert wird, dann sind so auch Gravitationswellen denkbar, also (wenigstens maßgeblich) nur im 3D-Raum.

Soweit ich weiß gibt es derzeit keine (korrekte) Theorie zur Beschreibung der Gravitationswellen (auch wie sie entstehen und sich ausbreiten, wie viel davon auf der Erde eintreffen muss, z.B. von einer fernen Verschmelzung Schwarzer Löcher, deren Massen ungefähr bekannt sind). Man kann Gravitationswellen derzeit nicht berechnen, man kann die Beobachtungen und Messungen zu Gravitationswellen nicht in ein kompaktes Gleichungssystem packen. Man kann dies als Beweis sehen, dass es bei der Relativitätstheorie und aktuellen Physik schwerwiegende Defizite gibt (siehe auch Es gibt berechtigte Zweifel an der Relativitätstheorie + Teil 2).

Dies sind wichtige realitätsorientierte, physikalische und wissenschaftliche Überlegungen, die man nicht so leicht in Gleichungen ausdrücken kann. Diese Überlegungen sind fundamental, logisch, vernünftig, plausibel, interessant, potentiell revoltionär und überaus berechtigt. Man muss darüber diskutieren dürfen - hoffentlich auch in diesem Forum, das derzeit ja nicht gerade übermäßig genutzt ist. Ich würde mich freuen, wenn man das hier diskutieren könnte. Das sollte eigentlich für viele interessant sein, auch für Wissenschaftler. (alles imho)
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 11.08.22, 09:59
Justice Justice ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beitr?ge: 128
Standard AW: Zeitillusion

Zitat:
Zitat von Remzi Öztürk Beitrag anzeigen
Also Spaß bei Seite, ich würde Euch vorschlagen etwas mehr in der Physik-Welt schlau zu machen, mehr in und um Wissenschaft zu informieren.
Remzi, dann Zitier mal die Stellen raus aus meinen Beitrage, welche wissenschaftlich/physikalisch gesehen nicht stimmen...
__________________
Du hast schlecht angefangen doch gegen Ende stark nachgelassen,
aber auch ein blindes Huhn kann die Zeit nicht zurück drehen,
denn Schweizerische Wissenschaftler haben herausgefunden
nachdem man ihnen den Ausgang zeigte.
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 11.08.22, 12:14
Remzi Öztürk Remzi Öztürk ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2022
Beitr?ge: 157
Idee AW: Nur die Gegenwart existiert real

Zitat:
Zitat von HeWhoKnowsNotNothing Beitrag anzeigen
Ich versuche es noch mal mit meinen Worten zu erklären.

1. Nur die Gegenwart existiert real, bzw. das Universum existiert nur in der Gegenwart. Noch einmal, weil es vielleicht ein paar Mißverständnisse beseitigt: das Universum existiert nur in der Gegenwart.

Das ist logisch und es gibt weder einen Beweis noch eine Theorie, wie das Universum auch in Vergangenheit und/oder Zukunft existieren könnte. Wenn das Universum auch in Vergangenheit und/oder Zukunft existieren würde, dann wäre das eine unvorstellbare Masse/Energie und es ist kein System vorstellbar, dass eine solche Kette von Universen über die Zeit tragen und einrichten könnte (wie bilden sich neue Universen in der Gegenwart entlang des Zeitstrahls, woher kommt die Vermehrung?).

Ich halte es für unwissenschaftlich und unvernünftig, von einer real existierenden Vergangenheit und/oder Zukunft auszugehen.

"Die moderne Physik schockiert mit einer radikalen Neuinterpretation der Realität: Die Zeit ist eine bloße Illusion. ... immer mehr Physiker und Philosophen kommen zu dem Schluss, dass es die Zeit objektiv überhaupt nicht gibt. ..." Gestern und Morgen sind eins (18. Februar 2008)

"... "Es war eine Überraschung, als in den 60ern die Väter der Quantengravitation Bryce DeWitt und John Wheeler ihre Gleichung aufstellten. Sie enthält überhaupt keine Zeit mehr! Das löste eine riesen Debatte aus. ..." Vergeht die Zeit und wenn ja, wohin? (04.10.2018)

2. Nun gibt es so etwas wie einen Zeitablauf: wir erinnern uns an die Vergangenheit und können uns die Zukunft vorstellen. Das ist kein Widerspruch, das geschieht alles in der Gegenwart.

3. Des Weiteren gibt es zeitliche Phänomene: die Zeit vergeht anscheinend bei hohen Geschwindigkeiten und bei hoher Gravitation langsamer. Das wird jedoch nicht von einer mysteriösen Zeit bewirkt, sondern Zeit ist nur ein theoretisches Konzept, um diese Beobachtungen geistig und mit Gleichungen erfassen zu können.

In der Realität ergeben sich obige Zeitphänomene durch eine veränderte Ereignisgeschwindigkeit: bei hohen Geschwindigkeiten und bei hoher Gravitation geschehen die Ereignisse (z.B. Bewegungen, Uhren) langsamer als in Ruhe bei niedriger Schwerkraft (wenigstens ist das so im Normalraum).

Warum das so ist, ist noch ungeklärt - eine These dazu ist, dass alle Phänomene Schwingungen (z.B. in einem Grundteilchenäther) sind, die bei bei hohen Geschwindigkeiten und bei hoher Gravitation langsamer verlaufen. Es gibt demnach eine begrenzte Ereignisgeschwindigkeit, die von Geschwindigkeit und Gravitation aufgezehrt wird, wobei das kein vernichtender Verbrauch ist, sondern ein physikalisches Phänomen, z.B. eine Begrenzung der Schwingungsfrequenz im Normalraum. Bei Lichtgeschwindigkeit ist die Ereignisgeschwindigkeit maximal ausgenutzt, es geht nicht mehr.

4. Einige Gedanken zur Relativitätstheorie:

a) Es gibt keinerlei Beweis und keine plausible Theorie, dass Zeit real existiert. Es ist davon auszugehen, dass Zeit nicht real existiert.

b) Oben postulierte Ereignisgeschwindigkeit ist kein Zeitersatz. Für eine begrenzte Ereignisgeschwindigkeit und die bekannten Phänomene langsamerer Zeitabläufe braucht es eine konkrete physikalische Erklärung und die gibt es noch nicht. Noch einmal: es gibt dazu keine Erklärung, wie das real funktioniert. Es gibt nur beschreibende Gleichungen.

c) Manche behaupten, die Relativitätstheorie würde das erklären. Das ist ein Irrtum. Die Relativitätstheorie liefert Gleichungen zu einigen Beobachtungen aber keine Erklärung, wie es zu diesen Phänomenen kommt, warum das so ist.

d) Für die angebliche geometrische Gravitation bräuchte es denke ich eine große 4. Raumdimension aber für deren Existenz gibt es keinerlei Beweis. Die Relativitätstheorie behauptet nur eine Raumzeit aber es gibt weder eine real existierende Zeit und vermutlich keine große 4. Raumdimension. Zumindest braucht es keine 4. Raumdimension für unser Universum, außer eventuell extrem schmal, falls das für 3D-Schwingungen nötig sein sollte.

e) Nun gibt es (angeblich) einen Nachweis für Gravitationswellen und ich bin geneigt zu glauben, dass es Gravitationswellen gibt aber das ist kein Beweis für eine geometrische Gravitation wie in der Relativitätstheorie. Wenn alles Schwingungen sind und Gravitation auch mit Schwingungen realisiert wird, dann sind so auch Gravitationswellen denkbar, also (wenigstens maßgeblich) nur im 3D-Raum.

Soweit ich weiß gibt es derzeit keine (korrekte) Theorie zur Beschreibung der Gravitationswellen (auch wie sie entstehen und sich ausbreiten, wie viel davon auf der Erde eintreffen muss, z.B. von einer fernen Verschmelzung Schwarzer Löcher, deren Massen ungefähr bekannt sind). Man kann Gravitationswellen derzeit nicht berechnen, man kann die Beobachtungen und Messungen zu Gravitationswellen nicht in ein kompaktes Gleichungssystem packen. Man kann dies als Beweis sehen, dass es bei der Relativitätstheorie und aktuellen Physik schwerwiegende Defizite gibt (siehe auch Es gibt berechtigte Zweifel an der Relativitätstheorie + Teil 2).

Dies sind wichtige realitätsorientierte, physikalische und wissenschaftliche Überlegungen, die man nicht so leicht in Gleichungen ausdrücken kann. Diese Überlegungen sind fundamental, logisch, vernünftig, plausibel, interessant, potentiell revoltionär und überaus berechtigt. Man muss darüber diskutieren dürfen - hoffentlich auch in diesem Forum, das derzeit ja nicht gerade übermäßig genutzt ist. Ich würde mich freuen, wenn man das hier diskutieren könnte. Das sollte eigentlich für viele interessant sein, auch für Wissenschaftler. (alles imho)

Hallo HeWhoKnowsNotNothing,

sehr guter Name (Nic), ist auch meine Meinung.

Mein erste Eindruck von Dir, Grandios und Super, hoffe dass es auch so bleibt!

Wenn ich Zeit habe, werde in erste Gelegenheit auf deine Zitate zurückkommen.

Finde gut, endlich ein Zitat, was mir aus der Seele spricht.

In der Hoffnung für gute Zusammenarbeit (ergänzende Vorstellungen; Diskussionen)


Schöne Grüße
Remzi
__________________
Nichts ist unmöglich. THINK DIFFERENT!
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 11.08.22, 12:27
Remzi Öztürk Remzi Öztürk ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2022
Beitr?ge: 157
Idee AW: Zeitillusion

Zitat:
Zitat von Justice Beitrag anzeigen
Ich Antworte hier mal zu dem ersten Beitrag von Remzi:

Du sagt hier "Illusion" ich weis genau was du damit meinst, aber zuerst müsste man ja die "Zeit" definieren, was wir (oder die Wissenschaft) darunter genau versteht: Ist es eine "echte" Dimension wie die Drei des Raumes, oder ist es eine pseudo Dimension?
Die "Zeit" löst für mich die Problematik der Gleichzeitigkeit, das alle Zustände und "Vorgänge" zugleich existieren.
Also die Zeit ist die Laufvariable des Existierenden.

Wenn es Multiversen oder Multi-Multi-Versen geben sollte, gibt es wahrscheinlich auch Universen ohne Zeit, wo alles gleichzeit ist, und somit unbrauchtbar für irgend eine entwicklung von Strukturen jenseits des kompleten Chaos...


Hallo Justice,

als erstens möchte ich hier vor allen Leuten mich von dir entschuldigen, falls ich dich beleidigt oder gekrängt haben sollte, ist nicht mein Absicht.

O.K. ich war wahrscheinlich zu penible gegenüber deinen Zitat.

Ich meinte deine Zitatstellen, siehe unten:
Du sagt hier "Illusion" ich weis genau was du damit meinst, aber zuerst müsste man ja die "Zeit" definieren, was wir (oder die Wissenschaft) darunter genau versteht: Ist es eine "echte" Dimension wie die Drei des Raumes, oder ist es eine pseudo Dimension?
Die "Zeit" löst für mich die Problematik der Gleichzeitigkeit, das alle Zustände und "Vorgänge" zugleich existieren.


Hier kann man einiges auch verschieden (auch falsch) interpretieren usw.

Also nochmals, nichts für Ungut.


Wünsche dir schönen Tag noch.

Remzi
__________________
Nichts ist unmöglich. THINK DIFFERENT!
Mit Zitat antworten
  #46  
Alt 11.08.22, 12:40
Quantor Quantor ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 21.03.2020
Beitr?ge: 61
Standard AW: Zeitillusion

Zitat:
Zitat von Remzi Öztürk Beitrag anzeigen
Hallo Justice & Quantor,

Also Spaß bei Seite, ich würde Euch vorschlagen etwas mehr in der Physik-Welt schlau zu machen, mehr in und um Wissenschaft zu informieren.
Welches Physikbuch hast du denn gelesen und nicht verstanden?
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 11.08.22, 13:06
Justice Justice ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beitr?ge: 128
Standard AW: Zeitillusion

Zitat:
Zitat von Remzi Öztürk Beitrag anzeigen
Hallo Justice,
Ich meinte deine Zitatstellen, siehe unten:
Du sagt hier "Illusion" ich weis genau was du damit meinst, aber zuerst müsste man ja die "Zeit" definieren, was wir (oder die Wissenschaft) darunter genau versteht: Ist es eine "echte" Dimension wie die Drei des Raumes, oder ist es eine pseudo Dimension?
Die "Zeit" löst für mich die Problematik der Gleichzeitigkeit, das alle Zustände und "Vorgänge" zugleich existieren.


Hier kann man einiges auch verschieden (auch falsch) interpretieren usw.
Alles gut, danke für die Entschuldigung.

Aber es würde mich trotzdem noch interessieren was genau du, wie interpretieren könntest, aus diesen Zitatstellen. Kannst du ein beispiel machen?

Ich bin einfach neugierig. Dann kann ich auch dich besser einschätzen.

Auch ein schönen Tag und Gruss
Nureis
__________________
Du hast schlecht angefangen doch gegen Ende stark nachgelassen,
aber auch ein blindes Huhn kann die Zeit nicht zurück drehen,
denn Schweizerische Wissenschaftler haben herausgefunden
nachdem man ihnen den Ausgang zeigte.
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 11.08.22, 15:46
Heli Heli ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 18.11.2021
Beitr?ge: 104
Standard AW: Zeitillusion

Hallo Geku!

Zitat:
Zitat von Geku Beitrag anzeigen
Zeit ist das Zählen immer wiederkehrender gleicher Ereignisse wie z.B. wenn ein bestimmtes Sternbild wieder in den Zenit wandert, die Sonne regelmässig aufgeht, eine Sinuskurve ihr Maximum erreicht ..…
Diese Messwerte können dann miteinander in Bezug gesetzt werden.
Das Sinnvollste von dem was ich jetzt hier gelesen habe!

Zum Thread -

Alles was existiert lässt sich mit Bewegung beschreiben. Bewegung kann nur mit einer Ortsveränderung innerhalb einer Zeitveränderung beschrieben werden.
Wie auch immer Zeit definiert wird und welche Parameter ich auch verwende es bleibt Zeit. Ich verstehe nicht wie „Referenzgeschwindigkeit“ oder „¼ Drehungen“ oder „Ereignisgeschwindigkeit“ daran etwas ändern sollen.
Ich kann die Sekunde nennen wie ich will und und auch jede Zeiteinheit anders benennen. Fakt ist, dass sich jede Veränderung nur über Zeiteinheiten beschreiben lässt (Wie sie auch immer benannt werden).
Der Begriff „Gegenwart“ definiert sehr unscharf einen Zeitbereich der im Geschehen schon Vergangen ist. Weil wir keinen Zugriff auf die Vergangenheit und auch keinen Zugriff auf die Zukunft haben bedeutet dieses jedoch nicht dass nichts passiert ist und nichts passieren wird.
Wir können aber inzwischen sehr viel mit genauer Zeitangabe vorhersagen und wir wissen inzwischen (Dank an Johannes Gutenberg) ziemlich genau wann was passiert ist.
Die Zeit als Illusion zu sehen ist aus Sicht der ART nicht korrekt und mit der Enertialtheorie nicht möglich. Welche Theorie sollte eine solche Sichtweise stützen? Ohne Theorie ist alles nur leere Behauptung.


Mit freundlichen Grüßen! Heli
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 11.08.22, 16:10
Quantor Quantor ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 21.03.2020
Beitr?ge: 61
Standard AW: Zeitillusion

Zitat:
Zitat von Heli Beitrag anzeigen
Die Zeit als Illusion zu sehen ist aus Sicht der ART nicht korrekt und mit der Enertialtheorie nicht möglich. Welche Theorie sollte eine solche Sichtweise stützen? Ohne Theorie ist alles nur leere Behauptung.
Nun denn, Einstein schrieb ca. einen Monat vor seinem Tod in einem Brief (an Familie Besso):
Zitat:
Für uns gläubige Physiker hat die Scheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur die Bedeutung einer, wenn auch hartnäckigen, Illusion.
Allerdings wie er es genau gemeint hat, darüber kann man spekulieren.
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 11.08.22, 19:17
Herr Senf Herr Senf ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2015
Beitr?ge: 199
Standard AW: Nur die Gegenwart existiert real

Zitat:
Zitat von HeWhoKnowsNotNothing Beitrag anzeigen
Ich versuche es noch mal mit meinen Worten zu erklären.

1. Nur die Gegenwart existiert real, bzw. das Universum existiert nur in der Gegenwart.
Noch einmal, weil es vielleicht ein paar Mißverständnisse beseitigt: das Universum existiert nur in der Gegenwart.

4. Einige Gedanken zur Relativitätstheorie:
e) ...
Soweit ich weiß gibt es derzeit keine (korrekte) Theorie zur Beschreibung der Gravitationswellen (auch wie sie entstehen und sich ausbreiten,
wie viel davon auf der Erde eintreffen muss, z.B. von einer fernen Verschmelzung Schwarzer Löcher, deren Massen ungefähr bekannt sind).
Man kann Gravitationswellen derzeit nicht berechnen, ...
ee) ...
Man kann dies als Beweis sehen, dass es bei der Relativitätstheorie und aktuellen Physik schwerwiegende Defizite gibt.
Es gibt berechtigte Zweifel an der Relativitätstheorie.
1) im Blockuniversum vermehrt sich nichts, das ist soda & immer, man kann sich in Raum und Zeit bewegen, in der Zeit nur vorwärts, aber rückwärts gucken

4) soweit ich das überschaue, sind diese Gedanken leider alle ziemlich falsch

4e) doch die ART, Allgemeine Relativitätstheorie, beschreibt als einzige und bestens bestätigt, da ist nichts ungefähr bekannt, da wird richtig gerechnet

4ee) für Nonsens sind andere Foren zuständig, hier gibt es dafür keine Streicheleinheiten. Je mehr Antworten man hat, desto neue Fragen kommen auf.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm