Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Plauderecke

Plauderecke Alles, was garantiert nichts mit Physik zu tun hat. Seid nett zueinander!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 04.03.16, 16:52
inside inside ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2007
Beiträge: 303
Standard AW: Kreationismus ist Kreativ?

Das stimmt aber mit den Veganern. Die akzeptieren Fleischesser so, wie New-Nichtraucher Raucher. Aber Veganer sind gar nicht die Schlimmsten. Die Verschwörungstheoretiker, das sind teilweise echte Opfer. Dem Wahn verfallen werden die richtig aggressiv, weil die meinen, man würde ihre erdachte Welt zerstören, obwohl man nur sachlich argumentiert, warum dies und das sehr unwahrscheinlich klingt.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 04.03.16, 16:53
inside inside ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2007
Beiträge: 303
Standard AW: Kreationismus ist Kreativ?

Warum wirst Du ausfallend ? Ist das nicht noch unsachlicher ?
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 29.03.16, 23:18
derwestermann derwestermann ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 22.06.2015
Beiträge: 40
Standard AW: Kreationismus ist Kreativ?

"Die Krähe war sehr kreativ und krähte heut' besonders tief", um mal Brösel zu zitieren.

Das Problem der Kreationisten ist, dass sie noch mit der rein materialistischen Evolution konfrontiert werden. Wenn man aber ein Prinzip anheim stellt, welches die Entwicklung puscht, was man aus der statistischen Wahrscheinlichkeit der Entwicklungsschritte und den heutigen Erkenntnissen der Physik ableiten kann, dann kann der militante Gläubige halt Gott in seine Gleichung einsetzen und damit ist Friede auf Erden.

Links gelöscht.
Wenn du hier Kreationismus propagieren willst, dann bitte im Unterforum "Theorien jenseits der Standardphysik", und mit sachlichen Argumenten. Hier ist keine Werbeplattform für wissenschaftsleugnende Bestsellerautoren.

-Ich-

Geändert von Ich (30.03.16 um 11:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 26.11.16, 14:45
sirius sirius ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 19.02.2013
Ort: Jenseits von Diesseits
Beiträge: 74
Standard AW: Kreationismus ist Kreativ?

Hier was relativ Neues zum Thema Kreationismus

http://www.spektrum.de/news/immer-me...paign=ZON_KOOP

So unglaublich es auch vernünftigen Menschen erscheinen mag, sind die Kreationisten jetzt auch in Europa auf dem Vormarsch.

Vielen fehlt einfach der Hintergrund, um die "heiligen Schriften" in die heutige Zeit zu transferieren bzw. zu übersetzen und auf dem heutigen wissenschaftlichen Hintergrund zu interpretieren.

Ich habe sehr viel Achtung vor gläubigen Menschen; wenn allerdings heute von Menschen mit einem festgefahrenen Weltbild versucht werden soll, die Erkenntnisse von Menschen, die zu ihrer Zeit und mit ihrem damaligen (eingeschränkten) Hintergrund gesellschaftliche Grundlagen geschaffen haben, diese zur Basis für die Weiterentwicklung unserer Gegenwartsgesellschaft zu machen, dann kann man das nur als rückschrittlich betrachten.

Religion und Philosophie gehören zu den Geisteswissenschaften.
Wenn allerdings keine Bewegung möglich ist, dann wird früher oder später und bei zunehmender Bildung der Menschen, eine der beiden Disziplinen auf der Strecke bleiben.

Ich will nicht hoffen, dass wir weltweit wieder in Zeiten verfallen, in denen "denkende Menschen" von Fanatikern zum Schweigen gebracht werden.
Anzeichen hierfür sind allerdings schon erkennbar.
__________________
Stille Menschen haben den lautesten Verstand.
Stephen Hawking
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 26.11.16, 18:55
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.354
Standard AW: Kreationismus ist Kreativ?

Irgendwie finde ich in dem Artikel keinen einzigen belastbaren Beleg für diese These.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 27.11.16, 23:55
sirius sirius ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 19.02.2013
Ort: Jenseits von Diesseits
Beiträge: 74
Standard AW: Kreationismus ist Kreativ?

Hier zwei Links, die einen Hinweis zu dieser Entwicklung liefern.

http://www.huffingtonpost.de/2014/04...n_5067741.html

http://www.igfm.de/religionslose-sind-terroristen/

Wer im www sucht findet noch weitere Artikel zu den Fakten.

Und auch hier ein Bericht, der nachdenklich stimmen sollte

http://www.focus.de/gesundheit/video...d_5386211.html


Sind z.B. Stephen Hawking oder Richard Dawkins Psychopathen?

Hier ein Link zu Richard Dawkins

https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Dawkins

Ich denke zu Stephen Hawking erübrigt sich ein Link in diesem Forum.


Im Gegenzug hier zwei Zitate, die eine andere Richtung als die in den drei ersten Links zum Ausdruck bringen.

Zitat:
Keine Philosophie, keine Religion hat jemals eine so frohe Botschaft in die Welt gebracht wie die gute Nachricht des Atheismus.
Annie Besant
(1847 - 1933), geborene Wood, englische Philosophin, Theosophin und Politikerin, 1898 Gründung des Hindu College in Benares und Übersetzung des Bhagavadgita aus dem Sanskrit, wurde 1918 zur Präsidentin des indischen Nationalkongresses gewählt


Zitat:
Wer nicht an sich glaubt, ist ein Atheist.
Swami Vivekânanda
(1863 - 1902), eigentlich Narendaranath Datta, indischer Anhänger und Urheber der Ramakrishna-Bewegung, aber auch Verfechter der Einheit aller Religionen

Aber mehr möchte ich hier zu der Thematik dann auch nicht ausführen.
Wer Interesse hat, kann sich ja schlau machen oder einen Thread zu dem Thema eröffnen.
__________________
Stille Menschen haben den lautesten Verstand.
Stephen Hawking
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 28.11.16, 08:53
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.354
Standard AW: Kreationismus ist Kreativ?

Zitat:
Zitat von sirius Beitrag anzeigen
Nee, die haben nichts mit dem Thema "Kreationismus auf dem Vormarsch in Europa" zu tun. Der Islam ist ein totalitäres System, in dem Ungläubige nichts zu lachen haben. Das war schon immer so, und mit dem Erstarken fundamentalistischer Strömungen in den letzten Jahrzenten ist das wieder schlimmer geworden. Das betrifft Europa nur in dem Maße, in dem hier der Islam stärker wird.
Zitat:
Und auch hier ein Bericht, der nachdenklich stimmen sollte

http://www.focus.de/gesundheit/video...d_5386211.html
Da sehe ich nur den Focus unkritisch eine beschissene Pressemeldung aufgreifen. Ich konnte das Original nicht finden, aber die Verbindung Atheisten - Psychopathen scheint wohl im dort hergestellt worden zu sein. Das gibt natürlich eine Schlagzeile. Ist aber auch kein Beleg dafür, dass Kreationisten in Europa auf dem Vormarsch sind, die Studie war aus den USA und hat dort auch das meiste Echo gefunden. Das ist eher ein Beleg für schlechten Online-Journalismus.

Ernsthaft, hast du irgendwelche belastbaren Zahlen und Fakten, die mir da Sorgen machen könnten?
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 30.11.16, 03:04
sirius sirius ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 19.02.2013
Ort: Jenseits von Diesseits
Beiträge: 74
Standard AW: Kreationismus ist Kreativ?

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Nee, die haben nichts mit dem Thema "Kreationismus auf dem Vormarsch in Europa" zu tun. Der Islam ist ein totalitäres System, in dem Ungläubige nichts zu lachen haben. Das war schon immer so, und mit dem Erstarken fundamentalistischer Strömungen in den letzten Jahrzenten ist das wieder schlimmer geworden. Das betrifft Europa nur in dem Maße, in dem hier der Islam stärker wird.
Hierauf eine kurze Antwort zu formulieren ist nicht so ganz einfach.
Man muss differenzieren.

Zitat:
Der Islam ist ein totalitäres System, in dem Ungläubige nichts zu lachen haben. Das war schon immer so.....
Das würde ich so nicht stehen lassen. Der Islam bezog sich bei seiner Gründung auf die abrahamitische Religion. Das heisst, dass auch alttestamentarisches Gedankengut Teil dieser Religion ist.
Von Moses bis Jesus werden die Propheten der Bibel anerkannt. Wobei speziell im Falle von Jesus der Begriff "Prophet" hervorzuheben ist.
Auch wird Maria, die Mutter von Jesus, durchaus verehrt.
Allerdings gilt Mohammed als letzter der Propheten, dem auch keiner mehr folgen soll. In der Hochzeit des Islam, in der auch weite Teile Südeuropas von den Mauren beherrscht wurden, erlebten diese Länder durchaus eine Blütezeit durch den Einfluss des Islam. Juden und Christen waren zwar nicht gleichgestellt, wurden aber auch nicht wirklich abgelehnt. Es gab ein mehr oder weniger friedfertiges Miteinander, das für die Muslime durchaus lukrativ war.
Der Islam war zu seiner Gründung im 7. JH n. Chr. dem Christentum um einiges voraus. Viele Regeln, die wir heute als veraltet ansehen, waren damals durchaus ein Fortschritt. So absurd das heute auch klingen mag, gab der Islam den Frauen damals mehr Rechte als die beiden anderen monotheistischen Religionen. Allerdings veränderte sich die Einstellung zu den anderen, ich nenne es mal "Wüstenreligionen", mit der Zeit.

Zitat:
Das betrifft Europa nur in dem Maße, in dem hier der Islam stärker wird.
Da stimme ich Dir zu.

Zitat:
Ernsthaft, hast du irgendwelche belastbaren Zahlen und Fakten, die mir da Sorgen machen könnten?
Zahlen habe ich keine - aber meine Kenntnisse über den Islam, seine Geschichte und seine derzeitige Entwicklung machen mich hellhörig.

Hier ein Link über Äusserungen des türkischen Präsidenten, die sich an "Muslime" - er selbst ist Sunnit - richtet.

http://de.euronews.com/2016/05/30/ke...er-zu-bekommen

Zitat aus der Äusserung von Erdogan von Ende Mai 2016:

“Wir werden mehr Nachkommen haben. Familienplanung und Geburtenkontrolle, keine muslimische Familie sollte so etwas tun. Wir werden jenen Weg beschreiten, den Gott und unser verehrter Prophet vorgeben."

Da scheinen für mich Vorstellungen des AT bzw. des 7. JH doch sehr klar durch. Bedenkt man, was derzeit in der Türkei passiert, sollte man zumindest nicht blauäugig sein.

Auch in dem folgenden Link tritt ein Weltbild zu Tage, dass nur schwer mit unseren westlichen Werten und Vorstellungen vereinbar ist.

https://www.youtube.com/watch?v=fxIM9v-lTF4

Und dann noch eine Rede des schiitischen Ayatollahs Ali Khamenei aus dem Jahr 2015.

https://www.youtube.com/watch?v=oh_IiYuUpKw

Diese Rede kann durchaus als Aufruf oder Missionierungsversuch verstanden werden. Ich betrachte diese Botschaft als sehr vielschichtig.
Bei Sek. 29 z.B. steht eine junge Frau mit einem Bild von Che Guevara quasi im Mittelpunkt. Das ist nur eine der unterschwelligen Botschaften....
Etliche angesprochene Fakten sind ja nicht von der Hand zu weisen.

Man möge mich hier jetzt nicht missverstehen; ich bin kein Gegner der Muslime. Ich verstehe aber gewisse Äusserungen unter taktischen Gesichtspunkten. Im Islam gilt z.B. listenreiches Verhalten durchaus als nichts Negatives.

Es gäbe noch vieles anzumerken, das allerdings nicht direkt unter Kreationismus fällt sondern eher unter gesellschaftliche-politisch einzuordnen ist.


Zitat:
Da sehe ich nur den Focus unkritisch eine beschissene Pressemeldung aufgreifen. Ich konnte das Original nicht finden, aber die Verbindung Atheisten - Psychopathen scheint wohl im dort hergestellt worden zu sein. Das gibt natürlich eine Schlagzeile. Ist aber auch kein Beleg dafür, dass Kreationisten in Europa auf dem Vormarsch sind, die Studie war aus den USA und hat dort auch das meiste Echo gefunden. Das ist eher ein Beleg für schlechten Online-Journalismus.
Da magst Du recht haben. Ich hatte die Meldung des Focus nicht überprüft.
__________________
Stille Menschen haben den lautesten Verstand.
Stephen Hawking
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 30.11.16, 11:14
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.354
Standard AW: Kreationismus ist Kreativ?

Zitat:
Zitat von sirius Beitrag anzeigen
Man muss differenzieren.
Was muss man da differenzieren? "Der Islam ist ein totalitäres System, in dem Ungläubige nichts zu lachen haben."
- totalitäres System: Jeder Religionswissenschaftler wird dir bestätigen, dass der Islam den Anspruch hat, in allen Lebensbereichen die Regeln vorzugeben, bis hin zur Staatsform (Kalifat, auf jeden Fall keine Demokratie) und allgemeinen Rechtssprechung (Scharia).
Das heißt weder, dass jeder Moslem der Meinung ist, dass man das auch so durchziehen sollte, noch dass das überall in der islamischen Welt voll umgesetzt ist. Aber der Anspruch ist zweifelsohne da, ein "rechtgläubiger" Moslem muss darauf hinarbeiten. Das ist per se kein privater Glaube, weil das Ziel ist, dieses System letztendlich für die ganze Welt verbindlich zu machen.
- in dem Ungläubige nichts zu lachen haben: nun, im 7. Jahrhundert mag es normal gewesen sein, Angehörige anderer Religionen als Bürger zweiter Klasse zu behandeln und Tribute dafür zu erheben, dass man sie nicht umbringt. Aber auch damals gilt das nicht für alle Ungläubigen: Alle anderen dürfen - manche sagen: sollen - versklavt und umgebracht werden. Und damals wie heute steht die Todesstrafe auf den Austritt aus dem Islam (natürlich nicht in der Rechtssprechung aller islamischen Länder umgesetzt). Deine Links haben ja ganz nett beschrieben, wie das im relativ säkularen Ägypten aussieht.
Zitat:
Zahlen habe ich keine - aber meine Kenntnisse über den Islam, seine Geschichte und seine derzeitige Entwicklung machen mich hellhörig.
Ah, ein Missverständnis. Ich meinte Zahlen zum angeblichen Vormarsch des Kreationismus, nicht zum Islam.
Zitat:
Man möge mich hier jetzt nicht missverstehen; ich bin kein Gegner der Muslime.
Der Islam ist eine Ideologie, Muslime sind Menschen. Nachdem ich mich länger damit beschäftigt habe, kann ich von mir sagen, dass ich ein Gegner des Islam bin, meiner Meinung nach aus sehr guten Gründen. Ich bin aber der Gegner keines einzigen Menschen, nur weil er einer bestimmten Gruppe angehört. Wenn jemand die Menschenrechte mit Füßen treten will, unsere Demokratie, Rechtsordnung und persönliche Freiheit abschaffen will, dann darf er mich als seinen Gegner betrachten. Wenn nicht, nicht.
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 30.11.16, 17:22
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 903
Standard AW: Kreationismus ist Kreativ?

Fakten über den Propheten: (Quelle Wikipedia & Hamed Abdel Samad & Koran und Co.): Hat selbst Juden geköpft. Hat selbst Kriege geführt. Hat eine 9-Jähriges Mädchen entjungfert. Hat sich Frauen als Sklavinnen gehalten.

BTW: lustig: Firefox unterstreicht mir "entjungfert" als falsch geschrieben. Dann mal kurz in google eingegeben zur Rechtschreibprüfung. Duden.de war nicht der 1. Suchtreffer.

BTW2: Wer als Moslem die Gesetze Gottes ablehnt, kann kein Moslem sein. Scharia steht immer über allem. Jeder der die Scharia als Rechtssystem ablehnt ist laut KORAN kein Muslim. So stets geschrieben.

Just2Cents
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm