Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.09.22, 08:05
stefanhuglfing stefanhuglfing ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 17.09.2022
Beitr?ge: 3
Standard Warum Ansatz mit cosh...?

Im Buch Quantenmechanik von Thorsten Fließbach kämpfe ich mit der Aufgabe 21.1. "Transmission durch Potenzialbarriere".

Im zugehörigen Arbeitsbuch (dort hat sie die Nummer 19.6) wird im Lösungsansatz u. a. der Cosinus-Hyperbolicus verwendet.

Ich frage mich, warum nicht Exponentialfunktionen verwendet werden, wie bei anderen Aufgaben.

Vielleicht kann mir jemand helfen.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.09.22, 09:20
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.292
Standard AW: Warum Ansatz mit cosh...?

Zitat:
Zitat von stefanhuglfing Beitrag anzeigen
Vielleicht kann mir jemand helfen.
Hallo stefanhuglfing,

schau mal hier: https://qudev.phys.ethz.ch/static/co...53-1540009.4.2

Der zerfallende Teil II innnerhalb der Barriere löst als Ansatz die Schrödingergleichung in diesem Bereich.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Ge?ndert von Bernhard (17.09.22 um 09:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.09.22, 10:42
stefanhuglfing stefanhuglfing ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 17.09.2022
Beitr?ge: 3
Standard AW: Warum Ansatz mit cosh...?

Ich war gerade am Einscannen der Aufgabe aber die Antwort hat mich überholt.
Das schaue ich mir jetzt an.
Danke!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.09.22, 10:52
stefanhuglfing stefanhuglfing ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 17.09.2022
Beitr?ge: 3
Standard AW: Warum Ansatz mit cosh...?

Jetzt habe ich es kapiert. Es sind eigentlich die gleichen Lösungen bei Fließbach und im ethz-Artikel, denn

A cosh x + B sinh x

= 1/2 A (exp(x) + exp(-x)) + 1/2 B (exp(x) - exp(-x))

= (A+B)/2 exp(x) + (A-B)/2 exp(-x)

Fließbach rechnet wohl mit cosh und sinh, weil es im weiteren Lösungsverlauf praktisch ist.

Vielen Dank noch mal!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.09.22, 10:58
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.292
Standard AW: Warum Ansatz mit cosh...?

Zitat:
Zitat von stefanhuglfing Beitrag anzeigen
Vielen Dank noch mal!
Sehr gerne geschehen.

Am Tunneleffekt kam man im Studium auch vor 20 Jahren nicht vorbei. Schön, dass die ETH dazu eine Musterlösung veröffentlicht hat.

Den exponentiellen "Zerfall" der Wellenfunktion findet man AFAIK auch bei der unendlich hohen Potentialstufe.

In der relativistischen QM findet man diesen Aufgabentyp mit neuen Details auch wieder: https://www.spektrum.de/lexikon/phys...paradoxon/8074 oder https://en.wikipedia.org/wiki/Klein_paradox
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cosh, potenzialbarriere

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm