Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Aktuelle Meldungen

Aktuelle Meldungen Haben Sie etwas Interessantes gelesen, gegoogelt oder sonstwie erfahren? Lassen Sie es uns hier wissen!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.08.15, 10:44
amc amc ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 17.05.2011
Beiträge: 909
Standard Gravitation stört Quantenzustände

Hi Leute,

http://www.spektrum.de/magazin/gravi...taende/1355932


Grüße, amc
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.08.15, 21:12
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 903
Standard AW: Gravitation stört Quantenzustände

Eine sehr interessant Meldung! Bring mich zum meiner Formel:
Bewegung=NICHT_Verschränkung = Anfang,Ende = Frame of Spacteime
NICHTBewegung=Verschränkung = Spacetime emerges (in a gravitational System)


How Spacetime is built by Quantum Entanglement: New Insight into Unification of General Relativity and Quantum Mechanics
http://www.ipmu.jp/node/2174

http://www.sciencedaily.com/releases...0527112953.htm

Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 16.08.15, 19:32
Benutzerbild von The_Theorist
The_Theorist The_Theorist ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2015
Ort: Außerhalb von Raum und Zeit
Beiträge: 200
Standard AW: Gravitation stört Quantenzustände

Ja ich habe diesen Bericht auch gelesen, und ist wirklich spannend. Mal sehen was noch kommt.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.08.15, 03:12
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 903
Standard AW: Gravitation stört Quantenzustände

Schlägt gerade IMHO in die selbe RICHTUNG: https://www.quantamagazine.org/20150...ewalls-er-epr/

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.08.15, 08:04
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 1.469
Standard AW: Gravitation stört Quantenzustände

Das Thema "Firewall" hat wenig mit dem ursprünglichen Thema zu tun.

Die "Firewall" sowie Ideen zu ihrer Lösung entspringen der Verschränkung von Teilchen inner- und außerhalb von Horizonten schwarzer Löcher. Dabei bleibt sehr viel spekulativ, insbs. da wir die Quantennatur der Raumzeit heute noch nicht verstehen.

Im ursprünglichen Beitrag geht es "lediglich" darum, dass eine Superposition (keine Verschränkung!) durch gravitative Efekte dekohäriert. Die Gravitation wird dabei rein klassisch betrachtet.
__________________
Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.
Sokrates
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.08.15, 09:11
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 903
Standard AW: Gravitation stört Quantenzustände

Ein weiterer Mosaikstein in der TOE.
Ich habe auch was an dem Artikel auszusetzen!
--- "Like Polchinski and others, Marolf worries that ER = EPR modifies standard quantum mechanics. “ ---

Das ist meines Erachtens falsch und ergibt sich allein aus der VWI.

Wo ist der fundamentale Denkfehler? Und bitte beachten, dass wohl OFFENSICHTLICH die Quantenmechanik und der "Gravitationscheixx" nach vielen aktuellen Studien lange Zeit völlig missinterpretiert wurden.

Verweise gerne auch nochmal hier drauf:
http://www.spektrum.de/news/ist-die-...iziert/1324336

Wäre ja froh, wenn alle so schlau wären wie ich und sich endlich etwas Licht im Wald auftut.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.08.15, 09:41
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 1.469
Standard AW: Gravitation stört Quantenzustände

Zitat:
Zitat von Plankton Beitrag anzeigen
Ein weiterer Mosaikstein in der TOE.
Ich habe auch was an dem Artikel auszusetzen!
--- "Like Polchinski and others, Marolf worries that ER = EPR modifies standard quantum mechanics. “ ---

Das ist meines Erachtens falsch und ergibt sich allein aus der VWI.
Die VWI modifiziert die QM gerade nicht; der Kollaps tut dies, wobei wir den bei der Betrachtung von Quantengravitation und -kosmologie nicht brauchen können.

Zitat:
Zitat von Plankton Beitrag anzeigen
Und bitte beachten, dass wohl OFFENSICHTLICH die Quantenmechanik und der "Gravitationscheixx" nach vielen aktuellen Studien lange Zeit völlig missinterpretiert wurden.
Wie meinst du das?

Vorsicht bei "Firewall" etc.; das entspringt einem unvollständigen Bild bzgl. der Quantengravitation; m.E. benötigt man eine umfassende Theorie; weder LQG (keine Vereinheitlichung) noch Strings (keine nicht-perturbative Formulierung) sind hier ausreichend (wobei die LQG sogar noch besser dran ist ...)
__________________
Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.
Sokrates
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.08.15, 10:52
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 903
Frage AW: Gravitation stört Quantenzustände

Die VWI modifiziert die QM gerade nicht ... deswegen meine ich ja, dass es hier genau dazu passt. Eine Grundannahme ist, dass ein BlackHole sich mit dem Anfang des Universum verbindet. So wie ich das anderswo schon behauptet habe. zur idee komme ich aufgrund der ... Spacetime is built by Quantum Entanglement

etwas stottern muss ich aber schon bei der Erklärung.

Aber ich denke so ergibt es einen logischen Schluss, auch zur Symmetrie des Standard-models, higgs und Co. ...
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.08.15, 11:08
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Beiträge: 1.947
Standard AW: Gravitation stört Quantenzustände

Zitat:
Das Schwerefeld der Erde kann quantenmechanische Experimente stören, indem es Superpositionen zusammenbrechen lässt. Zu diesem Schluss kommen Physiker um Igor Pikovski von der Universität Wien.
Interessant - ich hätte in meiner Naivität eher erwartet, dass man den Einfluss der winzigen Gravitation für Probleme der Atom- und Molekularphysik mittels Störungsrechnung in der QM berücksichtigen könnte (was sich dann in winzigen Verschiebungen von Niveaus etc. auswirken dürfte).
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 17.08.15, 15:22
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 1.469
Standard AW: Gravitation stört Quantenzustände

Ja, was du sagst ist sicher zunächst mal richtig. Ich stelle mir ein Doppelmuldenpotential mit Minima bei bei h1 und h2 vor. Dann haben wir zunächst als Näherungslösungen zwei Wellenpakte eines harmonischen Oszillators mit Schwerpunkten bei x = h1 bzw. x = h2 sowie Energieentartung mit E1 = E2 = E. Nach Störungsrechnung haben wir eine Mischung der Zustände sowie Energien E1' bzw. E2'. Die Energiedifferenz ist von der Größenordnung mg(h2 - h1). Die Idee ist jetzt wohl, dass zudem die Zeitentwicklung der Zustände nicht mehr einfach mittels exp(-iEt) berechnet werden kann.

Hier das Preprint auf arxiv: http://arxiv.org/pdf/1311.1095.pdf

Und hier ist ein Kommentar mit diversen Gegenargumenten: http://arxiv.org/pdf/1507.05320v1.pdf

Sabine Hossenfelder bleibt etwas vage: http://backreaction.blogspot.de/2015...ngers-cat.html

Jess Riedel meint, die Berechnung sei korrekt, jedoch eher irrelevant: http://blog.jessriedel.com/2015/06/1...n-decoherence/

Ein guter Hinweis ist sicher, dass es sich nicht um Dekohärenz mit Umgebungsfreiheitsgraden handelt, sondern um Verschränkung mit system-internen Freiheitsgraden.
__________________
Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.
Sokrates

Geändert von TomS (17.08.15 um 15:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm