Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.08.22, 13:42
Mbruzzi Mbruzzi ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 21.08.2022
Beitr?ge: 4
Standard Universe "Theory"

Hallo erstmal..

Ich bin kein Physiker. Deswegen kann ich mich nicht mathematisch mit Formeln und allem drum und dran ausdrücken. Lediglich in Worten und Bildern. Ich wollte euch aber dennoch ein paar meiner Gedanken mitteilen und Fragen ob das hier irgendwelche Widersprüche in sich trägt. Oder ob jemandem ja vielleicht eine Methode einfällt, um das ganze irgendwie Mathematisch beweisen zu können.

Ich entschuldige mich für Rechtschreibfehler.
Da ich kein Meister der Zeichnung bin, bitte ich auch die schlechten Bilder zu entschuldigen.


Bild 1: 1.jpg
Ich stelle die Gravitation vereinfacht dar, um das ganze einfach besser erklären zu können. Stellt euch die Gravitation in unserem Universum wie eine Bowling Kugel auf einem Trampolin das den Raum darstellt vor. Es entsteht eine Art Trichter.

Bild 2: 2.jpg
Wenn also die Gravitation stark genug ist, können wir es wie ein Reagenzglas sehen. Allerdings muss man sich das Bodenlos vorstellen. Das Reagenzglas, also unser Universum wird durchgängig in die Länge gezogen. Es „entsteht“ nicht neuer Raum im Raum, sondern der Raum wird gedehnt und von außen wird zusätzlich neuer Raum in das Reagenzglas „gezogen“. Je mehr Raum in das Glas „hineingezogen“ wird, desto schneller dehnt es sich aus. Also die Ausdehnung unseres Universums. „Wie normale Gravitation“.

Bild 3: 3-4.2.jpg
Da fällt einem auf, das schwarze Löcher nichts anderes sind. Sie sind „mehrdimensionale Reagenzgläser“.

Bild 4: (Selbes Blatt wie Bild 3
Egal von wo man auch außen drauf schaut, man sieht immer nur die Öffnung des Reagenzglases. Man geht immer nach „unten“ in das Glas. Befindet man sich nun im Glas, ändert sich nichts an der Sichtweise. Man sieht nach links, man sieht nach rechts, nach oben, nach unten. Es geht immer nur nach „unten“. Das sieht dann so aus wie in Bild 4.1: dargestellt.

Bild 4.2: (Selbes Blatt wie Bild 3
Wenn man ein Raumschiff hat, das unendlich schnell fliegen kann, und man versucht aus dem Reagenzglas herauszufliegen, egal für welche Richtung man sich auch entscheidet, man fliegt im Reagenzglas immer nur „runter“.

Bild 5: 5-6.jpg
Das Universum ist also nichts anderes als ein schwarzes Loch. Wenn also ein schwarzes Loch kurz davor ist zu entstehen, dann wird der Raum in der Krümmung extrem zusammengezogen und „gespannt“.

Bild 6: (Selbes Blatt wie Bild 5
Wenn also nun die Gravitation so stark ist, das ein schwarzes Loch entstehen kann, dann kann der Raum seine eigene „Spannung“ nicht mehr halten und „bricht aus“.
Er fängt schlagartig an sich zu dehnen, und das mit Überlichtgeschwindigkeit, bis die Spannung sich aufgelöst hat. Danach fängt der Raum unaufhörlich an sich zu dehnen, weil er sich selbst nicht mehr halten kann.

Bild 7: 7-8.1.jpg
Es gab also vor 13,8 Milliarden Jahren keinen Urknall. Es entstand lediglich „unser“ schwarzes Loch in einem anderen Universum. Das was wir unter Urknall verstehen passiert also „immer“ in jeder Sekunde hunderte Milliarden Male. In jedem Universum sind hundert Milliarden Galaxien mit „anderen“ einzigartigen Universen im Zentrum. Und in jedem einzelnen sind weitere hundert Milliarden. Ein einzelnes Universum ist also endlich. Die ganze Struktur ist „unendlich“. Nicht unendlich als eine liegende 8 dargestellt, unendlich im Sinne, das es einen Anfang gab und die Zahl unaufhörlich weiter steigt. (2.573.999) +1…
Ich sage nicht, das es keine Singularität gibt. Sie ist vorhanden, jedoch nicht in unserem Universum, weil wir uns immer schneller ausdehnen. Also wir werden von einem anderen Universum stetig mit zusätzlichem Raum versorgt.

Bild 8: (Selbes Blatt wie Bild 7
Da wo die Singularität ist, also der Anfang, dort dehnt sich nichts aus. Von dort kommt der Raum und alles was wir kennen und nicht kennen. In der Vergangenheit ist also eine Schöpfung nicht mal so „passiert“, sondern sie hat nie aufgehört. Die Zahl steigt. Ich sage zu dieser Struktur das „Schneeflockensystem“.

Bild 8.1: (Selbes Blatt wie Bild 7
Jedes Universum, jeder Planet, jedes Atom, jedes Lebewesen ist damit verbunden. Zu dieser Verbindung, sage ich „Pfade“. Zu den ersten Pfaden in Bild 8:, sage ich „Pfade der Schöpfung“. Man kann sie auch weiße Löcher nennen.

Liebe Grüße
Mbruzzi
Mit Zitat antworten
 

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm