Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #211  
Alt 29.07.09, 13:35
Benutzerbild von Gandalf
Gandalf Gandalf ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beitr?ge: 1.079
Standard AW: Messung im Dopelspaltexpt...

Zitat:
Zitat von SCR Beitrag anzeigen
Sind meine Fragen unsinnig / unangebracht?
Mich würde nämlich außerdem interessieren wieviele Teilchen (in Abhängigkeit von was) an der Spaltbarriere dabei jeweils "hängenbleiben".
Hallo!
Ja, ich halte Deine Frage durchaus etwas "unsinnig"

Hier zunächst mal eine "Teilchenstatistik" über Fullerene, die durch ein Gitter durchgehen:
http://www.quantenphysik-schule.de/fullerene.htm

Unsinnig deshalb: Öffne ich einen 'dritten' Spalt zwischen den Doppelspalten (= [I]eine Art den Spalt "in der Mitte größer zu machen"[I]) kommen plötzlich "Teilchen" an Stellen 'nicht mehr' an Stellen an, an denen sie angekommen sind, als der Durchgang noch kleiner (auf 2 Spalten beschränkt) war. Das kann ich so fortführen, bis ich so viele Spalte eingefügt habe, dass man nur noch von "einem einzigen, aber dann großen offenen Spalt" sprechen kann.

Vielleicht kannst Du es Dir jetzt selbst beantworten:

Man spricht zwar landläufig davon, dass bei einem großen Spalt keine Interferenz stattfindet. Aber ist das so? An welcher Stelle (bei welcher "Menge") offener Spalte würde denn die Interferenz aufhören? Bzw.: Gibt es übehaupt 'Messung ohne Interferenzen'?

Grüße
__________________

Warum soll sich die Natur um intellektuelle Wünsche kümmern, die "Objektivität" der Welt des Physikers zu retten? Wolfgang Pauli
Mit Zitat antworten
  #212  
Alt 29.07.09, 14:38
SCR SCR ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.05.2009
Beitr?ge: 3.061
Standard AW: Messung im Dopelspaltexpt...

Hallo Gandalf,
Zitat:
Zitat von Gandalf Beitrag anzeigen
Ja, ich halte Deine Frage durchaus etwas "unsinnig"
Ich liebe offene Worte!
Zitat:
Zitat von Gandalf Beitrag anzeigen
Man spricht zwar landläufig davon, dass bei einem großen Spalt keine Interferenz stattfindet. Aber ist das so? An welcher Stelle (bei welcher "Menge") offener Spalte würde denn die Interferenz aufhören? Bzw.: Gibt es überhaupt 'Messung ohne Interferenzen'?
Wenn Du mich fragst: Klares Nein.

Damit Du aber auch weisst warum ich manches frage: Ganz anderer Sachverhalt.
- Am ebenen Spiegel Einfallswinkel = Ausfallswinkel
- (Häufigste) Begründung bei einzelner Teilchenbetrachtung: Selbstinterferenz mit entsprechender Auslöschung

Ich erachte es für möglich (bzw. denke) das beides (DS + Spiegel) einen gemeinsamen Hintergrund hat.
Da ich aber im Zusammenhang mit "Einfallswinkel = Ausfallswinkel" bisher noch keine VWT- oder KD-Argumentation vernommen habe (das soll jetzt aber nicht heißen dass es sie nicht gibt - Ich kenne eben nur keine) ...

So, jetzt habe ich Dir ganz konkret Deine Frage zur "Messung ohne Interferenz" beantwortet.

Kannst Du mir jetzt noch meine Fragen beantworten auch wenn sie Dir etwas unsinnig erscheinen?
Denn beantwortbar sollten sie meines Erachtens nach schon sein - Oder siehst Du das anders?
Eine Zahl oder ein kurzer Satz je Frage genügt mir ja auch schon völlig!
Mit Zitat antworten
  #213  
Alt 29.07.09, 15:06
SCR SCR ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.05.2009
Beitr?ge: 3.061
Standard AW: Messung im Dopelspaltexpt...

Psst, ich hatte noch vergessen zu beschreiben was mir überhaupt so im Kopf rumspukt: Das Teilchen "bewegt" sich im DS womöglich gar nicht von A nach B sondern es wird von A nach B ausnahmslos und überall in alle Richtungen (?) "reflektiert" (aus diesem Reflektionsmechanismus ergibt sich in Summe der beobachtete grundsätzliche "Wellencharakter"). Von der Beschaffenheit der Umgebung ist es nun abhängig wie es reflektiert wird (insbesondere Absorption) und damit wie letztendlich das Ergebnis (Interferenzen - Auslöschung - Übrigbleibende Wege) aussieht. Unabhängig davon kann ein Teilchen meines Erachtens ausschließlich durch Reflektion durch einen Spalt "um die Ecke" fliegen - Oder können das VWT bzw. KD erklären? Ich muß so leise sprechen / schreiben damit der Thread nicht auf Grund dieses meines Beitrags ins "Jenseits" befördert wird - Das ist nämlich nicht meine Absicht. Obwohl das selbstverständlich völliger Blödsinn sein kann was hier steht.

Ge?ndert von SCR (29.07.09 um 15:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #214  
Alt 29.07.09, 15:57
Uli Uli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beitr?ge: 1.803
Standard AW: Messung im Dopelspaltexpt...

Zitat:
Zitat von SCR Beitrag anzeigen
Psst, ich hatte noch vergessen zu beschreiben was mir überhaupt so im Kopf rumspukt: Das Teilchen "bewegt" sich im DS womöglich gar nicht von A nach B sondern es wird von A nach B ausnahmslos und überall in alle Richtungen (?) "reflektiert" (aus diesem Reflektionsmechanismus ergibt sich in Summe der beobachtete grundsätzliche "Wellencharakter"). Von der Beschaffenheit der Umgebung ist es nun abhängig wie es reflektiert wird (insbesondere Absorption) und damit wie letztendlich das Ergebnis (Interferenzen - Auslöschung - Übrigbleibende Wege) aussieht. Unabhängig davon kann ein Teilchen meines Erachtens ausschließlich durch Reflektion durch einen Spalt "um die Ecke" fliegen - Oder können das VWT bzw. KD erklären? Ich muß so leise sprechen / schreiben damit der Thread nicht auf Grund dieses meines Beitrags ins "Jenseits" befördert wird - Das ist nämlich nicht meine Absicht. Obwohl das selbstverständlich völliger Blödsinn sein kann was hier steht.
Kann mir mal wer 'ne Lupe borgen, damit ich das lesen kann ?
Mit Zitat antworten
  #215  
Alt 29.07.09, 16:02
SCR SCR ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.05.2009
Beitr?ge: 3.061
Standard AW: Messung im Dopelspaltexpt...

Hier bitte:
Mit Zitat antworten
  #216  
Alt 29.07.09, 17:31
Benutzerbild von Gandalf
Gandalf Gandalf ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beitr?ge: 1.079
Standard AW: Messung im Dopelspaltexpt...

Zitat:
Zitat von SCR Beitrag anzeigen
Damit Du aber auch weisst warum ich manches frage: Ganz anderer Sachverhalt.
- Am ebenen Spiegel Einfallswinkel = Ausfallswinkel
- (Häufigste) Begründung bei einzelner Teilchenbetrachtung: Selbstinterferenz mit entsprechender Auslöschung

Ich erachte es für möglich (bzw. denke) das beides (DS + Spiegel) einen gemeinsamen Hintergrund hat.
Da ich aber im Zusammenhang mit "Einfallswinkel = Ausfallswinkel" bisher noch keine VWT- oder KD-Argumentation vernommen habe (das soll jetzt aber nicht heißen dass es sie nicht gibt - Ich kenne eben nur keine) ...
Sorry, ich verstehe offensichtlich immer noch nicht ganz:
Einfallswinkel = Ausfallswinkel ergibt Selbstinterferenz?
Wieso das? Es muss doch zumindest eine Phasenverschiebung auf gleicher Ebene stattfinden? (So wie beim Mach-Zehnder-Interferometer)
...?

(Das ... "in alle Richtungen": Bei der VWT werden tatsächlich alle physikalisch möglichen Wege' des "Teilchens" Richtung A_B als gleichberechtigt physikalisch existierend betrachtet. Aus all diesen physikalischen Eigenschaften ergibt sich dann das (..in der Interferenz aller dieser Eigenschaften), was der einzelne Beobachter als 'einzelnes Teilchen' misst - oder beim DS als Interferenz der "nicht vom Beobachter bestimmten physikalsichen Eigenschaften")

Grüße
__________________

Warum soll sich die Natur um intellektuelle Wünsche kümmern, die "Objektivität" der Welt des Physikers zu retten? Wolfgang Pauli
Mit Zitat antworten
  #217  
Alt 29.07.09, 20:45
SCR SCR ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.05.2009
Beitr?ge: 3.061
Standard AW: Messung im Dopelspaltexpt...

Hallo Gandalf,

machen wir es doch so: Wir haben ein einziges Photon.
Warum wird dieses einzelne Photon Deiner Meinung nach an einem Spiegel immer dergestalt reflektiert (Reflektiob = Absorbtion Photon -> Anregung Atom -> Emission Photon) dass Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel?
Mit Zitat antworten
  #218  
Alt 29.07.09, 21:40
Benutzerbild von Gandalf
Gandalf Gandalf ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beitr?ge: 1.079
Standard AW: Messung im Dopelspaltexpt...

Zitat:
Zitat von SCR Beitrag anzeigen
Hallo Gandalf,

machen wir es doch so: Wir haben ein einziges Photon.
Warum wird dieses einzelne Photon Deiner Meinung nach an einem Spiegel immer dergestalt reflektiert (Reflektiob = Absorbtion Photon -> Anregung Atom -> Emission Photon) dass Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel?

Impulserhaltung?
__________________

Warum soll sich die Natur um intellektuelle Wünsche kümmern, die "Objektivität" der Welt des Physikers zu retten? Wolfgang Pauli
Mit Zitat antworten
  #219  
Alt 29.07.09, 22:20
SCR SCR ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.05.2009
Beitr?ge: 3.061
Standard AW: Messung im Dopelspaltexpt...

Ist o.k., ich gebe mich geschlagen - Du hast mich weichgekocht:
http://www.referate10.com/referate/P...Licht-reon.php
"Teilchen bewegen sich durch den Raum (so wie Feynman sich das vorstellt):" - Ab ca. 4. Absatz
http://www.stud.uni-hannover.de/user/56324/pdf/qed.pdf
In meinen Augen auch recht gut erklärt auf Seiten 6-8: "Licht und seine „Wege“"

Damit ist aber in meinen Augen noch nicht geklärt warum das Licht von A nach B und nicht nach C gelangt.

Quantenmechanisch wird zuweilen ausgehend von einem Lichtstrahl an einem Spiegel meist dahingehend argumentiert, dass die Abstrahlrichtung des reflektierten Lichts letztendlich durch Interferenz der auf der Spiegeloberfläche entstehenden Elementarwellen bestimmt wird (Huygenssches Prinzip) - Und bei nur einem Photon ginge das eben nur über Selbstinterferenz.

Und dann will ich aber von Dir hören: Ja das ist ja (fast) genauso aus wie ...

Und deshalb würde ich z.B. auch einmal Feynman auf das DS anwenden wollen etc. etc.

P.S.: Könntest Du (oder jemand anderes) mir im Gegenzug jetzt vielleicht einmal eine meiner Fragen beantworten? Biiiiiittte!

Ge?ndert von SCR (29.07.09 um 22:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #220  
Alt 29.07.09, 23:11
Jogi Jogi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beitr?ge: 1.880
Standard AW: Messung im Dopelspaltexpt...

Hi SCR.


Ich versuch' mal, soweit ich kann, auf deine Fragen einzugehen.


Zitat:
Zitat von SCR Beitrag anzeigen
Meine Fragen waren: Für Selbstinterferenz erforderliche(r)
a) v(min) der Teilchen
Bei Photonen ist das klar - c.
Elektronen müssen auch eine Mindestgeschwindigkeit haben, weil sie ja erst einmal freigesetzt werden müssen, und dazu bedarf es schon einer gewissen Energie. Aber einen genauen Wert kann ich so aus der Hüfte nicht liefern.
Bei größeren Objekten könnte ich mir vorstellen, dass die Geschwindigkeit so hoch sein sollte, dass Brownsche Bewegung nicht mehr über die Interferenz-WW dominiert, sonst würde das Muster imho so verschmiert, daß es nicht mehr zu erkennen wäre.

Zitat:
b) Abstand(max) Emitter - Spalte
Einen maximalen Abstand gibt es nicht, ich habe schon von DS-Versuchen mit Sternenlicht gehört.

Aber einen minimalen Abstand sollte es wohl geben.
Da würde ich rein intuitiv mal eine Wellenlänge des Strahls/Objekts annehmen.

Zitat:
c) Winkel(max) Emitter - Spalte links / Spalte rechts
Hier kommt's natürlich auch auf den Spaltabstand an.
Und auf die Wellenlänge.
Und auf die Stärke des Blendenmaterials.
Und, und, und...
Ich sehe ehrlich gesagt auch keinen Sinn darin, hier etwas konstruieren zu wollen.


Gruß Jogi
__________________
Die Geschichte wiederholt sich, bis wir aus ihr gelernt haben.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm