Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.12.07, 19:29
Sebastian Hauk Sebastian Hauk ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: Köln
Beiträge: 265
Standard Experimentelle Bestätigungen der Längenkontraktion

Hallo,

gibt es Experimente, die die Längenkontraktion der SRT bestätigen?


Gruß

Sebastian
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.12.07, 19:56
Waverider Waverider ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 22.10.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 59
Standard AW: Experimentelle Bestätigungen der Längenkontraktion

Natürlich sind relativistisch bewegte Objekte scheinbar kürzer. Dies folgt schon aus der Relativität der Gleichzeitigkeit (Ortszeit der Uhren des eigenen IS).

Damit aber beide IS gegenseitig symmetrische Beobachtungen machen, die Relativisten sagen dazu: damit das erweiterte RP gültig ist, muss rein logisch in dieser gemessenen Länge bewegter Objekte auch eine Komponente einer realen LK mit drin sein. Sonst funktioniert es nicht.

Also, die Frage ist so eindeutig nicht zu beantworten.

Gruß Waverider
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.12.07, 20:52
Sebastian Hauk Sebastian Hauk ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: Köln
Beiträge: 265
Standard AW: Experimentelle Bestätigungen der Längenkontraktion

Zitat:
Zitat von Waverider Beitrag anzeigen
Natürlich sind relativistisch bewegte Objekte scheinbar kürzer. Dies folgt schon aus der Relativität der Gleichzeitigkeit (Ortszeit der Uhren des eigenen IS).

Damit aber beide IS gegenseitig symmetrische Beobachtungen machen, die Relativisten sagen dazu: damit das erweiterte RP gültig ist, muss rein logisch in dieser gemessenen Länge bewegter Objekte auch eine Komponente einer realen LK mit drin sein. Sonst funktioniert es nicht.

Also, die Frage ist so eindeutig nicht zu beantworten.

Gruß Waverider
Hallo,

es gibt aber doch Beobachtungen, z.B. in Teilchenbeschleunigern, die eine Längenkontraktion nahelegen?

Gruß

Sebastian

Geändert von Sebastian Hauk (20.12.07 um 21:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.12.07, 21:22
Waverider Waverider ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 22.10.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 59
Standard AW: Experimentelle Bestätigungen der Längenkontraktion

Völlig richtig.

Es geht doch aber darum, ob diese Beobachtungen einer LK nur scheinbar oder real sind.

Vom Standpunkt einer Äthertheorie muss es eine reale Komponente geben, um z.B. das Michelson-Morley-Experiment erklären zu können. Dafür wurde die Hypothese einer LK um den Faktor sqr(1-v^2/c^2) eingeführt.

Auch Einstein hat in seiner Herleitung der SRT festgestellt, dass die Zeit, welche eine EM-Welle bei einer Zweiwegmessung parallel zum Vektor der Relativbewegung zweier IS braucht, in einem bewegten IS um den Faktor 1/(1-v^2/c^2) länger ist bezüglich der Zeit des ruhenden, senkrecht aber nur um den Faktor 1/sqr(1-v^2/c^2).

Auch er hat daraufhin seine zunächst hergeleiteten Formeln (siehe oben) mit dem Faktor sqr(1-v^2/c^2) multipliziert, um auf die LTG'n zu kommen, um also dem RP zu entsprechen. Nur hat er vergessen, dass dies nicht nur eine mathematische Operation sein kann, sondern es dafür auch ein reales Äquivalent geben muss, und das ist eben die Fitzgerald'sche/Lorentz'sche LK.

Gruß Waverider
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.12.07, 21:40
Uli Uli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.798
Standard AW: Experimentelle Bestätigungen der Längenkontraktion

Zitat:
Zitat von Sebastian Hauk Beitrag anzeigen
Hallo,

gibt es Experimente, die die Längenkontraktion der SRT bestätigen?


Gruß

Sebastian
Die Überprüfung dieser Vorhersage der Speziellen Relativität an makroskopischen Objekten ist derzeit kaum möglich. Objekte, die im Sonnensystem unterwegs sind, sind viel zu langsam, und der Mensch wird noch lang brauchen, um relativistisch schnelle Raumfahrzeuge bauen zu Können.

Im Mikroskopischen ist die Längenkontraktion jedoch schon lange Alltag. In Schwer-Ionen-Experimenten (eigentlich dem Test der QCD gewidmet) stellt man fest, dass sehr schnelle schwere Ionen, die aus vielen Nukleonen bestehen, im Laborsystem ein abgeflachte scheibenartige Form haben, während sie in Ruhe Kugelform aufweisen.

Gruss, Uli
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.12.07, 11:10
orca orca ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.10.2007
Beiträge: 213
Standard AW: Experimentelle Bestätigungen der Längenkontraktion

Zitat:
Zitat von Uli Beitrag anzeigen
Die Überprüfung dieser Vorhersage der Speziellen Relativität an makroskopischen Objekten ist derzeit kaum möglich. Objekte, die im Sonnensystem unterwegs sind, sind viel zu langsam, und der Mensch wird noch lang brauchen, um relativistisch schnelle Raumfahrzeuge bauen zu Können.

Im Mikroskopischen ist die Längenkontraktion jedoch schon lange Alltag. In Schwer-Ionen-Experimenten (eigentlich dem Test der QCD gewidmet) stellt man fest, dass sehr schnelle schwere Ionen, die aus vielen Nukleonen bestehen, im Laborsystem ein abgeflachte scheibenartige Form haben, während sie in Ruhe Kugelform aufweisen.

Gruss, Uli
Da auch hier das Relativitätsprinzip gilt, kann man sich die schweren Ionen als ruhend und das Universum als bewegt vorstellen. Bei diesem Versuch hat sich dann gezeigt, daß auch das Universum eine abgeflachte, scheibenartige Form annahm, als der Versuch beendet wurde, nahm das Universum wieder seine kugelförmige Gestalt an.
Nun überlegt man, ob man nicht gleichzeitig drei schwere Ionen jeweils in x-Richtung, in y-Richtung und in z-Richtung beschleunigt, dadurch würde das Universum nicht nur in eine Richtung verkürzt, sondern in allen drei bekannten Raumrichtungen. Das Universum würde zu einem Punkt zusammenschrumpfen, das wäre natürlich sehr lustig. Aber hoffentlich können die winzigen, punktförmig geschrumpften Wissenschaftler die riesigen Ionen wieder abbremsen, damit alles auf seine ursprüngliche Größe zurück transformiert werden kann.

Ich habe mal irgendwo gelesen, daß die Physiker einen IQ haben, der mindestens 20 Punkte vom Durchschnitt abweicht. Da scheint was dran zu sein.

Gruss
orca

Geändert von orca (10.08.08 um 12:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.12.07, 12:01
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.366
Standard AW: Experimentelle Bestätigungen der Längenkontraktion

Zitat:
...daß auch das Universum eine abgeflachte, scheibenartige Form annahm, als der Versuch beendet wurde, nahm das Universum wieder seine kugelförmige Gestalt an.
Nun überlegt man, ob man nicht gleichzeitig drei schwere Ionen jeweils in x-Richtung, in y-Richtung und in z-Richtung beschleunigt, dadurch würde das Universum nicht nur in eine Richtung verkürzt, sondern in allen drei bekannten Raumrichtungen. Das Universum würde zu einem Punkt zusammenschrumpfen, das wäre natürlich sehr lustig.
Der war gut
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.12.07, 12:03
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Experimentelle Bestätigungen der Längenkontraktion

Zitat:
Da auch hier das Relativitätsprinzip gilt, kann man sich die schweren Ionen als ruhend und das Universum als bewegt vorstellen.
Nach 5 relativ vollen Gläsern Wodka kannst nur du das.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.12.07, 12:08
Waverider Waverider ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 22.10.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 59
Standard AW: Experimentelle Bestätigungen der Längenkontraktion

Zitat:
Zitat von orca Beitrag anzeigen
Da auch hier das Relativitätsprinzip gilt, kann man sich die schweren Ionen als ruhend und das Universum als bewegt vorstellen. Bei diesem Versuch hat sich dann gezeigt, daß auch das Universum eine abgeflachte, scheibenartige Form annahm, als der Versuch beendet wurde, nahm das Universum wieder seine kugelförmige Gestalt an.

Nun überlegt man, ob man nicht gleichzeitig drei schwere Ionen jeweils in x-Richtung, in y-Richtung und in z-Richtung beschleunigt, dadurch würde das Universum nicht nur in eine Richtung verkürzt, sondern in allen drei bekannten Raumrichtungen. Das Universum würde zu einem Punkt zusammenschrumpfen, das wäre natürlich sehr lustig. Aber hoffentlich können die winzigen, punktförmig geschrumpften Wissenschaft die riesigen Ionen wieder abbremsen, damit alles auf seine ursprüngliche Größe zurück transformiert werden kann.
Wir dürften uns wohl darüber einig sein, dass sich das Universum nicht wegen des obigen Versuchs (infolge theoret. Berechnung) abflachte, sondern dass es dies nur scheinbar tat.

Zitat:
Ich habe mal irgendwo gelesen, daß die Physiker einen IQ haben, der mindestens 20 Punkte vom Durchschnitt abweicht. Da scheint was dran zu sein.
Abweichung nach oben oder nach unten ?

Gruß Waverider
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.12.07, 12:16
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Experimentelle Bestätigungen der Längenkontraktion

Zitat:
Wir dürften uns wohl darüber einig sein, dass sich das Universum nicht wegen des obigen Versuchs (infolge theoret. Berechnung) abflachte, sondern dass es dies nur scheinbar tat.
Nein, das dürftet ihr nicht, weder scheinbar noch sonstwie, weil es Käse ist, eine Bewegung eines Objektes im Bezug zum Universum zu anzunehmen, nur im Bezug zum Wodka funktioniert es natürlich, wie Orca immer wieder eindrucksvoll beweist.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm