Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.01.18, 21:21
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.214
Standard Higgsfeld-Längenexpansion

Geht man von einem lichtartigen Zustand zu Beginn aus, dann wäre die Längenkontraktion maximal. „Alles in einem Punkt“. Durch das Higgsfeld würde das Universum/der Inhalt „abgebremst“ wodurch es zur Längenexpansion kommt. Kurz: Ist die Expansion ein relativistischer Effekt? Die DE das wirken des Higgsfelds? Ist das Universum für Photonen nicht so klein „wie zu Beginn“?
Wie stark muss man ein Photon abbremsen (Trägheitsmasse verpassen) bis aus einer Plancklänge für das Teilchen 14 Milliarden LJ werden?

Gruß
EvB
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.01.18, 15:34
sanftwasser sanftwasser ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 04.01.2018
Beiträge: 14
Standard AW: Higgsfeld-Längenexpansion

Hi Eyk! Wenn ich Dich recht verstehe...

...so beginnt Dein Szenario mit konzentrierter Energie, eingekapselt in einem Raum, der einer Plancklänge Platz bietet und 'einbetoniert' in eine Zeit, die nicht vergeht
('dt--->unendlich')

Gefällt mir, daß Du einen äußeren, allgemeinen Zusammenhang von Raum und Zeit herstellen möchtest.
Denn es sollte doch nicht zufällig sein, wie sich die Energie ihre Dimensionierung einrichtet.
Und man will ja, falls irgendwie möglich, in Theorie und Praxis alles 'Dunkle' eliminieren.
Oder wenigstens das Zusammenspiel von Raum und Zeit aus dem Einen selbst begründet wissen.
(Ich behandle es so: dt*Volumen = 1 ...also ohne eine darkenergy auskommen)

Ich laß aber mal offen, ob dieses Konzept darkenergy durch wie Du sagst 'das Wirken des Higgsfeldes', also das selbsttätige Wirken der Energie ersetzt werden kann.
Denn, um sich dimensional zu disproportionieren, muß eine innere Spannung sich entladen und Unruhe stiften.
Woher aber rührt diese?

Geht man man von jenem Urquant namens Higgsfeld oder Inflaton aus, dann sei dessen Dichteschwankung der gesuchte erste Stoffwechsel und mit ihm:
Eine Manifestation, nicht der Zeit sondern ihres Fortschrittes.
So betrachtet steckte alles potentielle Arbeitsvermögen in einer nicht vergehen wollenden Zeit und an einem unscheinbaren Örtchen fest.
(Kann passieren, kommt ja irgendwie bekannt vor )
Woher die Fähigkeit zur Selbstüberwindung und Entfaltung?

(Nachtrag: ein Photon lässt sich abbremsen, in dem man seine Energie materiell aufnimmt und eventuell auch wieder restauriert.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/t...a-1014463.html
Auch die Photonphoton- Kollision fällt darunter
http://www.zeit.de/wissen/2017-08/ph...chen-kollision )

Geändert von sanftwasser (20.01.18 um 15:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:02 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm