Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Aktuelle Meldungen

Hinweise

Aktuelle Meldungen Haben Sie etwas Interessantes gelesen, gegoogelt oder sonstwie erfahren? Lassen Sie es uns hier wissen!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.06.11, 00:43
quick quick ist offline
Guru
 
Registriert seit: 05.05.2007
Beiträge: 742
Standard SL mit Schluckbeschwerden?

Ungewöhnlicher Gammablitz kommt aus dem Schlund eines Schwarzen Lochs

Zitat:
"Dieser Blitz hat über eine längere Zeitperiode eine unglaubliche Menge Energie produziert. Auch nach zweieinhalb Monaten geht das Ereignis noch weiter", sagt Joshua Bloom, einer der Autoren.
Die Einverleibung einer Sonne geht bei einem SL also nicht blitzartig vonstatten...

mfg
quick
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.06.11, 01:59
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.913
Standard AW: SL mit Schluckbeschwerden?

Zitat:
Zitat von quick Beitrag anzeigen
Ungewöhnlicher Gammablitz kommt aus dem Schlund eines Schwarzen Lochs

Die Einverleibung einer Sonne geht bei einem SL also nicht blitzartig vonstatten...
Hallo quick,

das wird sich i.d.R. auch so verhalten. Es ist ja nicht so, dass eine Stern schnurstracks auf ein SL zusteuert und verschluckt wird.

Ein Stern wird nach meiner Vorstellung auf eine Kreisbahn um das SL geraten und dann akkretiert. Das dauert ne Weile.

Gruss, Marco Polo
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.06.11, 09:36
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Beiträge: 2.039
Standard AW: SL mit Schluckbeschwerden?

Zitat:
Zitat von Marco Polo Beitrag anzeigen
Das dauert ne Weile.

Gruss, Marco Polo
... und zwar 'ne ganze Weile; wir werden die Überschreitung des Horizontes nicht mehr erleben.
Nähert sich ein Objekt dem Ereignishorizont eines schwarzen Loches, so läuft die Zeit des Objektes für den externen Beobachter immer langsamer ab bis es "einfriert" - es wird aus seiner Sicht den Horizont nie überschreiten. Zuvor wird es aber aufgrund der Gezeitenkräfte total zerlegt mit Gamma-Bursts etc.; das ist das, was "wir" von der Geschichte mitbekommen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.06.11, 10:09
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.913
Standard AW: SL mit Schluckbeschwerden?

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
... und zwar 'ne ganze Weile; wir werden die Überschreitung des Horizontes nicht mehr erleben.
Nähert sich ein Objekt dem Ereignishorizont eines schwarzen Loches, so läuft die Zeit des Objektes für den externen Beobachter immer langsamer ab bis es "einfriert" - es wird aus seiner Sicht den Horizont nie überschreiten. Zuvor wird es aber aufgrund der Gezeitenkräfte total zerlegt mit Gamma-Bursts etc.; das ist das, was "wir" von der Geschichte mitbekommen.
Das ist insofern zwar korrekt, mein lieber Hawkwind. Aber deine Betrachtung gilt ja lediglich für den entfernten Beobachter im quasi feldfreien Raum.

Aus Sicht des zu akkretierenden Objektes, sieht das natürlich gänzlich anders aus. Dieses wird den EH in endlicher Eigenzeit durchschreiten, auch wenn es bis dahin i.d.R. aufgrund der Gezeitenkräfte komplett zerlegt wird.

Natürlich weiss ich, dass du das weisst. Dies ist also lediglich als Zusatzinfo für den "Interessierten Mitleser" zu verstehen.

Aber: deine Aussage gilt nicht für sämtliche SL´s. Bei hinreichend grossen SL´s sind die Gezeitenkräfte am EH eher moderat und es sollte sich deine angesprochene "Zerlegung" erst deutlich hinter dem EH zeigen.

Grüsse, Marco Polo
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.06.11, 11:07
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.177
Standard AW: SL mit Schluckbeschwerden?

Hallo Marc!

Zitat:
Zitat von Marco Polo Beitrag anzeigen
Bei hinreichend grossen SL´s sind die Gezeitenkräfte am EH eher moderat und es sollte sich deine angesprochene "Zerlegung" erst deutlich hinter dem EH zeigen.
Das hätte ich gerne etwas genauer gewusst. Was unterscheidet grosse SL-er von den kleinen? IMHO doch nur die Krümmung tangential zum EH, nicht aber normal zu diesem. Welche Rolle spielt dann aber die Grösse eines SL-es, wenn wir bsw. ein Objekt betrachten, dass eine gewisse Länge und vernachlässigbaren Breite und Tiefe hat (ein Bleistift etwa), und sich mit der Länge exakt auf die Fallrichtung ausrichtet? Ich hätte jetzt gedacht, dass so ein Objekt von jedem SL, unabhängig seiner Grösse, vor dem EH zerrissen wird.


Gruß, Johann
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.06.11, 12:03
Benutzerbild von EMI
EMI EMI ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 12.05.2008
Ort: Dorsten
Beiträge: 2.564
Standard AW: SL mit Schluckbeschwerden?

Zitat:
Zitat von JoAx Beitrag anzeigen
Das hätte ich gerne etwas genauer gewusst. Was unterscheidet grosse SL-er von den kleinen? IMHO doch nur die Krümmung tangential zum EH, nicht aber normal zu diesem. Welche Rolle spielt dann aber die Grösse eines SL-es, wenn wir bsw. ein Objekt betrachten, dass eine gewisse Länge und vernachlässigbaren Breite und Tiefe hat (ein Bleistift etwa), und sich mit der Länge exakt auf die Fallrichtung ausrichtet? Ich hätte jetzt gedacht, dass so ein Objekt von jedem SL, unabhängig seiner Grösse, vor dem EH zerrissen wird.
Die Raumzeitkrümmung ist bei allen SL's am EH unendlich. Diese flacht aber, je nach Masse des SL, unterschiedlich schnell ab.
Bei SL's mit geringer Masse(riesiger Dichte) wird die Krümmung schon in geringer Entfernung zum EH schnell flach.
Das heist ein hineinfallender Bleistift befindet sich z.B. mit der Spitze schon nahe der unendlichen Krümmung und mit dem Ende noch im flachen Raum.
Dieser riesige Unterschied der Krümmung(zwischen Spitze und Ende) auf kurze Distanz bewirkt die riesige Gezeitenwirkung welche den Bleistift zerreist.

Bei SL's mit gigantischer Masse(geringe Dichte, z.B. wie Wasser) wird die Krümmung erst in erheblicher Entfernung zum EH flacher.
Das heist ein hineinfallender Bleistift befindet sich mit der Spitze schon nahe der unendlichen Krümmung und mit dem Ende aber auch schon nahe der unendlichen Krümmung.
Dieser sehr kleine Unterschied der Krümmung(zwischen Spitze und Ende) bewirkt eine geringe Gezeitenwirkung die den Bleistift nicht zerreissen kann.

Je mehr Masse ein SL hat je größer ist es und je geringer ist seine Dichte. Die Gezeitenkräfte werden entsprechend schwächer.
Verdoppelt sich die Masse eines SL dann verdoppelt sich der Radius des SL und damit verachtfacht sich das Volumen des SL. Die Dichte des SL sinkt auf 1/4!

Ein Schwarzes Loch mit der Masse unseres Universums hätte zur Zeit einen Radius der gerade so groß ist wie der Radius unseres Universums.
Die Dichte solch eines riesigen schwarzen Loches entspräche der Dichte die wir für unser Universum messen.

Der Gravitationsradius Rg ist:

Rg = mG/c² [1] , mit G = grav.Konstante(Newton)

Die Massedichte ρ eines SL ist:

ρ = m/Rg³ setzen wir hier [1] ein folgt:

ρ = mc³c³/m³G³
ρ = c³c³/m²G³

Je mehr Masse ein SL, je geringer seine Massedichte ρ.
Du siehst die Masse steht unter dem Bruchstrich und das auch noch quadratisch.

Ein SL mit der Masse unseres Universums hätte eine Dichte von:

ρ = 1,2 * 10^-32 kg/m³

Das entspricht einem Universum von unserer Universumsgröße gefüllt mit 10^80 Protonen.
Die Dichte unseres sichtbaren Universums wurde zu ρ≈10^-32 kg/m³ ermittelt.

Gruß EMI

PS: siehe auch: http://www.quanten.de/forum/showpost...&postcount=121
__________________
Sollen sich auch alle schämen, die gedankenlos sich der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen, und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.06.11, 13:23
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.913
Standard AW: SL mit Schluckbeschwerden?

Zitat:
Zitat von JoAx Beitrag anzeigen
Das hätte ich gerne etwas genauer gewusst. Was unterscheidet grosse SL-er von den kleinen? IMHO doch nur die Krümmung tangential zum EH, nicht aber normal zu diesem. Welche Rolle spielt dann aber die Grösse eines SL-es, wenn wir bsw. ein Objekt betrachten, dass eine gewisse Länge und vernachlässigbaren Breite und Tiefe hat (ein Bleistift etwa), und sich mit der Länge exakt auf die Fallrichtung ausrichtet? Ich hätte jetzt gedacht, dass so ein Objekt von jedem SL, unabhängig seiner Grösse, vor dem EH zerrissen wird.
Hi Johann,

hier der vollständige Thread zu diesem Thema, der mich hoffentlich nicht ganz so alt aussehen lässt, wie es aus EMI´s Auszug daraus (natürlich ungewollt) erscheint:

http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=90

Bei weiteren Rückfragen gilt:

Don´t hesitate to contact me...

Grüsse, Marco Polo

Geändert von Marco Polo (23.06.11 um 13:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.06.11, 22:55
quick quick ist offline
Guru
 
Registriert seit: 05.05.2007
Beiträge: 742
Standard AW: SL mit Schluckbeschwerden?

Hallo EMI,

von welcher Masse des Universums gehst du bei deiner Berechnung aus?
Nach dem, was ich gelesen habe, soll die Masse bei 10 hoch 54 kg liegen.
Die Berechnungen dazu sind aber nicht so einfach, denn.....
Zitat:
Denn die Allgemeine Relativitätstheorie folgt einer anderen Metrik, als sie obiger "Pi mal Daumen"-Rechnung zugrunde liegt. Demzufolge beeinflusst etwa die Expansion des Universum, wie wir Distanzen und Massen messen - und daher darf man in diesem Fall nicht einfach Dichte mit Volumen multiplizieren.
Siehe hierzu
http://sciencev1.orf.at/science/news/145047
und
http://xxx.lanl.gov/abs/astro-ph/0606448

Zitat:
Zitat von EMI Beitrag anzeigen
Bei SL's mit gigantischer Masse(geringe Dichte, z.B. wie Wasser) wird die Krümmung erst in erheblicher Entfernung zum EH flacher.
Zitat:
Zitat von EMI Beitrag anzeigen
Ein Schwarzes Loch mit der Masse unseres Universums hätte zur Zeit einen Radius der gerade so groß ist wie der Radius unseres Universums.

Also, hoffentlich begegnen wir niemals so einem "kleinen" SL.

Könntest du dir vorstellen, dass sich ein kleines SL mit einer Riesensonne quasi übernimmt und sich in ihrem Inneren isoliert?
Vielleicht ist sogar in jeder größeren Sonne schon immer ein SL, ist das denkbar?

mfg
quick
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.06.11, 23:06
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.913
Standard AW: SL mit Schluckbeschwerden?

Zitat:
Zitat von quick Beitrag anzeigen
Also, hoffentlich begegnen wir niemals so einem "kleinen" SL.
Also ein SL mit sagen wir mal 10 Sonnenmassen. Das wäre ein kleines SL.
Es wäre äusserst unerfreulich diesem zu nahe zu kommen.

Überhaupt dürfte es auch bei wesentlich massereicheren SL´s äusserst unerfreulich sein, wenn man diesen zu nahe kommt.

Den Unterschied bemerkt man aber bei den unterschiedlichen Gezeitenwirkungen z.B. in EH-Nähe. Dieser kann in Abhängigkeit der Masse des SL´s dramatisch sein.

Zitat:
Könntest du dir vorstellen, dass sich ein kleines SL mit einer Riesensonne quasi übernimmt und sich in ihrem Inneren isoliert?

Vielleicht ist sogar in jeder größeren Sonne schon immer ein SL, ist das
denkbar?
Nein.

Grüsse, MP
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26.06.11, 09:26
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.913
Standard AW: SL mit Schluckbeschwerden?

Zitat:
Zitat von EMI Beitrag anzeigen
Die Raumzeitkrümmung ist bei allen SL's am EH unendlich.
Eher nicht. Die ist nur bei einer echten Singularität unendlich und nicht bei einer Koordinatensingularität.

Gemäß Schwarzschildmetrik beträgt die skalare Raumzeitkrümmung am EH

R=sqrt(3)/2 * (c²/(GM))²

Gruss, MP
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:02 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm