Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 22.11.17, 12:11
Dedi Dedi ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 17.10.2017
Beiträge: 90
Standard AW: Frage zur Zeitdilatation

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Die Zeitdilatation von Uhren in Satelliten kann man sich mit dieser Grafik veranschaulichen: https://de.wikipedia.org/wiki/Global...atnavrel02.svg

Die grüne Kurve zeigt die Dilatation aufgrund des Gravitationsfeldes der Erde. Die rote Kurve zeigt die Dilatation aufgrund der Relativbewegung des Satelliten. Die blaue Kurve zeigt die Summe beider Effekte. Tatsächlich hängt die Dilatation also von der Höhe der Umlaufbahn des Satelliten ab. Im Fall eines geostationären Satelliten zählt die Uhr des Satelliten (im Vergleich zur Uhr auf der Erde) also mehr Impulse.
Es sind zwei Dilatationen die zwar getrennt berechnet werden können aber nur zusammen wirken, die blaue Kurve ist das was an Unterschied gemessen werden kann, das was Atomuhren messen. Mein Problem fing mit den Lichtuhren an, diese müßten abhängig von ihrer Ausrichtung unterschiedliche Ergebnisse liefern welche dann nicht mehr mit der blauen Kurve übereinstimmen würden. Atomuhr und Lichtuhr nebeneinander währen Asynchron.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.11.17, 13:18
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 258
Standard AW: Frage zur Zeitdilatation

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Von der Aussage hätte ich gerne eine operationale Definition. Was heißt "mit und ohne Gravitation"? Wie misst man "am gleichen Ort"?
Ich kann mir da auch nur eine Meßappartur vorstellen, durch die man einen kompakten Körper mit Masse M wandern lässt.
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 22.11.17, 13:20
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 258
Standard AW: Frage zur Zeitdilatation

Zitat:
Zitat von Dedi Beitrag anzeigen
Atomuhr und Lichtuhr nebeneinander währen Asynchron.
Eine Lichtuhr ist meiner Meinung nach problematisch, weil man die sich, so weit ich weiß, als starren Körper vorstellt. Der starre Körper reagiert aber je nach Materialeigenschaften unterschiedlich auf gravitative Kräfte.
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 22.11.17, 13:37
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.354
Standard AW: Frage zur Zeitdilatation

Zitat:
Zitat von Dedi Beitrag anzeigen
Mein Problem fing mit den Lichtuhren an, diese müßten abhängig von ihrer Ausrichtung unterschiedliche Ergebnisse liefern welche dann nicht mehr mit der blauen Kurve übereinstimmen würden. Atomuhr und Lichtuhr nebeneinander währen Asynchron.
Dann solltest du dich auch dieses Problems annehmen. Was verstehst du nicht an den Videos, die du verlinkt hast? Wie gesagt, die sind bescheuert erklärt, aber es geht wenigstens genau um dieses Problem.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 22.11.17, 13:52
Dedi Dedi ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 17.10.2017
Beiträge: 90
Standard AW: Frage zur Zeitdilatation

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Eine Lichtuhr ist meiner Meinung nach problematisch, weil man die sich, so weit ich weiß, als starren Körper vorstellt. Der starre Körper reagiert aber je nach Materialeigenschaften unterschiedlich auf gravitative Kräfte.
Die Lichtuhr macht mir schon Probleme bei der SRT, wenn sie zu einen bewegten System gehört. Das Photon wird zum gegenüberliegenden Spiegel ausgesendet dieser ist beim eintreffen des Photons aber schon woanders.

Die Lichtuhr wird zur Erklärung der SRT genommen, dann sollte sie auch in meinen Beispiel funktionieren.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 22.11.17, 14:08
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.354
Standard AW: Frage zur Zeitdilatation

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Ich kann mir da auch nur eine Meßappartur vorstellen, durch die man einen kompakten Körper mit Masse M wandern lässt.
Z.B. einen Ring, dessen Umfang man konstant hält? Dann wird man eine Längendilatation in radialer Richtung messen. Das ist aber schon bekannt, Masse krümmt den Raum positiv, der Umfang ist kürzer als der Durchmesser mal Pi. Oder: Der Durchmesser ist größer als der Umfang durch Pi. Das ist egal.
Eine Längenkontraktion, die diesen Namen verdient, kann ich aber nirgends erkennen.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 22.11.17, 14:40
Dedi Dedi ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 17.10.2017
Beiträge: 90
Standard AW: Frage zur Zeitdilatation

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Z.B. einen Ring, dessen Umfang man konstant hält? Dann wird man eine Längendilatation in radialer Richtung messen. Das ist aber schon bekannt, Masse krümmt den Raum positiv, der Umfang ist kürzer als der Durchmesser mal Pi. Oder: Der Durchmesser ist größer als der Umfang durch Pi. Das ist egal.
Eine Längenkontraktion, die diesen Namen verdient, kann ich aber nirgends erkennen.
So in etwa? michelson morley vertikal
https://m.youtube.com/watch?v=ebNmmBib3aI
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 22.11.17, 15:30
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.354
Standard AW: Frage zur Zeitdilatation

Zitat:
Zitat von Dedi Beitrag anzeigen
So in etwa? michelson morley vertikal
https://m.youtube.com/watch?v=ebNmmBib3aI

Das ist eher ein Beispiel für Bernhards Bedenken.
Schon faszinierend, wie ungeeignet man als Experimentalphysiker sein kann, ohne es zu merken.

Und du, Dedi, warum versuchst du nicht, das anhand von Wikipedia oder so zu verstehen und fragst uns, wenn du einen bestimmten Punkt nicht verstehst?
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 22.11.17, 16:33
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.130
Standard AW: Frage zur Zeitdilatation

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Irgendetwas prinzipiell Messbares.
Ja.
In der SRT läßt sich die Längenkontraktion über die Zeitdilatation der bewegten Uhr herleiten. Gilt so etwas nicht auch sinngemäß für die gravitative Zeitdilatation der ART?
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 22.11.17, 17:02
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.354
Standard AW: Frage zur Zeitdilatation

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
In der SRT läßt sich die Längenkontraktion über die Zeitdilatation der bewegten Uhr herleiten. Gilt so etwas nicht auch sinngemäß für die gravitative Zeitdilatation der ART?
Wie man sie herleitet ist eine Sache. Aber wenn man etwas herleiten will, dann muss man wissen, wovon man spricht.
Also: Was bedeutet Längenkontraktion überhaupt? Das bedeutet, dass die beiden Enden eines bewegten Stabs näher beisammen sind, wenn man ihre Positionen im Ruhesystem zur selben Zeit misst. Das ist eine klare Aussage, und es ist klar, wie man das prinzipiell messen kann.

Und wie würde man "gravitative Längenkontraktion" formulieren? Was soll wie gemessen werden, und wieso ist das Ergebnis der Messung als Längenkontraktion zu bezeichnen?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm