Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #781  
Alt 17.05.23, 04:51
MMT MMT ist offline
Guru
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 572
Standard AW: Wie ist das Fadenmodell konkret realisiert?

Zitat:
Zitat von HeWhoKnowsNotNothing Beitrag anzeigen
- Woraus bestehen die Fäden?

- Sind die Fäden a) überall im Raum eher an einem Ort oder b) sind die Fäden nur dort, wo auch Materie und Energie ist und vor allem: bewegen sich die Fäden dann ggf. auch mit (fast) Lichtgeschwindigkeit durch den Raum, z.B. wen sie ein Photon oder Neutrino realisieren?

- Kann das Fadenmodell den Wert der Naturkonstanten und die Wirkung aller Naturgesetze konkret erklären, d.h. wie die Naturgesetze wirken und wo/wie sie definiert sind?
Zum Fadenmodell und dessen Realisierung und Folgen (allgemeine Relativitätstheorie und Standardmodell, mit Veröffentlichungen) siehe https://www.motionmountain.net/research.html

Fäden besthene aus ... nichts. Sie haben keine Bestandteile. SIe können nicht zerschnitten werden.

Fäden sind überall: im leeren Raum und da wo Materie oder Strahlung ist.

Fäden "bewegen" sich, aber nur weil sie sich gegenseitig wegstoßen.
Deren Kreuzungen bewegen sich mit Lichtgeschwindigkeit.

Ja, Fäden erklären all Gleichungen und die Lagrangefunktionen - und die Naturkonstanten. In 3 Raumdimensionen.
Mit Zitat antworten
  #782  
Alt 17.05.23, 07:22
HeWhoKnowsNotNothing HeWhoKnowsNotNothing ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 20.07.2021
Ort: Deutschland, Braunschweig
Beitr?ge: 73
Idee Wie ist alles realisiert, wie funktioniert es im Grunde?

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Fäden besthene aus ... nichts. Sie haben keine Bestandteile. SIe können nicht zerschnitten werden.
Dann existieren diese Fäden auch nicht real. Diese Fäden sind nur ein Gedankenmodell, ein theoretisches/mathematisches Modell, mit dem du hoffst, die noch unbestimmte/unbekannte Realität beschreiben zu können. So ein Modell kann durchaus nützlich sein, auch wenn man nicht weiß, wie die Realität im Grunde beschaffen ist und das weißt du anscheinend nicht.

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Fäden sind überall: im leeren Raum und da wo Materie oder Strahlung ist.
Eine Erklärung wäre, dass diese Fäden eine andere Bezeichnung für Schwingungen sind aber dann stellt sich die Frage, was da schwingt, was real existiert.

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Ja, Fäden erklären all Gleichungen und die Lagrangefunktionen - und die Naturkonstanten. In 3 Raumdimensionen.
Ich bezweifle, dass diese Fäden die Naturkonstanten bestimmen, denn dazu müssten die Naturkonstanten absolut (in allen theoretisch möglichen Universen) eindeutig sein. Ist das so? Hast du eine Erklärung dazu, warum das so sein könnte?

Deine Fäden können die Naturkonstanten nicht bestimmen, weil deine Fäden dazu zu unbestimmt sind. Meine Grundteilchen können die Naturkonstanten aufgrund ihrer sehr komplexen Innenstruktur bestimmen.

Dann stellt sich die Frage, wie die Naturgesetze realisiert sind. Wo "stehen" die Naturgesetze und wie halten sich alle Elemente an die Naturgesetze? Deine Fäden können die Naturgesetze nicht realisieren, weil deine Fäden zu einfach, zu schlicht, zu unbestimmt sind. Die Frage, wo die Naturgesetze eigentlich sind und wie sie konkret bewirken, dass sich alles an die Naturgesetze hält, ist völlig ungeklärt - deine Fäden können das nicht erklären. Eine Erklärung wäre ein Grundteilchenäther, wo im Inneren sehr komplexe Grundteilchen die Naturkonstanten/Naturgesetze durch ihre innere Feinstruktur bestimmen.

Wenn deine Fäden nicht real existieren, dann ist da noch eine riesige Erklärungslücke. Eine denkbare Erklärung ist, dass deine Fäden nur Schwingungen sind aber dann stellt sich die Frage, was da real schwingt: vielleicht Grundteilchen in einem Grundteilchenäther?

Es gibt derzeit kein anderes Erklärungsmodell als mein Grundteilchenäther, wie Naturkonstanten/Naturgesetze konkret realisiert sein könnten. Es ist eine Riesenlücke in den herkömmlichen Theorien, dass das und die konkrete Realisierung von Allem ignoriert wird.

Eine konkrete Frage zu deinem Fadenmodell: Könnten die Fäden durch Schwingungen realisiert sein?
Z.B. könnten besagte Grundteilchen mit einer komplexen Feinstruktur schwingen, es könnten z.B. elastische Schwingungen komplexer Strukturen sein, es könnte in den Grundteilchen auch Resonanzräume geben.

Wenn du willst, kannst du das einfach ignorieren, wir können es erstmal auf sich beruhen lassen aber damit würdest du vielleicht eine große Chance vertun. Eine Verbindung/Übertragung von deinem Fadenmodell auf real existente Strukturen (Grundteilchen) ist vielleicht die Weltformel (theory of everything) - Nobelpreise sind dann garantiert.

Vielleicht hast du dein Fadenmodell schon recht weit entwickelt - eine gute Gelegenheit, um sich zu fragen, wie das konkret realisiert sein könnte. (alles imho)
Mit Zitat antworten
  #783  
Alt 17.05.23, 08:21
MMT MMT ist offline
Guru
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 572
Standard AW: Wie ist alles realisiert, wie funktioniert es im Grunde?

Zitat:
Zitat von HeWhoKnowsNotNothing Beitrag anzeigen
...
Ich bezweifle, dass diese Fäden die Naturkonstanten bestimmen, denn dazu müssten die Naturkonstanten absolut (in allen theoretisch möglichen Universen) eindeutig sein. Ist das so? Hast du eine Erklärung dazu, warum das so sein könnte?
Natürlich, wie schon gesagt. Die Naturkonstanten sind eindeutig, ab initio, festgelegt, durch die Statistik der Fäden und ihrer Formfluktuationen. Andere Werte sind nicht möglich.
Auch andere Elementarteilchen oder andere Kräfte sind nicht möglich.

Dazu muss man aber die Veröffentlichungen auf https://www.motionmountain.net/research.html lesen.
Zwei Kopplungskonstanten, für QED und QCD, sind schon angenähert und die Berechnungen sind veröffentlicht worden. Siehe die jeweiligen Abschnitte auf der Seite.
Mit Zitat antworten
  #784  
Alt 17.05.23, 08:50
HeWhoKnowsNotNothing HeWhoKnowsNotNothing ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 20.07.2021
Ort: Deutschland, Braunschweig
Beitr?ge: 73
Standard null problemo

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Natürlich, wie schon gesagt. Die Naturkonstanten sind eindeutig, ab initio, festgelegt, durch die Statistik der Fäden und ihrer Formfluktuationen. Andere Werte sind nicht möglich.
Auch andere Elementarteilchen oder andere Kräfte sind nicht möglich.
Und wieso? Wie werden genau diese Werte bestimmt? Dafür braucht es eine konkrete Ursache/Erklärung.

Wenn man einfach nur sagt, dass die Naturkonstanten geben sind aber keiner weiß, wie und wieso, dann ist das ein schwerwiegender Hinweis, dass man absolut gar keine Ahnung hat, wie alles im Grunde realisiert ist.

"festgelegt, durch die Statistik der Fäden und ihrer Formfluktuationen" ist nichts anderes als "das ist so und ich weiß nicht, warum oder wie". Warum gibt es bestimmte Formfluktuationen und keine anderen? Die Fäden (deren innere Struktur) gibt das nicht her und somit ist da eine riesige Erklärungslücke.

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Dazu muss man aber die Veröffentlichungen auf https://www.motionmountain.net/research.html lesen.
Sorry, ich habe weder Physik noch Mathe studiert, das ist mir zu hoch. Mein Eindruck ist jedoch, dass du auf meine heutigen allgemeinen Hinweise/Fragen keine gute Antwort hast, sondern die Problematik einfach ignorierst und das ist ziemlich schwach. Dein Fadenmodell ist vermutlich auch so schon bemerkenswert und vielleicht sogar ein bedeutender Schritt - wenn du weitere wichtige Erkenntnisse/Schritte anderen überlassen willst, dann ist das okay, man kann nicht alles selbst machen. (alles imho)
Mit Zitat antworten
  #785  
Alt 17.05.23, 09:08
MMT MMT ist offline
Guru
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 572
Standard AW: null problemo

Zitat:
Zitat von HeWhoKnowsNotNothing Beitrag anzeigen
Sorry, ich habe weder Physik noch Mathe studiert, das ist mir zu hoch.
Die einfachste Einführung ist hier: https://www.motionmountain.net/street.html

Ich kann versichern, dass alle genannten Fragen vom Fadenmodell logisch nachvollziehbar beantwortet werden.
Mit Zitat antworten
  #786  
Alt 17.05.23, 09:51
HeWhoKnowsNotNothing HeWhoKnowsNotNothing ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 20.07.2021
Ort: Deutschland, Braunschweig
Beitr?ge: 73
Ausrufezeichen Es gibt noch viel zu erforschen

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Ich kann versichern, dass alle genannten Fragen vom Fadenmodell logisch nachvollziehbar beantwortet werden.
Das (obiges) ist logisch unmöglich, weil deine Fäden (so wie ich das verstanden habe) sehr einfacher und unbestimmter Gestalt sind (ein Faden von bestimmter oder sehr großer Länge, der vielleicht schwingen kann, mit anderen Fäden verknotet sein kann, der vielleicht auch geschlossen sein kann - weiß nicht).

Alle Fäden sind prinzipiell gleichartig, oder? Damit stellt sich die Frage, wie sie Naturgesetze/Naturkonstanten im ganzen Universum bestimmen könnten und die Antwort ist, dass sie das nicht können.

Allerdings paßt dein Fadenmodell anscheinend/überwiegend zur bisherigen Physik, d.h. man kann mit dem Fadenmodell Sachen berechnen, die man auch vorher berechnen konnte (und ggf. mehr), was durchaus Klasse ist.

Was bleibt ist jedoch die Frage, wie das Uiniversum aufgebaut ist und wie alles im Grunde funktioniert. Dein Fadenmodell kann das nicht erklären, weil die Fäden zu einfach gestaltet sind, um alle Naturgesetze und alle Naturkonstanten definieren/erklären zu können - dein Fadenmodell paßt nur irgendwie dazu aber es kann die Naturgesetze/Naturkonstanten nicht erklären/begründen, ebensowenig wie andere bishrige Modelle der Physik. Die aktuell Physik kann etwas mit Gleichungen beschrieben aber nicht erklären, wie es im Grunde funktioniert und dein Fadenmodell kann das auch nicht.

Vermutlich denkst du überwiegend nur in den Gleichungen und wie diese sich auf Fäden abbilden lassen aber hast dir die Fragen der Realisierung nie gestellt.

Vermutlich ist das Fadenmodell ein abstraktes Modell und real gibt es keine solchen Fäden im Universum - das sollte dir schon mal zu denken geben.

"... The universe consists of a closed strand that continuously increases in complexity. The increase defines time. ..." http://www.motionmountain.net/street.html

Das (obiges Zitat) ist offensichtlich völlig absurd, lächerlich und grober Unfug - zumindest real betrachtet - wenn das mathematisch Sinn ergeben sollte, dann ist es unfassbar erstaunlich aber eher ein Hinweis, dass beim Fadenmodell etwas ganz heftig nicht stimmen kann.

Es ist sehr erstaunlich/bemerkenswert, wenn man mit dem Fadenmodell die bekannten Phänomene mathematisch beschreiben kann und wenn Fäden mit Schwingungen realisierbar sind, dann kann das Fadenmodell noch sehr nützlich sein. Fäden sind jedoch nur ein mathematisches Gedankenmodell, keine Realität, bzw. es bedarf noch eines realen Unterbaus, damit Fäden (z.B. als Schwingungen von Grundteilchen) existieren und wirken können.

Wenn das Fadenmodell schon mal mathematisch tauglich ist, dann ist das Klasse aber da fehlt definitiv noch etwas ganz Entscheidendes. Wenn dein Fadenmodell zur Relativitätstheorie paßt, dann ist das für mich nur ein weiterer Hinweis, dass da was nicht stimmen kann. Kleiner Hinweis: logischerweise existiert nur die Gegenwart real; Zeit existiert nicht real; Zeit ist nur ein theoretisches Modell zur Messung/Einordnung von Veränderungen.

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Ich kann versichern, dass alle genannten Fragen vom Fadenmodell logisch nachvollziehbar beantwortet werden.
Du hast meine Frage noch nicht beantwortet, ob deine Fäden mit Schwingungen (von stationären, dicht aneinander liegenden Grundteilchen mit inneren komplexen Strukturen) realisierbar sein könnten. Das ist denke ich ein sehr wichtiger Punkt, der die Verbindung vom Fadenmodell zur Relaität bedeuten kann. (alles imho)
Mit Zitat antworten
  #787  
Alt 17.05.23, 11:34
sirius sirius ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beitr?ge: 1.066
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

@ HWKNN
Zitat von Dir aus Deinem geschlossenen Thread “Gibt es vielleicht doch einen physikalischen Äther?”

Zitat:
#23
Der super Cranks, Crackpot und Quack ist übrigens Albert Einstein, wenn seine Relativitätstheorie maßgeblich falsch ist und von Peter Higgs oder Stephen Hawking halte ich noch weniger. Ja aber wieso sind die dann so berühmt, geachtet und geehrt? Vielleich, weil wir in der Endzeit leben.

Übrigens halten sich die sachlichen Argumente gegen mich gelinde gesagt sehr in Grenzen und das sollte einem zu denken geben.
Mit Deinem unwissenschaftlichen und respektlosen Geschwafel stiehlst Du ernsthaft arbeitenden Menschen und Wissenschaftlern die Zeit.
Offensichtlich verstehst Du selbst manches nicht richtig!
Das ist keine Schande…


Zitat:
aus diesem Thread #784
Sorry, ich habe weder Physik noch Mathe studiert, das ist mir zu hoch. Mein Eindruck ist jedoch, dass du auf meine heutigen allgemeinen Hinweise/Fragen keine gute Antwort hast, sondern die Problematik einfach ignorierst und das ist ziemlich schwach. Dein Fadenmodell ist vermutlich auch so schon bemerkenswert und vielleicht sogar ein bedeutender Schritt - wenn du weitere wichtige Erkenntnisse/Schritte anderen überlassen willst, dann ist das okay, man kann nicht alles selbst machen. (alles imho)
Du räumlst selbst ein, daß Dir wohl manches zu hoch ist. MMT hat Dir Antworten gegeben und ist auch auf Deine Fragen eingegangen. Wenn DU den Kontext nicht verstehst, kann man Dir dabei auch nicht weiterhelfen.
Sorry für die harten Worte, aber Du bist ja auch nicht gerade zimperlich….
__________________
Stille Menschen haben den lautesten Verstand
Stephen Hawking
Mit Zitat antworten
  #788  
Alt 17.05.23, 13:10
MMT MMT ist offline
Guru
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 572
Standard AW: Es gibt noch viel zu erforschen

Zitat:
Zitat von HeWhoKnowsNotNothing Beitrag anzeigen
Du hast meine Frage noch nicht beantwortet, ob deine Fäden mit Schwingungen (von stationären, dicht aneinander liegenden Grundteilchen mit inneren komplexen Strukturen) realisierbar sein könnten.
Fäden bestehen nicht aus anderen Teilen oder Strukturen, wie schon gesagt. Sie können auch nicht schwingen, weil sie keine Elastizität haben.

Fäden bilden die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie nach. Ebenso die Quantentheorie. Diese drei Theorien beschreiben die Natur komplett und genau; siehe zB https://www.motionmountain.net/9lines.html. Diese drei Theorien beschreiben alle Beobachtungen so genau, dass man keinen Unterschied zwischen Beobachtung und Theorie feststellen kann. Wenn man eine von diesen Theorien ablehnt, macht es keinen Sinn, sich in Fäden einzulesen.

Ge?ndert von MMT (17.05.23 um 13:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #789  
Alt 17.05.23, 13:40
HeWhoKnowsNotNothing HeWhoKnowsNotNothing ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 20.07.2021
Ort: Deutschland, Braunschweig
Beitr?ge: 73
Idee Klarstellung

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Fäden bestehen nicht aus anderen Teilen oder Strukturen, wie schon gesagt. Sie können auch nicht schwingen, weil sie keine Elastizität haben.
So wie ich das sehe, existieren deine Fäden nicht real aber das Fadenmodell kann vielleicht zur Beschreibung/Berechnung von realen Phänomenen nützlich sein.

Fäden können selbst nicht schwingen aber kann es vielleicht sein, dass Fäden (in mathematischen Berechnungen) Schwingungen repräsentieren können und dass man so mit dem Fadenmodell reale Phänomene (quasi alles bekannte) berechnen kann, wobei diese Phänomene Schwingungsmuster sind und diese Schwingungsmuster von elastisch schwingenden Grundteilchen (insbesondere auch von schwingenden inneren Teilen dieser Grundteilchen) erzeugt, getragen, entsprechend der Naturgesetze verarbeitet und weitergeleitet werden können?

Eventuell muss das Fadenmodell dazu (ggf. auch stärker) modifiziert werden aber das Fadenmodell kann vielleicht ein sehr nützlicher Ansatz und bedeutender erster Schritt dazu sein.

Das einfach mal so als Idee. Wenn man hier keine Bezugspunkte (von meiner Idee zum Fadenmodell) erkennen kann, dann kann das einfach so stehen bleiben und muss nicht weiter diskutiert werden. Ich will da nicht nerven. (alles imho)
Mit Zitat antworten
  #790  
Alt 17.05.23, 18:35
MMT MMT ist offline
Guru
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 572
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Die Natur besteht aus leerem Raum, Horizonten und Elementarteilchen - mit Wellenfunktionen bzw Feldern. Alle diese Begriffe werden durch Fäden beschrieben und deren Eigenschaften nachgebildet.

Elementarteilchen - auch Photonen - schwingen nicht. Sie bewegen sich vorwärts und rotieren (siehe Feynman's QED).

Die einfachste Einführung in die Fäden bleibt https://www.motionmountain.net/street.html.

Da wird zusammengefasst, dass die Klassifikation von Gewirren die Elementarteilchen ergibt, und die Klassifikation der Verformungen ergibt die Eichtheorien. Damit sind zwei der wichtigsten offenen Fragen der Natur geklärt. Zu den Fundamentalkonstanten steht dort auch, wie sie entstehen.

Ge?ndert von MMT (18.05.23 um 22:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
vereinheitlichung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm