Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.10.17, 13:24
Dedi Dedi ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Beiträge: 129
Standard Noch ein wenn alles ganz anders ist, nur etwas anders

Erstmal etwas zur Person
Ich hab leider keine Ahnung von höherer Mathematik, nur Realschule und die noch nur mit ohne Abschluß, muß also ohne Formeln auskommen und das schreiben samt Rechtschreibung liegt mir auch nicht so.Die Idee ist recht einfach, entstand sie doch in meinen Kopf, meine Ausdrucksweise ist es leider nicht. Es wird auch mehr eine Ideensammlung
Und ich brauche Hilfe, denn wie soll ich irgendwas ohne Berechnung beweisen.


Welle oder Teilchen
Messung oder Versuchsaufbau
Dualismus oder

Niemand würde überrascht sein das Wellen entstehen wenn man Steine in einen Teich wirft noch das Wasser aus Teilchen besteht. Auch wird keiner auf die Idee kommen beim nichthinschauen zu behaupten das Ergebnis würde von einer Messung abhängig sein. Den Doppelspalt Test kann man mit z.B. Luft nachstellen. Fangen wir mit wenigen Teilchen an, also in etwa Vakuum werden die Teilchen als Teilchen auftreten, erhöhen wir die Anzahl der Teilchen werden sie dazu übergehen als Wellen zu erscheinen, solange sie ungerichtet sind. Ändern wir den Versuch in eine gerichtete Bewegung der Teilchen um verschwindet der Wellencharakter wieder . Alles ist Abhängig vom Versuchsaufbau und hat nichts mit der Messung zu tun.
Damit widerspreche ich einen Welle Teilchen Dualismus, nur Teilchen sind es.Der Wellencharakter tritt auf wenn es viele und ungerichtete sind.

Teilchen?
Massereiche Teilchen weiter unten, die leichten darüber und ist dann nichts wenn das Vakuum anfängt, oder gibt es noch andere Teilchen.Ist es nur die Gravitation die alles nach unten zieht?

Wenn wir Wasser kochen wollen hält der Luftdruck gegen den Dampfdruck des Wassers, das leichte hält das schwere unten.

Nehmen wir mal Teilchen an wo nichts ist. Dann hätten wir so etwas wie den Lichtäther. Nicht starr sondern mehr wie die Luft die sich mit der Erde dreht. Es wäre etwas da das die Atmosphäre auf der Erde hält. Das Licht hätte ein Medium in dem es sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen kann.

Gravitation eine schwache Kraft, oder nur Illusion.
Als Modell nehm ich mal Wasser und Wellen. Wellen bewegen Dinge. Am Ufer auslaufende Wellen können das richtig gut. Die auslaufende Welle in Kreisform hat wenn sie in der Mitte zusammenläuft eine recht hohe Amplitude.
Die Auslaufende Welle brauch ich damit z.b der Mond einen Grund hat Richtung Erde zu fallen, eventuell auch um Atome zusammenzuhalten.
Der Mond entfernt sich von der Erde und wird schneller, die Erde rotiert langsamer, passt zu den Teilchen die sich mit der Erde drehen, Gezeiten auch

Zeit
Ist Zeit veränderlich? Die Teilchentheorie geht gegen die der Raumzeit. Hier bleibt die Zeit konstant, aber die Auswirkung der Gravitation sind nunmal vorhanden. Zeit wird mit Atomuhren gemessen, also Atome als Taktgeber. Die Gravitation verändert den Raum den Atome einnehmen, damit auch die Takte. Zeit und Raum bleiben konstant.

Beweis der ART mit der Sonnenfinsternis und den Sternen
Teilchenwellen gehen wie Wasserwellen um Dinge rum auch ohne Raumzeitkrümmung

Gravitationswellen
Wellen passen zum Modell



Hintergrundstrahlung und Endliches Universum
Nochmal zum Teich und Wellen machen, viele Wellen mit vielen Sandkörnern um festzustellen das sich die vielen Wellen Teilweise gegenseitig auslöschen, zurück bleibt nur eine Hintergrundstrahling.
Ein unendliches Universum wäre nicht ausgeschlossen.
Rotverschiebung
Auch in einem unendlichen Universum spricht nichts gegen einen Urknall im sichtbaren Universum.
Oder es liegt an was anderem. Raumdichte? Lichtgeschwindigkeit nicht konstant?



Masse?
Was mag das sein. Die Wellen müßten darauf zulaufen wie Wasserwellen zum Ufer damit das Modell funktioniert.Masseteilchen nebeneinander würden aufeinandergedrückt weil auf der einen Seite Welle fehlt. Wie stark mag die Welle konzentriert auf einen Atomkern sein, reicht es für starke Bindungskräfte?

Lichtgeschwindigkeit in einem Universum das eher nicht Homogen ist wird auch nicht konstant sein
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.10.17, 15:38
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.620
Standard AW: Noch ein wenn alles ganz anders ist, nur etwas anders

Hallo Dedi, Willkommen im Forum!
Zitat:
Zitat von Dedi Beitrag anzeigen
Erstmal etwas zur Person
Ich hab leider keine Ahnung von höherer Mathematik, nur Realschule und die noch nur mit ohne Abschluß, muß also ohne Formeln auskommen und das schreiben samt Rechtschreibung liegt mir auch nicht so.
Ich muss zugeben, dass ich diese oder ähnliche Ankündigungen für meinen Geschmack viel zu oft in diesem Unterforum lese. Ich finde die Begeisterung ja toll, aber es sollte doch einsichtig sein, dass man zum Einstieg in ein Thema nicht unbedingt damit anfangen sollte, es komplett revolutionieren zu wollen.
Wären nicht ein paar Faktenchecks für den Anfang besser? Zum Beispiel:
Zitat:
Fangen wir mit wenigen Teilchen an, also in etwa Vakuum werden die Teilchen als Teilchen auftreten, erhöhen wir die Anzahl der Teilchen werden sie dazu übergehen als Wellen zu erscheinen, solange sie ungerichtet sind. Ändern wir den Versuch in eine gerichtete Bewegung der Teilchen um verschwindet der Wellencharakter wieder .
http://www.forphys.de/Website/qm/exp/v28.html
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.10.17, 16:05
Dedi Dedi ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Beiträge: 129
Standard AW: Noch ein wenn alles ganz anders ist, nur etwas anders

Wenn ich bei einem Doppelspaltexperiment annehme das es noch andere Teilchen gibt die in Schwingung sind und somit die Photonen zufällig ablenken wird daraus ein Interferenzmuster entstehen.Soweit passt das Modell aus Teilchen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.10.17, 17:16
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.620
Standard AW: Noch ein wenn alles ganz anders ist, nur etwas anders

Zitat:
Zitat von Dedi Beitrag anzeigen
Wenn ich bei einem Doppelspaltexperiment annehme das es noch andere Teilchen gibt die in Schwingung sind und somit die Photonen zufällig ablenken wird daraus ein Interferenzmuster entstehen.Soweit passt das Modell aus Teilchen.
Deine Aussage war schlicht und einfach falsch. Die richtige Reaktion auf so eine Erkenntnis wäre, einige Zeit darüber nachzudenken und sich zu fragen, was man daraus lernen kann.
Stattdessen nach gerade mal 27 min mit irgendeinem nicht stichhaltigem Gerede einfach zu behaupten, das passe alles, ist die falsche Einstellung.

Also nochmal: Vakuum ist da, und auch nur ein einziges Teilchen, und trotzdem die Welleneigenschaft. Nehmen wir mehr Teilchen, bleibt sie. Lassen wir noch einen Hauch Luft dazu, verschwindet sie und wir haben wieder Teilcheneigenschaft.
Das ist nicht das, was du behauptet hast, und ein "Soweit passt das Modell aus Teilchen." ist gänzlich unangebracht. Vielleicht schläfts du mal drüber und antwortest morgen etwas durchdachter.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.10.17, 17:55
Dedi Dedi ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Beiträge: 129
Standard AW: Noch ein wenn alles ganz anders ist, nur etwas anders

Wenn das Standartmodell das einzig Richtige ist, ist meine Idee natürlich falsch, aber warum denn ein Forum für alternative Ideen wenn diese nicht durchdiskutiert werden können, steht doch schon fest das nur das Standartmodell das einzig wahre ist.
Meine Idee ist doch das ein Vakuum nicht leer ist und versuche damit zu erklären wie Phänomene wie Welle Teilchendualismus anders erklärt werden können. Ich weiß das nicht alles Rund es, deswegen bin ich in ein Diskussionsforum gegangen.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.10.17, 21:20
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.620
Standard AW: Noch ein wenn alles ganz anders ist, nur etwas anders

Wie du richtig sagst, ist dies ein Diskussionsforum und keine Werbeplattform für alternative Theorien. Wenn du keinen Widerspruch ertragen kannst, mach' einen Blog auf.

Diskutieren heißt, auf Argumente einzugehen. Das erste liegt auf dem Tisch.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.10.17, 21:39
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.278
Standard AW: Noch ein wenn alles ganz anders ist, nur etwas anders

Zitat:
Zitat von Dedi Beitrag anzeigen
Wenn das Standartmodell das einzig Richtige ist,
Das hat nichts damit zu tun, dass "das Standartmodell das einzig Richtige ist", sondern damit, dass deine Behauptung, deine "alternative Idee" den realen Beobachtungen widerspricht.

Völlig ungeachtet irgendwelcher "Ideen" oder Modelle gibt es experimentelle Ergebnisse. Ein(e) jede(s) "Idee" und/oder Modell muss diese wiedergeben, wenn sie/es Anspruch erhebt, diese Beobachtungen zu erklären.

Zitat:
Zitat von Dedi Beitrag anzeigen
Welle Teilchendualismus
Das gibt es nicht.
__________________
Gruß, Johann
------------------------------------------------------------
Eine korrekt gestellte Frage beinhaltet zu 2/3 die Antwort.
------------------------------------------------------------

E0 = mc²
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.10.17, 00:06
Dedi Dedi ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Beiträge: 129
Standard AW: Noch ein wenn alles ganz anders ist, nur etwas anders

Ich versuche nicht das Modell aufzubauen um Messungen zu widersprechen, was ist das ist, sondern um andere Schlußfolgerungen zuzulassen.
Bei dem Doppelspaltexperiment verstehe ich nicht was gegen Teilchen spricht die Einfluß auf z.B. Elektronen oder Photonen hat, könnten es nicht sein das sie es sind die das Ergebnis erst ermöglichen.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.10.17, 11:41
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.620
Standard AW: Noch ein wenn alles ganz anders ist, nur etwas anders

Zitat:
Zitat von Dedi Beitrag anzeigen
Ich versuche nicht das Modell aufzubauen um Messungen zu widersprechen, was ist das ist, sondern um andere Schlußfolgerungen zuzulassen.
Bei dem Doppelspaltexperiment verstehe ich nicht was gegen Teilchen spricht die Einfluß auf z.B. Elektronen oder Photonen hat, könnten es nicht sein das sie es sind die das Ergebnis erst ermöglichen.
"schreiben samt Rechtschreibung liegt mir auch nicht so" schön und gut, aber ich zumindest kann aus den zitierten Sätzen nicht schlau werden. Ich denke, mit ein bisschen Mühe kriegst du schon ein Minimum an Grammatik hin, so dass man wenigstens erahnen kann, was du sagen willst.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.10.17, 13:11
Dedi Dedi ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Beiträge: 129
Standard AW: Noch ein wenn alles ganz anders ist, nur etwas anders

Ich stelle mir das Vakuum nicht leer vor, sondern mit Teilchen gefüllt.
Diese Teilchen stehen nicht still, sie schwingen.
Sie haben eine Wechselwirkung mit Masseteilchen.
Ein Elektron wird von seiner Bahn durch diese Teilchen abgelenkt.
Weitere Elektronen aus der gleichen Quelle mit der gleichen Bahn treffen nicht an der gleichen Stelle mit den Teilchen zusammen und werden deshalb in eine andere Richtung abgelengt.

Ich hoffe das diese Zeilen verständlicher sind.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm