Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Aktuelle Meldungen

Hinweise

Aktuelle Meldungen Haben Sie etwas Interessantes gelesen, gegoogelt oder sonstwie erfahren? Lassen Sie es uns hier wissen!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 31.05.11, 06:25
Benutzerbild von Gandalf
Gandalf Gandalf ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.078
Standard Pioneer-Anomalie gelöst!

... es werden also doch noch Rätsel gelöst - mit ganz einfachen Erklärungen:

http://www.wissenschaft.de/wissensch...ws/313590.html

Pioneer-Anomalie gelöst, Rosetta-Rätsel bleibt spannend

Wärmestrahlung lenkt Raumsonden vom Kurs ab

Um die rätselhafte Abbremsung der beiden Pioneer-Sonden zu erklären, ist weder dunkle Materie noch ein neues Gravitationsgesetz nötig. Die Sonden verlangsamen sich schneller als erwartet, weil sie Wärme ungleichmäßig ins All abstrahlen, berichten jetzt Benny Rievers und Claus Lämmerzahl. Die Forscher stellten ein aufwändiges numerisches Modell der Sonde Pioneer-10 her und berechneten, wie die Wärmestrahlung sich auf den Kurs auswirkte.
__________________

Warum soll sich die Natur um intellektuelle Wünsche kümmern, die "Objektivität" der Welt des Physikers zu retten? Wolfgang Pauli
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 31.05.11, 17:52
quick quick ist offline
Guru
 
Registriert seit: 05.05.2007
Beiträge: 742
Standard AW: Pioneer-Anomalie gelöst!

http://www.wissenschaft.de/wissensch...ws/313590.html

Zit.
"Die Sonde, die sich derzeit auf dem Weg zum Kometen Churyumov-Gerasimenko befindet, näherte sich 2005 der Erde, um sich in einem Swingby-Manöver zusätzlichen Schwung für den Weiterflug zu holen. Dabei stieg die Geschwindigkeit plötzlich um 3,9 Millimeter pro Sekunde an."

Kann doch wohl nicht sein, oder?

mfg
quick
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.09.11, 07:58
Fantomas Fantomas ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 18.09.2011
Beiträge: 4
Standard AW: Pioneer-Anomalie gelöst!

Hat man bei der Pioneer-Anomalie auch die Masse des schwarzen Loch in der Mitte unserer Galaxie berücksichtigt?

Unsere Sonne umkreist dieses schwarze Loch mit einer
konstanten Geschwindigkeit.

Wenn sich eine Raumsonde in einer bestimmten Richtung,
aus unseren Sonnensystem bewegt,
dann verringert, oder erhöht sich diese konstante
Geschwindigkeit um das schwarze Loch, und es kann zu
Abweichungen der Flugbahn der Sonde kommen,
weil das schwarze Loch die Sonde mal mehr oder weniger anzieht.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.09.11, 15:58
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.177
Standard AW: Pioneer-Anomalie gelöst!

Hallo Fantomas!

Zitat:
Zitat von Fantomas Beitrag anzeigen
Hat man bei der Pioneer-Anomalie auch die Masse des schwarzen Loch in der Mitte unserer Galaxie berücksichtigt?
Die Masse des SL's im Zentrum der Galxie spielt im Grunde keine Rolle.


Gruß, Johann
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.09.11, 19:34
Fantomas Fantomas ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 18.09.2011
Beiträge: 4
Standard AW: Pioneer-Anomalie gelöst!

Na ja, immerhin hält dieses schwarze Loch unsere Sonne, und die anderen
Sterne unserer Galaxie, mit seiner Gravitation, in einer Umlaufbahn.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.09.11, 20:01
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.177
Standard AW: Pioneer-Anomalie gelöst!

Zitat:
Zitat von Fantomas Beitrag anzeigen
Na ja, immerhin hält dieses schwarze Loch unsere Sonne, und die anderen
Sterne unserer Galaxie, mit seiner Gravitation, in einer Umlaufbahn.
Nein. Das tun all die Sterne, inkl. der Sonne, selbst.

Die Masse des schwersten super-duper SL's ist verschwindend gering, im Vergleich zur Gesamtmasse aller Gestirne in (s) einer Galaxie.


Gruß, Johann
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.09.11, 07:03
Fantomas Fantomas ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 18.09.2011
Beiträge: 4
Standard AW: Pioneer-Anomalie gelöst!

Das kann ich nicht ganz nachvollziehen, "die Sterne halten sich selber zusammen, um eine Galaxie zu bilden, und das schwarze Loch in der Mitte spielt keine Rolle". Dann würden die Sterne ja alle nach außen weg geschleudert.
Das supermassive schwarze Loch im Zentrum der Galaxie muß also sehr wohl
eine garavitative Wirkung auf unser Sonnensystem haben.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.09.11, 07:35
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.177
Standard AW: Pioneer-Anomalie gelöst!

Zitat:
Zitat von Fantomas Beitrag anzeigen
Dann würden die Sterne ja alle nach außen weg geschleudert.
Das ist falsch, Fantomas.

Denk mal nach
- Haben die Sterne selbst vlt. auch Masse?
- Wie ist es bei Erde und Mond?
- Berechne doch, wie groß die Zentralmasse sein müsste, damit die Sonne die Umlaufgeschwindigkeit haben kann, die sie hat, wenn man sich all die anderen Sterne weg denkt? Und vergleiche dann diese Masse mit der Masse eines supermassiven SL's.

Wie gesagt. Ein supermassives SL mag im Vergleich zu den massivsten Sternen erschreckend massiver zu sein, aber eine Galaxie vermag es trotzdem nicht zusammen zu halten.


Gruß, Johann

PS: Kleiner Tipp -> lass dich nicht vom Wort "supermassiv" verwirren.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.09.11, 18:13
Fantomas Fantomas ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 18.09.2011
Beiträge: 4
Standard AW: Pioneer-Anomalie gelöst!

Nichtsdestotrotz, umkreist unsere Sonne mit einer Geschwindigkeit von
ca. 300 Km pro Sekunde, den Mittelpunkt unserer Galaxie.
Wenn nun eine Raumsonde z.B. mit 30 Km pro Sekunde unsere
Sonne in die entgegengesetzte Richtung verläßt, umkreist die
Raumsonde den Mittelpunkt der Galaxie nur noch mit 270 Km pro Sekunde,
was dazu führt, das die Sonde vom Zentrum der Galaxie mehr angezogen wird,
weil die Fliehkraft geringer wird.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.09.11, 10:00
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.177
Standard AW: Pioneer-Anomalie gelöst!

Hallo Fantomas!

Zitat:
Zitat von Fantomas Beitrag anzeigen
Nichtsdestotrotz, umkreist unsere Sonne mit einer Geschwindigkeit von
ca. 300 Km pro Sekunde, den Mittelpunkt unserer Galaxie.
Auch wenn das so ist, darf man die Dynamik der Sterne in einer Galaxie nicht so betrachten, wie die Dynamik der Planeten in unserem Sonnensystem. Dass im Mittelpunkt unserer Galaxie ein SL befindet, kann man getrost als "Zufall" ansehen. Zum Beispiel ist die Gesamtmasse unseres Sonnensystems praktisch zur Gänze in der Sonne konzentriert, die Massen der Planeten und anderer noch kleinerer Objekte kann im Grunde vernachlässigt werden. Beim Verhältnis der Gesamtmasse einer Galaxie und des zentralen schwarzen Loches ist es genau umgekehrt. Die Masse des SL's kann vernachlässigt werden.

So wird die Masse des schwarzen Loches im Zentrum unserer Galaxie auf ca. 4,31 Millionen Sonnenmassen bestimmt. Dem gegenüber stehen 100 - 300 Milliarden Sterne, aus denen unsere Milchstraße besteht. Nehmen wir zur Abschätzung die unterste Zahl der Sterne, und definieren, dass sie alle die Sonnenmasse haben (was natürlich nicht der Fall ist), so kommen wir auf folgendes Verhältnis:

4,31*10^6 - Masse des SL
10^11 - Masse der Sterne

4,31*10^6/10^11 = 4,31/10^5 = 0,0000431

Im Klartext - das supermasseve schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstraße macht maximal 0,00431% der Gesamtmasse der Galaxie aus.

Eine Galaxie würde auch ohne eines SL in ihrer Mitte prima auskommen.


Gruß, Johann

Quellen (die auch du studieren könntest):
http://de.wikipedia.org/wiki/Milchstra%C3%9Fe
http://de.wikipedia.org/wiki/Galaktisches_Zentrum
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm