Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Schulphysik und verwandte Themen

Schulphysik und verwandte Themen Das ideale Forum für Einsteiger. Alles, was man in der Schule mal gelernt, aber nie verstanden hat oder was man nachfragen möchte, ist hier erwünscht. Antworten von "Physik-Cracks" sind natürlich hochwillkommen!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.09.16, 20:35
Patneu Patneu ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 20.09.2016
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 2
Standard Die verflixte Quantenphysik (Hilfe bei Übersetzung)

Hallo zusammen,

ich sitze gerade am Versuch der Übersetzung einer Harry Potter-Fanfiction, und stecke beim neuesten Kapitel leider gerade etwas fest - der Thread-Titel sagt wohl schon, wieso. Und da hatte ich die Hoffnung, vielleicht treiben sich hier ja ein paar nette Leute mit etwas Ahnung von der Materie rum, die mir kurz aushelfen könnten.



Der Kontext ist grob folgender:

Ein vom Kanon abweichender, wissenschaftlich und rationalistisch gebildeter Harry Potter erforscht die Gesetze der Magie und möchte seiner zweifelnden Freundin Hermine beweisen, dass sie auch als Erstklässler schon Entdeckungen machen können, an die erwachsene Zauberer bisher noch nicht gedacht haben.

In der Geschichte erhält das von Professor McGonagall unterrichtete Schulfach Verwandlung / Transfiguration gegenüber dem Kanon eine gesteigerte Bedeutung, ist unter anderem deutlich gefährlicher und unterliegt gewissen Beschränkungen, die hier wichtige ist: Man kann Objekte nur im Ganzen transfigurieren. Wollte man also etwa ein kleines Scharnier an einer Tür transfigurieren (z.B. in etwas weiches, um sie aufzubrechen), müsste man wahrscheinlich eher die ganze Tür oder vielleicht sogar das ganze Gebäude, in dem sie eingebaut ist, transfigurieren, was entsprechend mehr magischen Kraftaufwand bedeuten würde.

Harry stellt diese Beschränkung in Frage, da solide Objekte nur in der menschlichen Vorstellung existierten und in der physikalischen Realität keine Entsprechung hätten. Er will nun versuchen, einen kleinen Flecken auf einem Radiergummi in Metall zu verwandeln. Dazu geht er zunächst von der Annahme aus, da der Radierer aus Atomen besteht und jedes davon ebenfalls ein winziges eigenständiges "Ding" sei, müsse er, wenn er die Ansammlung von Atomen, die sein Gehirn für "den ganzen Radierer" hält, transfigurieren kann, auch die Ansammlung transfigurieren können, die sein Gehirn für "einen Flecken auf dem Radierer" hält. Zauberer könnten dies nicht, da sie vom physikalischen Aufbau des Universums keine Ahnung hätten und selbst wenn, es nur für eine abstrakte Idee hielten.

Da Atome aber auch nicht die grundlegenden Bausteine der Realität sind, sondern selbst aus noch kleineren "Dingen" bestehen, funktioniert auch das zunächst nicht und Harry arbeitet sich geistig quasi immer weiter zum "Kern" des Ganzen vor, über Atome, Protonen/Neutronen/Elektronen und Quarks bis hin zur Quantenebene und hier beginnt der Absatz mit den Schwierigkeiten. Auch wenn für das Verständnis der Geschichte kein tieferes Verständnis der Quantenphysik von Nöten ist (man versteht auch so, was Harry zu tun versucht), sollte es ja zumindest sinnvoll klingen.



Hier also mein erster Übersetzungsversuch des Abschnitts der Geschichte zu Harrys quantenmechanischen Überlegungen:

Zitat:
Es gab keine Partikel, nur Wolken aus Amplitude in einem Multipartikel-Konfigurationsraum und was sein Hirn sich so gern als einen Radierer vorstellte, war nichts weiter als ein gigantischer Faktor in einer faktorisierenden Wellenfunktion, er hatte genauso wenig eine eigenständige Existenz wie es einen soliden Faktor von 3 versteckt in der Zahl 6 gab, wenn sein Zauberstab in der Lage war Faktoren in einer angemessen faktorisierbaren Wellenfunktion zu verändern, dann sollte er verdammt nochmal auch in der Lage sein, den etwas kleineren Faktor zu ändern, den Harrys Gehirn als Flecken von Materie auf dem Radierer sah -
Und der englische Originaltext:

Zitat:
There were no particles, there were just clouds of amplitude in a multiparticle configuration space and what his brain fondly imagined to be an eraser was nothing except a gigantic factor in a wavefunction that happened to factorize, it didn't have a separate existence any more than there was a particular solid factor of 3 hidden inside the number 6, if his wand was capable of altering factors in an approximately factorizable wavefunction then it should damn well be able to alter the slightly smaller factor that Harry's brain visualized as a patch of material on the eraser -
Nachdem er erfolgreich war, erklärt Harry:

Zitat:
"Quantenmechanik war nicht genug," sagte Harry. "Ich musste bis ganz tief runter zu Zeitloser Physik, bevor es klappte. Musste begreifen, dass der Zauberstab eine Verbindung zwischen separaten vergangenen und zukünftigen Realitäten schafft, anstatt irgendetwas über Zeit zu verändern - aber ich hab's geschafft, Hermine, ich habe hinter die Illusion von Objekten geblickt und ich wette, nicht ein einziger anderer Zauberer auf der Welt hätte das gekonnt. Selbst wenn irgendein Muggelgeborener von zeitlosen Formulierungen der Quantenmechanik wüsste, wären es für ihn nur bizarre Annahmen über merkwürdiges, abwegiges Quanten-Zeugs, er würde nicht verstehen, dass es die Realität ist, akzeptieren, dass die Welt, die er kennt, eine Halluzination ist. Ich habe einen Teil des Radierers transfiguriert, ohne das ganze Ding zu ändern."
Auf Englisch:

Zitat:
"Quantum mechanics wasn't enough," Harry said. "I had to go all the way down to timeless physics before it took. Had to see the wand as enforcing a relation between separate past and future realities, instead of changing anything over time - but I did it, Hermione, I saw past the illusion of objects, and I bet there's not a single other wizard in the world who could have. Even if some Muggleborn knew about timeless formulations of quantum mechanics, it would just be a weird belief about strange distant quantum stuff, they wouldn't see that it was reality, accept that the world they knew was just a hallucination. I Transfigured part of the eraser without changing the whole thing."


Dazu sollte man anmerken, dass der Autor selbst auch kein Quantenphysiker ist und der Abschnitt meiner Erinnerung nach schon heftig überarbeitet wurde - beim ersten Lesen stand dort noch etwas über die Stringtheorie, später Schleifenquantengravitation und jetzt das hier. Der Autor sagt später auch selbst, dass einiges davon (noch?) nicht etabliert ist oder der Interpretation der Quantenmechanik entspringt, die er für am plausibelsten hält (im Sinne der Geschichte muss er erstmal recht haben, da Harry erfolgreich ist).

Einen Erklärungsversuch über Quantenphysik und Zeitlose Physik macht er auch auf der Seite LessWrong, auf die er in seinen Anmerkungen zur Geschichte mehrfach verweist. Ich habe mich dort schon etwas schlau gemacht und glaube langsam eine Ahnung zu bekommen, wovon er eigentlich spricht, nur finde ich zu vielen Begriffen und Formulierungen keine guten Hinweise, wie man das auf Deutsch sagen kann:

- "clouds of amplitude" -> Wolken aus Amplitude / Amplitudenwolken /Schwingungswolken ? (Wikipedia-Artikel über Quantenphysik scheinen das Wort Amplitude jedenfalls spärlich bis gar nicht zu verwenden.)
- "Atoms were held together by a quantum mist of shared electrons, for covalent bonds, [...]" (in einem früheren Absatz) -> Quantennebel aus geteilten Elektronen ? Ich dachte erst, es hieße Quantenschaum, aber das ist im Englischen wohl noch was anderes, zu "quantum mist" nicht viel zu finden...



Außerdem, wenn ich schon mal hier bin, noch ein kleiner Absatz aus einem früheren Kapitel, leider wegen dem Kontext (McGonagall verwandelt sich in eine Katze, extrem schockierende Erfahrung für Harry) sehr viele wirr aneinander gereihte Begriffe ohne den Zusammenhang näher zu erläutern:

Zitat:
"Sie haben sich in eine Katze verwandelt! Eine KLEINE Katze! Sie haben den Energieerhaltungssatz verletzt! Das ist nicht nur eine beliebige Regel, sie wird von der Gestalt des Hamilton-Operators vorausgesetzt! Sie zu verwerfen zerstört die Unitarität und das bedeutet Überlichtgeschwindigkeits-Kommunikation! Und Katzen sind KOMPLIZIERT! Ein menschlicher Geist kann sich nicht einfach die Anatomie einer kompletten Katze vorstellen und die ganze Biochemie der Katze und was ist mit der Neurologie? Wie können Sie überhaupt weiter denken mit einem Gehirn in Katzen-Größe?"
Auf Englisch:

Zitat:
"You turned into a cat! A SMALL cat! You violated Conservation of Energy! That's not just an arbitrary rule, it's implied by the form of the quantum Hamiltonian! Rejecting it destroys unitarity and then you get FTL signalling! And cats are COMPLICATED! A human mind can't just visualise a whole cat's anatomy and, and all the cat biochemistry, and what about the neurology? How can you go on thinking using a cat-sized brain?"
Der Autor bemerkt hierzu nur:

Zitat:
There is no simple way whatsoever to explain this, except to remark that Conservation of Energy seems built into the laws of physics on an extremely deep level – it’s not just a matter of not knowing any particular force that violates it; we have reason to believe that no force should violate it.
Was vielleicht als Material für eine Fußnote taugt (wieder muss es der Leser eigentlich nicht verstehen), aber bei der Übersetzung leider nicht allzu hilfreich ist.



Sollte irgendjemand mit Ahnung von der Materie genug Muße haben und aus dem Englischen oder meinem dürftigen Übersetzungsversuch herauslesen können, was da eigentlich stehen sollte, damit ein echter Physiker nicht die Hände über dem Kopf zusammenschlagen muss, wenn er das später liest, so danke ich im Voraus für alle hilfreichen Anmerkungen.

P.S.: Wenn jemandem noch Material oder Kontext fehlt, das für hilfreich erachtet wird, kann ich gern noch nachlegen, dachte aber, es ist erstmal mehr als genug Text.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.09.16, 11:11
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 902
Standard AW: Die verflixte Quantenphysik (Hilfe bei Übersetzung)

Zitat:
Zitat von Patneu Beitrag anzeigen
[...]
Da Atome aber auch nicht die grundlegenden Bausteine der Realität sind, sondern selbst aus noch kleineren "Dingen" bestehen, funktioniert auch das zunächst nicht und Harry arbeitet sich geistig quasi immer weiter zum "Kern" des Ganzen vor, über Atome, Protonen/Neutronen/Elektronen und Quarks bis hin zur Quantenebene und hier beginnt der Absatz mit den Schwierigkeiten. [...]
Mir gefällt an der ganzen Aufmachung der Tenor nicht! Mit der QM lassen sich auch wunderbar Atome als ganzes berechnen, selbst Schrödingers Katze lässt sich auch durch QM beschreiben. Man kann theoretisch selbst ein Objekt wie "ein startendes Flugzeug" mit der QM beschreiben. Praktisch gibt's zwar dafür noch keine Möglichkeiten und auch keinen "Bedarf", aber mathematisch geht es.
Nur ein Beispiel --> Quantum coherent-like state observed in a biological protein for the first time
Für das Geschriebene gilt: IMHO

Geändert von Plankton (21.09.16 um 12:21 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.09.16, 15:34
Patneu Patneu ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 20.09.2016
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 2
Standard AW: Die verflixte Quantenphysik (Hilfe bei Übersetzung)

Ähm, ich bin jetzt nicht ganz sicher, was du mit "Tenor" meinst.

Vielleicht zur Klarstellung: Der Autor stellt nicht infrage, dass sich makroskopische Objekte (wie etwa der Radierer in der Geschichte) durch die Quantenmechanik beschreiben lassen - im Gegenteil, genau darum geht es:

Der Autor (und insoweit der Protagonist seiner Geschichte) geht, soweit ich verstanden habe, davon aus, dass "die Quantenphysik" beschreibt, was Radierer, Atome, Partikel etc. letzten Endes quasi im Grunde ihrem "Wesen" nach tatsächlich sind.

So wie man früher annahm, dass Atome die kleinsten unteilbaren Bausteine aller materiellen Objekte wären, das was sie letzten Endes ausmacht, die kleinsten Bausteine der Realität. Ich hoffe, ich schreibe es nicht gerade noch wirrer als es schon ist.



Der Punkt ist aber im Augenblick auch nicht wirklich, ob der Autor mit seinen Überlegungen und seinem Verständnis der Quantenmechanik richtig liegt oder nicht: Da ich die Geschichte nur übersetzen will, kann ich an ihrem Inhalt ohnehin nichts ändern. Im Kontext der Geschichte ist einfach erstmal davon auszugehen, sie wären richtig, da der Protagonist erfolgreich ist.

Worum es mir geht, ist eher die englischen Begriffe korrekt ins Deutsche zu übertragen und zu sinnvollen Sätzen zu verknüpfen, die sich nicht nur wie Kauderwelsch lesen. Wenn der Autor sich bei ihrer Bedeutung irrt, muss man das mit ihm bereden, zumal er das Kapitel auch früher schon editiert hat.



P.S.: Wenn für den Kontext interessant, hier auch ein Link zum gesamten Kapitel im englischen Original.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.09.16, 16:59
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 902
Standard AW: Die verflixte Quantenphysik (Hilfe bei Übersetzung)

Zitat:
Zitat von Patneu Beitrag anzeigen
[...]
Worum es mir geht, ist eher die englischen Begriffe korrekt ins Deutsche zu übertragen und zu sinnvollen Sätzen zu verknüpfen, die sich nicht nur wie Kauderwelsch lesen. [...]
OK. Aus meiner Sicht hast du das schon ganz gut übersetzt!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
amplitude, quantenmechanik, übersetzung, wellenfunktion, zeitlose physik

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm